SCHLIESSEN

Freunde und Familie von George Floyd drücken aus, wie sie wollen, dass er in Erinnerung bleibt.

USA HEUTE

Nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis wurden die Proteste landesweit zum siebten Mal fortgesetzt.

Floyds Tod, der am Montag von einem medizinischen Prüfer des Landkreises und einer von Floyds Familie in Auftrag gegebenen unabhängigen Autopsie als Mord verurteilt wurde, hat landesweit Empörung ausgelöst. Ein Video eines Zuschauers, in dem der inzwischen entlassene Polizeibeamte von Minneapolis, Derek Chauvin, sein Knie fast neun Minuten lang an Floyds Hals hielt, ist seit Floyds Tod am Memorial Day weit verbreitet.

Chavin wurde inzwischen verhaftet und wegen Mordes und Totschlags dritten Grades angeklagt, obwohl Floyds Familie will, dass der ehemalige Offizier wegen Mordes ersten Grades angeklagt wird. Der Familienanwalt Ben Crump rief am Montag erneut zum Frieden auf.

“Denken wir daran, Luft zu holen, Amerika”, sagte Crump. “Lass uns für George Luft holen. Lass uns für den Frieden Luft holen. Lass uns für Gerechtigkeit atmen. Lass uns Luft holen, um unser Land zu heilen.”

George Floyd protestiert: Wie sind wir hierher gekommen?

Hier ein Blick auf Proteste aus der ganzen Nation:

Buffalo, New York: 2 Beamte bei Protesten von einem Fahrzeug angefahren

Zwei New Yorker Polizeibeamte befanden sich in einem stabilen Zustand, nachdem sie während eines Protestes am Montagabend von einem Fahrzeug angefahren worden waren, sagte der Bürgermeister von Buffalo, Byron Brown, gegenüber Buffalo 4 News.

Die Beamten – einer von der Buffalo Police Department, der andere von der New York State Police – wurden zum Erie County Medical Center gebracht. Das Video des Vorfalls zeigt ein Fahrzeug, das durch Beamte fährt und durch eine Kreuzung beschleunigt, nachdem mehrere Beamte anscheinend eine Person auf der Straße angegriffen und mit Handschellen gefesselt haben.

Der SUV scheint mindestens einen der Beamten kurz unter dem Fahrzeug entlang zu ziehen, bevor er davon rast. Ein Krankenwagen wurde zur Szene gerufen. Zusätzlich zu den beiden verletzten Offizieren sagte Brown, zwei Demonstranten seien erschossen worden. Einer war in der Chirurgie, sagte er.

Die New York State Police bestätigte in einem Tweet, dass ihr Beamter mit “schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen” ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

– Jori Epstein, USA HEUTE

Seattle: Die Polizei kniet sich bei Protesten nieder und stößt später mit Demonstranten zusammen

Ein Reporter von KIRO-TV in Washington hat am Montagabend zwei sehr unterschiedliche Protestszenen getwittert.

Der erste Tweet zeigte zwei Beamte, die sich solidarisch mit Demonstranten auf die Knie zwangen. Die zweite, die fast zwei Stunden später veröffentlicht wurde, zeigte eine riesige Menge von Demonstranten auf dem Capitol Hill, die mit der Polizei zusammenstießen. Polizeibeamte am Tatort verwendeten Tränengas und sprühten chemische Reizstoffe.

Die Seattle Times berichtete, dass Unternehmen in der Innenstadt in Erwartung von Protesten, die möglicherweise gewalttätig werden könnten, Fenster vernageln könnten.

Antwort der Polizei: Die Polizei in den USA spricht sich gegen Aktionen der Polizei von Minneapolis bei George Floyds Tod aus

Cincinnati: Menschenmassen bleiben nach Ausgangssperre; Demonstranten, Reporter festgenommen

Ausgangssperre kam und ging und die Menge blieb. Bis sie festgenommen wurden. Ein SWAT-Fahrzeug fuhr hinter einer Gruppe von Demonstranten her, die seit 13 Uhr durch die Stadt marschiert waren. Ein Beamter rief durch ein Megaphon: “Sie verstoßen gegen die Ausgangssperre.”

Gegen 20.15 Uhr marschierte eine Gruppe von Offizieren mit Schutzschildern die Straße entlang und begann, Verhaftungen vorzunehmen. Einige Demonstranten rannten. Andere heben die Hände.

Um 22 Uhr Ortszeit waren die Straßen weitgehend leer.

Patrick Brennan, ein Cincinnati Enquirer-Reporter, wurde kurz von der Polizei festgenommen, als er über Proteste berichtete. Der Cincinnati Enquirer ist Teil des USA TODAY Network. Journalisten sind von der Ausgangssperre der Stadt ausgenommen. Brennan wurde ohne Anklage freigelassen.

