Premier League: Manchester United gewinnt beim FC Burnley

| |




FC Burnley – Manchester United 0: 2 (0: 1)

Bis zur fünften Nachspielminute zitterte Manchester United gegen den Außenseiter FC Burnley. Dann umrundete Marcus Rashford den Torhüter Nick Pope, hatte nur einen Gegner vor sich – und rutschte aus. Er traf den Ball, so dass Burnleys Dwight McNeil nicht mehr eingreifen konnte. Es war die Entscheidung für United, die sich lange Zeit schwer getan hatte.

Kurz vor der Pause hatte Anthony Martial die Red Devils angeführt. Das Tor ging auf einen Fehler von Burnleys Linksverteidiger Charlie Taylor zurück, der den im Bau befindlichen Ball an Andreas Pereira verlor. Der Brasilianer passte perfekt zu Martial, der Papst (44.) bezwang. Mit dem Sieg ist United derzeit Fünfter, aber sowohl Wolverhampton als auch Sheffield können noch passen.

Norwich City 2-2 Tottenham Hotspur (1-0)

Wenn es ein neues Fünftel gibt, muss es auch ein altes Fünftel geben: Tottenham. Vor dem Tabellenende von Norwich musste die Mannschaft von Trainer José Mourinho bis zur Schlussphase von Harry Kane (83.) entschädigt werden. Der frühere deutsche Zweitligaprofi Mario Vrancic hatte der beförderten Mannschaft nach dem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte die Führung gegeben (18.), Christian Eriksen glich mit einem bemerkenswerten Freistoßtor aus (55.).

Der erneute Vorsprung für Norwich war erneut das Ergebnis des frühen Starts. Ex-Schalke-Spieler Teemu Pukki wurde vor Torhüter Paulo Gazzaniga entlassen und rettete den Ball mit Hilfe von Spurs-Verteidiger Serge Aurier (61.). Pukki hatte zuvor das zweite Tor in Norwich erzielt, das Tor jedoch aufgrund einer Abseitsposition abgelehnt. Obwohl der Videoassistent in die so genannte kalibrierte Linie eingriff, war auf den Fernsehbildern keine tatsächliche Abseitsstellung zu erkennen. Die Entscheidung stieß auf Twitter auf Kritik.

West Ham United 1-2 Leicester City (1-1)

Auch ohne seinen Torschützenkönig Jamie Vardy, der das Spiel wegen der Geburt seines Kindes verpasste, war Leicester erfolgreich. Die zweite Runde der Tabelle begann ohne Glück: Nach zwölf Minuten vergab Demarai Gray einen Elfmeter gegen West Hams Lukasz Fabianski, den der Torhüter mit einem Foul an Kelechi Iheanacho verschuldete.

Es waren Gray und Iheanacho, die die Tore für Leicester erzielten. Zunächst brachte Iheanacho die Führung (40.), nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Pablo Fornals (45.) traf Gray zum Sieg (56.). Für West Hams Trainer Manuel Pellegrini hat die Niederlage direkte Konsequenzen: Der Verein trennte sich nach dem Spiel vom 66-jährigen Chilenen. West Ham liegt nur einen Punkt vor dem ersten Abstiegsrang auf Platz 17.

Previous

Spenden übersteigen die Marke von 1 Million USD für Kleinkinder mit extrem seltenen Krankheiten

Toulouse-Stadion blutbereit – Top 14

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.