Presto’s Picks: Bronco verabschiedet sich von Virginia und College Football, wir sagen hallo zum Konferenz-Meisterschaftswochenende

| |

Die Conference Championship Game Edition enthält Gedanken darüber, wie Bronco Mendenhall Virginia verlassen hat – während sie eine Vorschau auf James Madisons FCS Playoff Game einschleichen.

Vor sechs Jahren Virginia und Virginia Tech neue Fußballtrainer eingestellt. Während die Hokies unter Justin Fuente frühe Erfolge feierten (der Titel der Coastal Division 2016 und ein Rekord von 19-8 in den Jahren 2016-17), schienen die Cavaliers langsam aber sicher das Schulgebäude zu sein (von 2-10 auf 6-7 auf 8-5). bis 9-5 und eine Coastal-Krone im Jahr 2019) hinter Bronco Mendenhall.

Aber weniger als einen Monat nachdem Virginia Tech Fuente entlassen hat, kündigt Mendenhall an, dass er nach dem bevorstehenden Bowl-Spiel der Cavaliers in Virginia zurücktreten wird.



Mendenhall sagte am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Reportern, dass sein Abgang seine Entscheidung war, eine Amtszeit zu beenden, die ein durchhängendes Programm (drei Bowling-Auftritte in seiner Amtszeit nach zwei Reisen in den letzten 10 Jahren) gewendet hatte, und verwies auf die Notwendigkeit, „von der Seite zurückzutreten“. College-Football und überdenken, erneuern, umgestalten und neu erfinden – mit meiner Frau als Partnerin – unsere Zukunft und das nächste Kapitel unseres Lebens.“ Während der Trainer weiterzieht (und mit 55 sagte er, er gehe nicht in Rente und schloss eine Rückkehr an die Seitenlinie nicht aus), kommt sein Programm unerwartet auf den Einstellungsmarkt. Zu ihren letzten drei Anstellungen gehörten ein Group of Five-Trainer in Mendenhall, ein FCS-Trainer in Mike London und ein NFL-Trainer in Al Groh. Jeder hatte seine Erfolgsmomente und jeder hatte Probleme, die Virginia Tech zu schlagen. Die neue Suche begann am Donnerstag.

Inzwischen ist Konferenz-Meisterschaftswochenende! Bereiten Sie sich auf Spiele mit hohem Hebel vor, gefolgt von einem Sonntag mit Ranglisten, Playoff-Auswahl und dem Erlernen neuer Namen für Bowls, von denen Sie nicht einmal wussten, dass sie existieren (die Fenway- und LA Bowls-Debüts in dieser Saison). Lasst die Spiele bevor die Spiele beginnen!

Pac-12-Meisterschaft: Nr. 10 Oregon (10-2) vs. Nr. 14 Utah (9-3), Freitag Nacht um 20 Uhr, ABC.

Was auf dem Spiel steht: Da beide Teams aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden sind, muss sich der Sieger mit einem altmodischen Rose Bowl-Platz begnügen.

Vorheriges Treffen: Die Utes beendeten die Ducks Playoff-Hoffnungen am 20. November mit einem 38-7-Niederlage, als ein 78-Yard-Punt-Return zum Ende der ersten Halbzeit Utah in der Pause mit 28: 0 in Führung brachte.

Zu sehende Spieler: Ducks-Quarterback Anthony Brown warf 15 Touchdown-Pässe, während er für neun Punkte lief. Utes Linebacker Devin Lloyd zählte in diesem Herbst 100 Tackles, sieben Sacks und drei Interceptions.

Fun Fact: Die North Division ist 9-1 in diesem Spiel, wobei sieben dieser Siege zweistellig sind (und vier mit 20+ Punkten).

Prestos Auswahl: Enten rächen sich, 31-28.

Spiele am Samstag:

Große 12-Meisterschaft: Nr. 5 Oklahoma State (11-1) vs. Nr. 9 Baylor (10-2), Mittag, ABC.

Was auf dem Spiel steht: Für die Cowboys eine Chance, die Playoff-Party zum Absturz zu bringen. Für die Bären die Möglichkeit, Spoiler zu spielen. So oder so könnte jede Schule jeden daran erinnern, dass sie diesen Herbst die zukünftigen ehemaligen Konferenzgegner Texas und Oklahoma besiegt haben.

Vorheriges Treffen: Oklahoma State gewann am 24./14. Oktober eine Schlacht der Ungeschlagenen. Die Cowboys sind 19-7 in der Serie seit der Gründung der Big 12.