Die Polizeibehörde gab später auf Twitter eine Erklärung ab, wonach Beamte versuchten, die Straße zu räumen, während Steine ​​auf sie geworfen wurden.

Der Bürgermeister von Cincinnati, John Cranley, sagte, der Vorfall sei “ein großer Fehler” in einer auf Twitter veröffentlichten Erklärung.

– Sarah Brookbank, Hannah K. Sparling und Keith BieryGolick, Cincinnati Enquirer

Louisville, Kentucky: Das Feuer begann am Ort der Erschießung von David McAtee durch die Polizei

Die Demonstranten sind an einem turbulenten Montag wieder in den Straßen von Louisville, der damit begann, dass Polizeibeamte David McAtee, die “Gemeindesäule” des West End, töteten und den Polizeichef der Stadt, Steve Conrad, feuerten.

Gegen 23 Uhr wurde in Dinos Food Mart ein Feuer entfacht, in dem McAtee erschossen wurde.

Ungefähr 100 Demonstranten waren vor dem Brand am Tatort.

Das Feuer begann vor 22.45 Uhr. und Notfallteams hatten die Szene innerhalb von 5 Minuten überschwemmt. Eine große Präsenz von Polizisten und Mitgliedern der Nationalgarde war um 23 Uhr vor Ort. näherten sich, und einige Demonstranten in der Gegend hielten sich ebenfalls fest.

– Lucas Aulbach und Ben Tobin, Louisville Courier Journal

Chicago: Polizei, Randalierer stoßen am Broadway zusammen; Nationalgarde eingesetzt

Hunderte von Chicagoer Polizisten stießen kurz nach Beginn der Ausgangssperre um 21 Uhr mit einer kleinen Gruppe junger Männer zusammen, die Steine ​​und Ziegelsteine ​​auf den Broadway warfen.

Glasflaschen zersplitterten auf dem Bürgersteig und Asche knirschte unter den Füßen, als Polizisten auf die Gruppe zukamen und sie mit der Drohung der Verhaftung schnell zerstreuten. Mindestens ein junger Mann wurde in Gewahrsam genommen. Ein anderer Mann, Medhi Akbar, sagte, er sei während des Kampfes umgestürzt worden und habe Reportern sein blutiges Gesicht gezeigt.

Demonstranten zerschmetterten mehrere Fenster entlang des Broadway, als sie sich von der Polizei zurückzogen, die keine chemischen Dispergiermittel verwendete.

Der Zugang zur Innenstadt von Chicago wurde am Sonntag von den Behörden nach Plünderungen und Bränden im Loop-Gebiet weitgehend gesperrt, was die Unruhen nach Westen und Süden drängte.

Im Gespräch mit Reportern am Montag bestritt die Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, dass die Beschränkungen und die Polizeipräsenz in der Innenstadt auf Kosten anderer Stadtteile gehen würden, und versprach, dass alle Gebiete gleichermaßen geschützt würden.

Gouverneur J.B. Pritzker hat mehr als 600 Mitglieder der Illinois National Guard nach Chicago und in die umliegenden Vororte entsandt.

– Trevor Hughes, USA HEUTE

Fort Worth, Texas: SWAT-Offiziere beten nach der Ausgangssperre mit Demonstranten

Eine vierte Nacht der Proteste in Fort Worth endete friedlich, und die Polizei in Kampfausrüstung kniete mit Demonstranten nieder, um zu beten. Die Gruppen blieben die ganze Nacht im Dialog, berichtete das Fort Worth Star-Telegram.

Hunderte von Menschen verweilten nach 20 Uhr vor dem Gerichtsgebäude von Tarrant County. stadtweite Ausgangssperre. 30 Minuten später fuhren Polizeiautos zu den Demonstranten und kündigten an, dass die Demonstranten gegen die Ausgangssperre verstießen. Viele Demonstranten banden die Waffen zusammen und weigerten sich, sich zu bewegen. Dann knieten sie nieder und ermutigten die Beamten, dasselbe zu tun, so das Sternentelegramm.

Gegen 21:30 Uhr knieten Polizeichef Ed Kraus und Beamte in Kampfausrüstung zusammen mit Demonstranten nieder. Kurz darauf gingen die SWAT-Offiziere auf Befehl von Kraus und die Demonstranten begannen zu gehen.

„Du hast der Nation gerade gezeigt, wie es geht“, rief Kraus. Der Protest endete ohne Festnahmen.

