Preise für Medikamente zur Behandlung von Covid-19 gesenkt – Pakistan

Nach Angaben des Gesundheitsministers wurde der Preis einer 100-mg-IV-Injektion von 2.300 Rs auf 1.892 Rs gesenkt. – Dawn

ISLAMABAD: Inmitten eines Wiederauflebens von Coronavirus-Fällen im Land hat das Bundeskabinett am Dienstag den Preis für Remdesivir gesenkt, ein antivirales Medikament, das Covid-19-Patienten verabreicht wird.

Der Preis für 100 mg IV-Injektion wurde von 2.300 Rupien auf 1.892 Rupien gesenkt, sagte Bundesminister Abdul Qadir Patel. „Es wird den Menschen helfen, die Behandlung zu bekommen, da die Regierung das Gesundheitssystem verbessern und die Behandlung erschwinglich machen will“, sagte er.

Es ist die fünfte Senkung des Medikamentenpreises durch das Bundeskabinett seit September 2020, als er von der PTI-Regierung von 10.873 Rupien auf rund 8.900 Rupien gesenkt wurde.

Nach Angaben der WHO wurde bei kritischen Patienten, die das Arzneimittel angewendet haben, keine signifikante Verbesserung beobachtet, obwohl sie die Anwendung von Remdesivir bei leichten oder mittelschweren Covid-19-Patienten nahelegt, bei denen ein hohes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt besteht.

PMA sieht Apathie gegenüber Auffrischungsdosis, Nichteinhaltung von SOPs hinter steigenden Fällen

Im Gespräch mit Dämmerung, nannte Prof. Dr. Javed Akram, Mitglied der wissenschaftlichen Task Force zu Covid-19, dies einen positiven Schritt, sagte jedoch, er glaube, dass die Preise für „alle Medikamente gesenkt werden sollten“. Er war der Meinung, dass die Regierung Schritte unternehmen sollte, um Rohstoffe für Medikamente in Pakistan herzustellen.

Das National Command and Operation Center (NCOC) sagt, dass bis zu 85 Prozent der berechtigten pakistanischen Bevölkerung, dh über 124 Millionen, vollständig geimpft wurden. Die offiziellen Daten zeigen, dass am Dienstag 113 Personen infiziert aufgefunden wurden und eine Person dem Covid-19-Virus erlag.

Die Pakistan Medical Association (PMA) äußerte sich besorgt über den Anstieg der Fälle, insbesondere in Karatschi, Hyderabad und Islamabad: „Dieser Anstieg der Covid-19-Fälle ist auf die Nachlässigkeit bei der Einführung von Präventivmaßnahmen wie soziale Distanzierung und das Tragen von Masken zurückzuführen. Menschen werden meist ohne Maske auf Märkten, gesellschaftlichen Zusammenkünften, Hochzeitszeremonien, Familientreffen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und Einkaufszentren gesehen. Ohne die Einhaltung der SOPs werden die Fälle weiter zunehmen und Gott bewahre, wir können uns erneut der schwierigen Situation stellen“, fügte der Verband hinzu.

siehe auch  Simulation zeigt, dass die NASA-Mission die Umlaufbahnen von Asteroiden von Bedrohungen verändern könnte, um die Erde zu treffen

Der andere wichtige Grund für den Anstieg war „Apathie gegenüber der Auffrischungsdosis“, sagte PMA-Generalsekretär Dr. Qaisar Sajjad. „Nach unseren Quellen haben bisher etwa 15 Millionen Menschen Auffrischungsdosen erhalten, die nicht den Anforderungen entsprechen. Die Wirksamkeit des Impfstoffs lässt aufgrund des Zeitablaufs nach und der einzige Ausweg ist die Verabreichung einer Auffrischungsdosis. Wir sollten sehr vorsichtig sein, um ungünstige Situationen zu vermeiden, die zu einer Verschlechterung der Covid-19-Situation im Land führen können“, sagte er.

„PMA schlägt vor, SOPs zu befolgen. Tragen Sie immer eine Maske, halten Sie soziale Distanz und waschen oder desinfizieren Sie Ihre Hände in angemessenen Abständen. Verzichten Sie auf Händeschütteln und Umarmungen. Wir empfehlen auch denjenigen, die zwei Dosen des Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, sofort eine Auffrischungsdosis zu erhalten, um eine Infektion zu vermeiden. Die Menschen, die keine Auffrischungsdosis erhalten, könnten mit der Kompliziertheit der Krankheit konfrontiert werden. Die Regierung sollte sofort eine Medienkampagne einleiten, um den Missverständnissen in Bezug auf Impfstoffe entgegenzuwirken und das Bewusstsein der Massen zu schärfen, um eine Auffrischungsdosis zu erhalten“, fügte er hinzu.

Die WHO erklärte auf ihrer Website: „Die WHO hat unabhängig von der Schwere der Erkrankung eine bedingte Empfehlung gegen die Anwendung von Remdesivir bei stationären Patienten ausgesprochen, da es derzeit keine Hinweise darauf gibt, dass Remdesivir bei diesen Patienten das Überleben verbessert. Im April, nach der Veröffentlichung neuer Daten aus einem klinischen Studienergebnis zur Krankenhauseinweisung, schlägt die WHO nun die Anwendung von Remdesivir bei leichten oder mittelschweren Covid-19-Patienten mit hohem Risiko vor.

Veröffentlicht in Dawn, 22. Juni 2022

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.