Zu sehende Spieler: Cowboys Running Back Jaylen Warren stürmte beim Sieg im Oktober für 125 Yards und zwei Touchdowns, während Bears Safety Jalen Pitre zum Big 12 Defensive Player of the Year gewählt wurde.

Fun Fact: Oklahoma State tritt im selben Jahr zum ersten Mal in einem Titelspiel auf, in dem Oklahoma zum ersten Mal seit der Neuauflage des Championship Game abwesend ist.

Prestos Auswahl: Cowboys plädieren für die Aufnahme in die Playoffs, 31-22.

FCS-Zweite Runde: Nr. 2 James Madison (10-1) vs. Südost-Louisiana (9-3), 14 Uhr, ESPN+.

Was ist das? Ein Turniersystem mit mehr als vier Schulen, bei dem die Champions der Konferenz automatisch Gebote erhalten, während andere würdige Teams allgemeine Gebote erhalten? Wie FBS weiß, ist dies nicht möglich. Oder zumindest kann dies nicht getan werden, bis das College Football Playoff Board, das langsam zur Realität wird, erkennt, dass ein Format mit 12 Teams eine Tonne mehr Geld einbringen würde, als sich irgendjemand vorstellen kann. Die Dukes verfolgen das Geld zur FBS (auf dem Weg zur Sun Belt Conference bis 2023), aber bevor sie dies tun, werden sie einen weiteren tiefen Anlauf in das FCS-Turnier unternehmen: Die JMU hat in vier der letzten fünf Jahre das Halbfinale erreicht, einschließlich die Landesmeisterschaft 2016.

Der einzige Makel des diesjährigen 10:1-Kaders war eine 28:27-Niederlage gegen Nr. 7 Villanova, während die Lions einen 38:14-Sieg in der ersten Runde gegen Florida A&M feiern. Wie es das Schicksal so wollte, heißen beide Quarterbacks Cole und gewannen jeweils den Player of the Year Award seiner jeweiligen Liga. Cole Johnson von der JMU kann in fünf Hauptkategorien, die “Punktverantwortung” umfassen, unter den Top 10 landesweit rangieren, aber Cole Kelley von SELA führt FBS in Bezug auf den Abschlussprozentsatz, Yards und Passing-Touchdowns sowie die Passeffizienz an. Die Defensive an diesem Dezembernachmittag könnte eine Defensive sein, und die Lions ließen im Conference Play durchschnittlich 32 Punkte zu, während die Dukes vier ihrer letzten sechs Gegner unter 20 Punkten hielten.

Prestos Auswahl: JMU-Fortschritte, 31-23.

SEC-Meisterschaft: Nr. 1 Georgia (12-0) vs. Nr. 4 Alabama (11-1), 16 Uhr, CBS.

Was auf dem Spiel steht: Die Bulldogs kämpfen um den Top-Samen, während die Crimson Tide zum siebten Mal in acht Jahren versuchen, die College Football Playoffs zu erreichen.

Vorheriges Treffen: Alabama besiegte Georgia im vergangenen Jahr mit 41:24 und ist 2:0 und 2:0 gegen die Bulldogs im SEC Championship Game (2012, 2018).

Zu sehende Spieler: Bulldogs Tight End Brock Towers war Stetson Bennetts Top-Target und führte das Team mit 37 Fängen für 652 Yards und 10 Touchdowns an. Crimson Tide Freshman Quarterback Bryce Young warf 3.901 Yards und 40 Touchdowns.

Fun Fact: Bama-Trainer Nick Saban ist 9-1 in diesem Spiel und gewann beide Auftritte an der LSU, bevor er mit der Tide mit 7-1 zurückfiel.

Prestos Auswahl: Bamas Jahr der engen Calls (vier Siege mit einem Besitz) kehrt zurück, um sie mit einer 29:23-Niederlage zu verfolgen.

AAC-Meisterschaft: Nr. 3 Cincinnati (12-0) vs. Nr. 16 Houston (11-1), 16 Uhr, ABC.

Was auf dem Spiel steht: Die Bearcats versuchen, sich als erstes Group of Five-Team für die Playoffs zu qualifizieren, während ein Sieg der Cougars der 12. in Folge wäre, seit sie ihren Auftakt gegen Texas Tech verloren haben.

Vorheriges Treffen: Cincinnati gewann letztes Jahr 38-10, da die Bearcats seit der Gründung des AAC 4-2 gegen die Cougars stehen.

