Polizei feuert Warnschuss auf Bauernprotest Heerenveen ab

Das bestätigte die Polizei auf Twitter. Der Vorfall ereignete sich gegen 22.40 Uhr auf einer Ausfahrt der A32 in Heerenveen. „Es ist eine bedrohliche Situation entstanden. Es wurden Warnschüsse abgegeben und gezielte Schüsse abgegeben“, schreibt die Polizei.

Ein Traktor wurde angefahren und drei Verdächtige festgenommen. Weil die Beamten Schüsse abgegeben haben, ermittelt das Landeskriminalamt.

Einschussloch im Traktor

Unbestätigte Fotos und Videos des Vorfalls sind in den sozialen Medien zu sehen. Es zeigt unter anderem Beamte mit gezogenen Waffen und ein Einschussloch in einem Traktor ist zu sehen.

Heuballen und Autoreifen brennen

Nicht nur in Heerenveen war es letzte Nacht unruhig. Auf der Autobahn A50 bei Apeldoorn löschte die Feuerwehr kurzzeitig mehrere Brände. Laut einer Sprecherin der Sicherheitsregion handelte es sich um brennende Heuballen und Autoreifen.

Laut Rijkswaterstaat Traffic Information warfen protestierende Landwirte am frühen Abend „in großer Zahl“ Heuballen auf den Straßenrand und zündeten sie an.

Noch immer warten Schiffe vor der Brücke im Prinses Margrietkanaal, der Wasserstraße zwischen Lemmer und Delfzijl. Demonstrierende Bauern blockierten die Brücke bei Gaarkeuken und hinterließen beim Verlassen eine schwere Matte darauf. Die Matte wiegt mindestens 3 Tonnen und kann nicht einfach entfernt werden, berichtet Rijkswaterstaat.

siehe auch  Neue Details über die in Lake Mead gefundenen menschlichen Überreste entdeckt

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.