Preissenkung bei der Deutschen Bahn

| |

JDie Verbraucher schimpften lange Zeit mit den immer teurer werdenden Fahrkarten der Deutschen Bahn. Doch im kommenden Jahr wird sich alles ändern: Ab dem 1. Januar senkt der Konzern die Fernverkehrspreise um 10 Prozent. Dies bedeutet, dass die Deutsche Bahn eine von der Bundesregierung vereinbarte niedrigere Mehrwertsteuer an ihre Kunden weitergibt. Auf diese Weise sollen mehr Menschen mit dem Zug reisen und das Klima geschont werden. Für die Verbraucher gibt es viel zu beachten.

Welche Tickets sind günstiger?

Die Preisermäßigung betrifft alle Fernreisen. Sie beziehen sich nicht nur auf normale Fahrkarten, sondern auch auf Sparpreise und Zusatzkarten, zum Beispiel für Fahrräder. Im Nahverkehr stiegen die Preise für den Fahrplanwechsel hingegen um durchschnittlich 1,7 Prozent, die kombinierten Tarife zT sogar noch mehr.

Was ist mit meiner Bahncard?

Sicher ist, dass die Bahncard 100 ab dem 1. Januar ebenfalls 10 Prozent günstiger ist. Dies war bisher bei den Bahncards 50 und 25 nicht der Fall, bei denen die Kunden nur die Hälfte oder ein Viertel der Fahrkarten bezahlen. "Die Deutsche Bahn wünscht sich, dass die BahnCard 25 und die BahnCard 50 auch Teil des Mehrwertsteuerpakets werden", sagte ein Bahnsprecher auf Anfrage. Die Gruppe verhandelt derzeit mit der Bundesregierung darüber.

"Die Botschaft ist wichtig, dass wir alle zuversichtlich sind, diese kleinen Probleme, die in den nächsten Wochen und Monaten noch zu lösen sind, weiterhin zu lösen", sagte Vorstandsmitglied Ronald Pofalla kürzlich. Bei erfolgreicher Verhandlung wären Bahncard 50 und 25 ebenfalls 10 Prozent günstiger.

. (tagsToTranslate) Deutsche Bahn (t) Bundesregierung (t) Tarifermäßigung (t) Hintergrund (t) Ticketpreis (t) Bahnticket (t) BahnCard

Previous

Irakische Demonstranten stürmen das Gelände der US-Botschaft in Bagdad

Gabriel Barbosa wurde 2019 zum besten südamerikanischen Spieler gewählt

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.