Zu sehende Spieler: Bearcats Quarterback Desmond Ridder (3.000 Yards Passing mit 27 Touchdowns) wurde zum Offensive Player of the Year der Liga gewählt, während Cougars Runningback Alton McCaskill (16 Touchdowns) zum besten Rookie der Konferenz gewählt wurde.

Fun Fact: Beide Schulen steuern die Big 12 im neuesten Konferenzkarussell an.

Prestos Auswahl: Bärenkatzen halten den Traum am Leben, 39-31.

Big-Ten-Meisterschaft: Nr. 2 Michigan (11-1) vs. Nr. 15 Iowa (10-2), 20 Uhr, FOX.

Was auf dem Spiel steht: Eine Woche nach dem Ende einer jahrzehntelangen Dürre gegen Ohio State können die Wolverines ihr allererstes Playoff-Ticket knacken, während die Hawkeyes beweisen können, dass ihre Rangliste Nr. 2 in der Zwischensaison keine Fata Morgana war und sich einen Platz im Rose Bowl sichern.

Vorheriges Treffen: Michigan gewann in Iowa City 10-3, während die Hawkeyes in diesem Jahrhundert 7-6 in Serie sind.

Zu sehende Spieler: Wolverines Defensive Lineman Aiden Hutchinson zählte 13 Sacks auf seinem Weg zum Big Ten Defensive Player of the Year, während der Hawkeyes Däne Belton mit 5 Interceptions die Tabellenführung punktgleich beendete.

Fun Fact: Am Samstag kann ich zum ersten Mal den alten Standby-Modus „Michigan war an so vielen Big Ten Championship Games wie Maryland und Rutgers“ nicht mehr verwenden.

Prestos Auswahl: Vielfraße gewinnen, 44-17.

ACC-Meisterschaft: Nr. 17 Pitt vs. Nr. 18 Wake Forest, 20 Uhr, ABC.

Was auf dem Spiel steht: Die Panthers können ihre allererste Konferenzmeisterschaft gewinnen, während die Demon Deacons zum ersten Mal seit 2006 versuchen, den ACC zu gewinnen.

Vorheriges Treffen: Pitt besiegte Wake 2018 mit 34-13 beim einzigen Treffen zwischen diesen beiden Schulen.

Zu sehende Spieler: Panthers Quarterback Kenny Pickett warf für 4.066 Yards und 40 Touchdowns, während die Deacs Sam Hartman 3.711 Yards mit 34 TDs Passing einkerben.

Fun Fact: Dies ist das erste Jahr seit 2008, in dem weder Clemson noch Florida State um die Meisterschaft spielen.

Prestos Auswahl: Panther produzieren, 41-30.

Kippy & Buffy Hatte Charlotte noch vor einem Monat im Kopf, als Virginia seinen Weg zum ACC Championship Game vor der Niederlage in Pitt am 20. November kontrollierte. Sie planen immer noch zu gehen (gute Freunde Henry & Hildy leben dort) und anstatt zu feiern Nach der Rückkehr ins Bank of America Stadium werden sie sechs schöne Jahre ihres Programms unter der Leitung von Bronco Mendenhall begrüßen. Und sie werden mit einem südafrikanischen Pinotage ausgehen: speziell a 2019 Flasche Südliches Recht: „intensiver, klassisch gestylter Wein aus Ton, vollgepackt mit komplexer Beerenfrucht, schönen Tanninen und dezenter Holzwürze“, auf der Website des Weinguts steht. Gehen Sie beim Umgang mit Holzwürzen immer auf die Seite der Subtilität. Danke schön.

UTSA über Western Kentucky in Conference USA, Nord-Illinois über Kent State in Mittelamerika, Bundesstaat San Diego übertrifft Utah State im Mountain West, Louisiana-Lafayette überragt den Appalachen-Staat im Sonnengürtel.

Letzte Woche: 3-0.

Gesamt: 81-26.

Previous

Lewis Hamiltons F1-Team steht unter Druck, Grenfell-Verkleidungsgeschäft aufzulösen

Ich verspreche dir, er tut es wirklich nicht. 2010 Newgrounds Bitmoji Style Characters, 1 fps, minimale Bewegung, die meisten seiner “Star Wars”-Sachen sind nur Meme-Szenen mit Star Wars-Charakteren und -Orten. Seine ursprünglichen Geschichten sind nicht sehr inspiriert. Nur noch lächerlicher und sinnloser “Disney Bad”-Unsinn : saltierthankrayt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.