Kraus war zuvor am Montag mit den Demonstranten marschiert und hatte dem Star-Telegramm mitgeteilt, dass die Organisatoren gute Arbeit geleistet haben, um die Dinge ruhig zu halten, aber Außenstehende „infiltrierten“ den Protest mit einer anderen Agenda.

– Elinor Aspegren, USA HEUTE

Memphis, Tennessee: Demonstranten marschieren vor Ausgangssperre in die Innenstadt

Nach fünf aufeinanderfolgenden Nächten, in denen Einwohner von Memphis auf die Straße gingen, um sich der Brutalität der Polizei zu widersetzen, begannen die Demonstranten einen weiteren Marsch, der sich durch die Innenstadt der Stadt schlängelte.

Eine kleine Gruppe von Demonstranten näherte sich dem Justizzentrum und einige begannen, etwa zwei Dutzend Beamte in Kampfausrüstung anzuschreien. Ein Glaseingang trennt die Gruppe von den Offizieren. Eine größere Gruppe von Demonstranten schien sich auf den Weg zu machen, um die verbale Konfrontation zu deeskalieren.

Vor der Stadt um 22 Uhr Ausgangssperre, einige Demonstranten sagten, sie seien bereit, verhaftet zu werden.

In einer Szene am Civic Center Plaza setzte ein Soldat der Tennessee Highway Patrol auf Wunsch der Menge seinen Nachtstock ab – und offenbar auf Drängen eines Polizeibeamten aus Memphis. Die Demonstranten jubelten als Antwort, bevor sie weiter marschierten.

– Katherine Burgess, Samuel Hardiman, Desiree Stennett, Sarah Macaraeg und Max Garland, The Commercial Appeal (Memphis, Tenn.)

Las Vegas: Demonstranten marschieren von Trump International bei der Rallye Black Lives Matter

Mehrere hundert Demonstranten marschierten vor dem Trump International Hotel im Las Vegas Strip entlang der noch geschlossenen Kasinos zum Gerichtsgebäude in einer Black Lives Matter-Kundgebung. Die Versammlung verlief friedlich und wurde von einer starken Polizeipräsenz begleitet.

– Ed Komenda, Reno Gazette Journal

Pittsburgh: Friedlicher Protest endet mit Tränengas, Rauch für “schlechte Schauspieler”

Gewalt und Zerstörung trübten einen friedlichen Protest außerhalb des Ziels in Pittsburghs Stadtteil East Liberty, als die Menschen einen dritten Tag in Folge auf die Straße gingen, um gegen die Ermordung von George Floyd durch die Polizei von Minneapolis zu protestieren.

Hunderte von Demonstranten marschierten mehr als zwei Stunden lang durch die Straßen von East Liberty, aber nach dem Ende der offiziellen Demonstration begann die Zerstörung.

Ein Demonstrant schlug das Glas an der Dollar Bank entlang der Penn Avenue, während andere versuchten, ihn aufzuhalten. Die Demonstranten wurden gewarnt, auf „schlechte Schauspieler“ zu achten, die Zerstörung verursachen könnten.

Beamte der öffentlichen Sicherheit in Pittsburgh sagten, eine zersplitterte Gruppe von Demonstranten habe begonnen, Gegenstände auf die Polizei zu werfen und an der Kreuzung der Center Avenue und der Negley Avenue Fenster zu zerbrechen. Als Reaktion darauf setzte die Polizei Tränengas und Rauch ein, um die Menge zu zerstreuen.

– Daveen Rae Kurutz und Chrissy Suttles, The Beaver County Times

Los Angeles: Demonstranten treffen Hollywoods Straßen; Die Demonstration endet mit Verhaftungen

Ungefähr 300 Demonstranten von Black Lives Matters blockierten die Ecke von Sunset und Vine in Hollywood unter dem Blick von Polizisten und Truppen der Nationalgarde in Los Angeles. Splittergruppen fuhren den Hollywood Boulevard und andere Hauptstraßen entlang, während Autofahrer zur Unterstützung hupten. Der Protest endete mit Verhaftungen.

Die umliegenden Kaufleute waren damit beschäftigt, ihre Geschäfte einzusteigen, in der Hoffnung, Plünderer abzuwehren.

Später marschierten mehr als tausend Demonstranten in einer friedlichen Demonstration durch Hollywood.

Die Menge bestand aus ein paar Männern in Muscle-Cars, die ihre Stereoanlagen lüfteten und Burnouts machten. Ein Mann, verkleidet als Jesus Christus, hält ein Skateboard hoch und ein Schild zeigt auf eine Passage in Korinther.

