PPF und Home Credit verlassen Russland, sie haben ihre Vermögenswerte verkauft – ČT24 – Tschechisches Fernsehen

Im Rahmen der Transaktion wird die Kazakh Bank Home Credit, eine Tochtergesellschaft von HCFB, an Aktionäre und Manager der PPF- und Home Credit-Gruppen verkauft. Die Übertragung erfolgt in Übereinstimmung mit geltendem Recht, um die Kontinuität für Mitarbeiter und Kunden von Home Credit in Russland und Kasachstan zu gewährleisten.

„HCFB und ihre Tochtergesellschaften erbringen gute Leistungen und arbeiten gemäß den in der Russischen Föderation und der Republik Kasachstan geltenden regulatorischen und rechtlichen Bedingungen. Der Preis der Transaktion wird nach Zustimmung beider Parteien nicht veröffentlicht“, sagte PPF.

Laut PPF hat Tyryshkin als CEO der RTS Exchange maßgeblich zum Aufbau der Grundlagen moderner Finanzmärkte in Russland beigetragen. Er investierte auch in eine Reihe führender russischer Fintech-Unternehmen, die er aufbauen konnte. Er ist einer der Gründer der SPB-Börse. Heute leitet er den Verwaltungsrat und ist einer der Hauptaktionäre dieser Börse, die eine der größten Plattformen für den öffentlichen Handel von Fintech-Unternehmen in der Region ist.

Die PPF Financial Group ist in 25 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika tätig. Es investiert in Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Medien, Biotechnologie, Immobilien und Ingenieurwesen. Zu der Gruppe gehören beispielsweise das Ratenzahlungsunternehmen Home Credit, der Immobilienkonzern PPF Real Estate Holding, Air Bank, die Telekommunikationsunternehmen Cetin und O2, das Medienunternehmen Central European Media Enterprises (CME), das Ingenieurbüro Škoda Transportation oder die Mautbetreiber in der Tschechischen Republik CzechToll.

Die Situation auf dem russischen Markt sei zunehmend feindlich gegenüber allen westlichen Unternehmen, hieß es in der Sendung Geschäft CT24 Natlands Chefökonom Petr Bartoň. Gleichzeitig könnten sich westliche Unternehmen an einem Scheideweg befinden, sei es mit Reputationsrisiken, weil sie sich weiterhin in Russland engagieren, oder mit Finanzierungsmethoden.

siehe auch  Gurman: iPhone 14 Pro mit Always-On-Display, das die neuen Sperrbildschirm-Widgets von iOS 16 anzeigt

Warum Unternehmen den russischen Markt verlassen, lässt sich laut dem Experten nur schwer einheitlich sagen. Auszahlungen haben bei verschiedenen Unternehmen unterschiedliche Ursachen. Im Fall der PPF-Gruppe basiert dies entweder auf anderen Investoren oder auf der Reputation ihrer Kunden. Als Beispiel nannte er L’Oreal, das einem großen Druck seiner Kunden ausgesetzt war. „Apple geht, weil es seine Technologie nicht dorthin bringen kann. McDonald’s wiederum hat ein Geschäft, das auf dem Besitz von Filialen basiert, und das dauert lange, bis es sie verkaufen kann “, sagte er.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.