Politik

Donald Trump blieb auf dem Golfplatz, als Hawaii in Panik geriet

Donald Trump blieb auf dem Golfplatz, als Hawaii in Panik geriet

Kritiker sprengen den Präsidenten Donald Trump für das Fortfahren zum Golf Samstag während verzweifelte Bewohner von Hawaii eilten in Deckung nach einem falschen Handy-Alarm über eine ankommende ballistische Rakete.
Der Präsident war auf dem Golfplatz seines Trump International Golf Club in West Palm Beach, Florida, nachdem die Warnung um 1:09 Uhr ausgegeben wurde. EST, laut Pressespiegel-Berichten. Seine Wagenkolonne verließ den Club erst um 1:38 Uhr nach Mar-a-Lago.
Obwohl Hawaiis Emergency Management Agency schnell getwittert hat, dass die erste Warnung ein Fehler war, dauerte es 38 Minuten vor einem zweiten Handyalarm erklärte den ersten einen Fehlalarm. Beamte sagten, dass der falsche Knopf gedrückt worden war.
Pool Bericht hatte Trump verlassen Golfplatz um 138 PM ET und Ankunft in Mar-a-Lago um 149 Uhr. Alert wurde bei 109 ET veröffentlicht und von Gabbard bei 119 & Hawaii bei 120 ET für falsch erklärt. https://t.co/KOi9mLu0ny – Josh Dawsey (@ jdawsey1) 13. Januar 2018

Am Samstagabend hatte Trump keine persönliche Aussage – oder Tweet – über die Angst gemacht. Er twitterte über “Fake News” und rief erneut das Buch von Michael Wolff an, Feuer und Wut: Im Weißen Haus von Trump ein “falsches Buch”. Er beschrieb Wolff als “geistesgestört”.
So viel Fake News wird gemeldet. Sie versuchen nicht einmal, es richtig zu machen, oder korrigieren es, wenn sie falsch liegen. Sie fördern das Fake Book eines geistesgestörten Autors, der wissentlich falsche Informationen schreibt. Die Mainstream-Medien sind verrückt, dass wir die Wahl gewonnen haben! – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 13. Januar 2018

Wer sonst wundert sich warum @realDonaldTrump Haben Sie nicht über den Fehlalarm auf Hawaii gesprochen? Zu beschäftigt mit Golfen oder ist es egal, da es nicht um ihn geht? pic.twitter.com/1Q8GryecLR – Montel Williams (@Montel_Williams) 13. Januar 2018

Es ist nicht genau bekannt, wann Trump von der Warnung erfahren hat, obwohl der Präsident vermutlich sofort über eine mögliche Bedrohung informiert werden würde.
Die stellvertretende Pressesprecherin des Weißen Hauses, Lindsay Walters, sagte in einer Erklärung, dass der Präsident “über den Zustand der Notfallübung in Hawaii informiert wurde”.
“Das war eine reine Staatsübung”, fügte sie hinzu.
EIN Beamter des Weißen Hauses sagte CNN Der Präsident wurde persönlich von dem Sicherheitsberater H. R. McMaster, dem stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater Ricky Waddell und dem Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, in Kenntnis gesetzt.
Ein leitender Verwaltungsbeamter sagte Politico dass es während des Vorfalls keine militärische Reaktion um den Präsidenten gab, da vom Militär keine tatsächliche Bedrohung entdeckt wurde. Die Quelle sagte auch, dass Trumps Kabinett noch nicht Pläne getestet habe, wie sie bei einem solchen Angriff reagieren würden
Der ehemalige Pentagon-Beamte Col. Morris Davis kritisierte den Präsidenten in einem Tweet für die Fortsetzung seiner Golfrunde auf seinem “steuerfinanzierten Urlaub”, wie Hawaiianer “für einen ballistischen Raketenangriff bereit”.
38 Minuten lang waren amerikanische Bürger in Hawaii auf einen ballistischen Raketenangriff gefasst … und @realDonaldTrump setzte seine Golfrunde in Florida an seinem 120. steuerfinanzierten Urlaubstag in weniger als einem Jahr fort. https://t.co/tSSSNiDLDk – Oberst Morris Davis (@ColMorrisDavis) 13. Januar 2018

Der ehemalige Rep. John Dingell (D-Mich.) Twitterte, dass Trump “irgendwo auf den hinteren neun” war, während “1,5 Millionen amerikanische Bürger” aufgefordert wurden, Schutz zu suchen.
Als 1,5 Millionen amerikanischen Bürgern gesagt wurde, dass eine ballistische Rakete ihren Weg ging und sofort Zuflucht suchte, @realDonaldTrump war irgendwo auf den hinteren neun seines Florida Golfplatzes. Er ging voran und beendete 18. – John Dingell (@JohnDingell) 13. Januar 2018

Der Abgeordnete Tulsi Gabbard (D-Hawaii) wurde schnell über den Alarmfehler informiert und versicherte Hawaiianern in einem Tweet, dass es “keine ankommende Rakete” gebe, noch bevor die zweite Warnung ausging.
HAWAII – Das ist ein falscher Alarm. ES GIBT KEINE EINGEHENDEN FÄLLE ZU HAWAII. ICH HABE MIT OFFIZIELLEN BESTÄTIGT, ES GIBT KEINE EINGEHENDEN FÄLLE. pic.twitter.com/DxfTXIDOQs – Tulsi Gabbard (@TulsiGabbard) 13. Januar 2018

Sie kritisierte Trump nicht für Golf. Aber sie hat sich darüber beschwert, dass der Präsident die nukleare Bedrohung aus Nordkorea weder ernst genug genommen noch weise damit umgegangen ist.
Donald Trump braucht zu lange. Jetzt ist nicht die Zeit zum Posieren. Er muss diese Bedrohung ernst nehmen und direkte Gespräche mit Nordkorea ohne Vorbedingungen aufnehmen, um die koreanische Halbinsel zu de-eskalieren und zu demukleieren. Es gibt keine Zeit zu verlieren. – Tulsi Gabbard (@TulsiGabbard) 13. Januar 2018

Die Leute von Hawai’i hätten das niemals durchmachen müssen. Die Menschen in Amerika sollten im Moment nicht mit dieser Bedrohung konfrontiert werden. Wir brauchen Frieden – nicht politisches Gezänk. Wir müssen mit Nordkorea sprechen und einen friedlichen Weg finden, um diese nukleare Bedrohung los zu werden. – Tulsi Gabbard (@TulsiGabbard) 13. Januar 2018

Ein ehemaliger Pentagon-Kommunikationsdirektor während der Obama-Regierung witzelte, dass “Gott sei Dank” Trump während des Fehlalarms Golf spielte.
Gott sei Dank spielte der Präsident Golf. pic.twitter.com/K7wPtsevGO – Patrick Granfield (@pgranfield) 13. Januar 2018

Trump kritisierte Barack Obama häufig, als er im Amt war, was darauf hinwies, dass er seine Pflichten als Präsident vernachlässigte.
Präsident Obama hätte vor ein paar Tagen nach Louisiana gehen sollen, statt Golf zu spielen. Zu wenig zu spät! – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 23. August 2016

Während unser wunderbarer Präsident den ganzen Tag Golf spielte, fällt die TSA auseinander, genau wie unsere Regierung! Flughäfen eine totale Katastrophe! – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 21. Mai 2016

Präsident Obama hat ein großes Treffen am N.Y.C. Ebola-Ausbruch, mit Menschen aus dem ganzen Land, aber beschlossen, Golf zu spielen! – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 24. Oktober 2014

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.