Product Placement unterteilt audiovisuelle Produzenten und Fernsehkanäle

| |

Bereits autorisiert in Frankreich in Fiktion und
Bald in Spiele und Unterhaltung

   , Product Placement ist ein Streitpunkt zwischen audiovisuellen Produzenten und Fernsehsendern. Einerseits sind die ersteren sehr günstig. "In den meisten Ländern ist es erlaubt", erinnert Nicolas Coppermann, Präsident des Syndikats der Produzenten von audiovisuellen Programmen.

Werbetreibende stimmen zu. "Product Placement ermöglicht eine bessere Finanzierung von Problemen"unterstreicht Jean-Luc Chetrit, Direktor der Union of Brands. "Diese Praxis, die wirklich effektiv ist, ist eine neue Chance für unsere Kunden, auch wenn wir den Kontext wachsam betrachten.", ergänzt Thomas Jamet, Vizepräsident der Union der Medieneinkaufs- und Beratungsunternehmen und Direktor von IPG Mediabrands France.

Ängste vor Sponsoring

Andererseits sind die Fernsehkanäle zurückhaltender, auch wenn sie die Wirksamkeit des Systems in der Fiktion erkennen. Sie befürchten einen Verlust des Werbebudgets. "Produktplatzierung ist viel günstiger als ein herkömmlicher Spot, bei dem die Zähne zusammenbrechen können."betont Alain Maes von Public Impact.

die
Nationale Fernsehwerbeverband

    (SNPTV) befürchtet auch "Ein Konflikt mit dem Sponsoring (Wenn ein Programm mit einer Marke angeboten wird, Anmerkung des Herausgebers). Und wir sind uns nicht sicher, ob sich die Eröffnung des Praktikums auszahlt … “. Das Risiko besteht darin, dass Werbetreibende Werbe- oder Sponsoringbudgets zurückziehen, um sie diesen Placements zuzuweisen, einschließlich der Gruppierung von Werbung TF1. M6und Frankreich Fernseher wird nur einen Teil der Einnahmen sehen.

In der Fiktion teilen sich Produzenten, Regisseure und Fernseher den Kuchen. Es gibt keinen Grund, warum dies für Spiele und Unterhaltung anders sein sollte. "Diese Maßnahme ist eher eine Quelle potenzieller Probleme als ein Gewinn …" murrt ein guter Kenner.

Werbeüberlauf

Für SNPTV könnten wir möglicherweise auch auf einen "Überlauf" von Werbung zusteuern. "Wir dürfen den Werbedruck nicht erhöhen"warnt Antoine Ganne, Generaldelegierter für öffentliche Angelegenheiten. "In einigen südeuropäischen Ländern nimmt Product Placement wahrscheinlich zu viel Platz ein. erkennt Nicolas Coppermann. Wir werden sehr wachsam sein. "

„iches muss von der Geschäftsführung verwaltet werden, fährt Antoine Ganne fort, besorgt über die Verantwortung der Ketten. In der Fiktion sieht der Sender das Programm im Voraus an, was bei Live-Sendungen nicht der Fall ist. " Ein von den Produzenten gefegtes Argument, bei dem jedes Programm im Vorfeld gut kalibriert ist.

Grundsätzlich wird für Jean-Patrick Flandé von Film Media Consultant Product Placement „ Ermöglichen Sie mehr Klarheit. " "Bisher konnten Werbetreibende durch Spenden in Spielen auftreten"stellt er fest.

Hinter den Kulissen
SNPTV

   arbeitet dennoch daran, die Parlamentarier davon zu überzeugen, eine Folgenabschätzung für den Werbemarkt zu fordern, und möchte, dass Arcom – der künftige Regulierungsbehörde aus dem Zusammenschluss des Obersten Rates für audiovisuelle Medien und Hadopi – die Auswirkungen der Werbemärkte streng regelt praktisch, um es auf das Maximum zu begrenzen.

Previous

Starke Knochen, gesunder Körper: 7 Tipps zur Verringerung des Risikos von Osteoporose-bedingten Knochenbrüchen | Gesundheit und Fitness

Privatsektor gegen den Klimawandel

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.