Die Menge übernahm die Boulevards Sunset und Santa Monica. Eine Frau half dabei, Autos zu lenken, die versehentlich unter allen Demonstranten stecken blieben. Die Demonstration endete damit, dass die Polizei Demonstranten in kleinere Gruppen drängte. Eine Gruppe von ungefähr 30 Personen stellte sich an ein Bürogebäude mit Fensterläden am Sunset Boulevard und legte sich in Plastikhandschellen, um auf eine Reise ins Gefängnis zu warten.

– Chris Woodyard, USA HEUTE

New York City: Plünderer brechen vom friedlichen Marsch ab und zerschlagen Fenster

Als sich ein Marsch mit mehreren tausend Demonstranten in Richtung Midtown bahnte, löste sich eine Gruppe von mehreren hundert, meist jüngeren Menschen, auf und rannte in die Innenstadt.

Als die Gruppe die 15th Street erreichte, schlug sie die Fenster eines Verizon-Ladens ein und plünderte ihn. Dann rannte die Gruppe zur 14. Straße und plünderte einen Foot Locker – einen Laden, der vernagelt war, aber ohne Erfolg. Kurz darauf trafen drei Polizeikreuzer ein und jagten die Gruppe auf der 14th Street nach Osten in Richtung Union Square Park.

In Midtown entlang der 5th Avenue griffen Plünderer den Microsoft Store in der 53. Straße an. Sie hatten bereits am 54. und 5. den Busladen durchsucht, der gerade vernagelt wurde.

Tony Jaggernath, Manager der Baumannschaft, sagte, er sei um 20 Uhr im Coach Store angekommen. Sperrholz aufstellen, um die Fenster im ersten Stock zu schützen. Aber sie hatten nie die Chance zu beenden. Bald waren Plünderer auf ihnen, rissen das Sperrholz herunter und warfen Steine ​​durch die Fenster und nach Jaggernath.

“Sie kamen vorbei und rissen die Bretter ab, als wir sie aufstellten”, sagte Jaggernath.

“Wir sind nicht gegen dich, wir arbeiten nur hier”, sagte Jaggernath der Gruppe.

Gleich die Straße hinauf stand Madeline Cisneros von The Bronx hinter einem schwarzen Polizeiwagen, umgeben von acht Polizisten. Ihre Hände waren hinter ihrem Rücken gezippt und sie sah verängstigt aus. Ihre Freundin Morgan Maselli, 29, ebenfalls aus der Bronx, filmte die Polizisten, als sie sie anschrie.

“Sie hat nichts getan! Ihr Rucksack ist mit Wasser und Bandagen gefüllt! Sie ist hier um zu helfen!” Sagte Maselli. “Wer von Ihnen ist der Verhaftungsbeamte? Wer ist hier verantwortlich? Wofür wird sie angeklagt?”

Die Polizei ignorierte sie.

– Seth Harrison und Chris Maag, NorthJersey.com und LoHud.com

Derek Chauvin: Die Polizei von Minneapolis im Zentrum von George Floyds Tod hatte in der Vergangenheit Beschwerden

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie

Live-Updates von George Floyd protestieren: Der Tod regierte den Mord; Menschenmenge in der Nähe des Weißen Hauses unter Tränen vergast; Floyds Bruder bittet um Frieden

Washington D.C.: Polizei verwendet Tränengas; Donald Trump spricht aus Rosengarten

Polizeibeamte benutzten Schilde und Tränengas, um den Park in der Nähe des Weißen Hauses von Demonstranten zu räumen, als Präsident Trump sich darauf vorbereitete, seine Kommentare im Rosengarten gegenüber dem Zusammenstoß abzugeben.

Seine Ansprache im Rosengarten kam, als Hunderte von Demonstranten am vierten Protesttag in Washington, DC, das Gelände des Weißen Hauses umstellten.

Polizeibeamte räumten den Lafayette Park mit Tränengas, Gummigeschossen, Schilden und Pferden ab. Trump musste noch für seine Kommentare erscheinen, als die Demonstranten, die zu der Zeit friedlich waren, zurückgedrängt wurden.

Trump begann seine Äußerungen mit der Zusage, ein “Law and Order” -Präsident zu sein, während die Beamten die Demonstranten weiterhin mit einer Art Projektil von seiner Position wegschoben. Trump kündigte seinen Plan an, Bundesressourcen zu “mobilisieren”, um “die Kämpfe und Plünderungen zu stoppen”. Er sagte, das Ziel sei, “die Straßen zu dominieren”.

– Kevin Johnson, Bart Jansen und Rebecca Morin, USA HEUTE

Philadelphia: Nationalgarde kommt an; USA TODAY Network Reporter festgenommen

Jeff Neiburg (Reporter) und Jenna Miller (Video-Strategin) wurden festgenommen, als sie über Ereignisse in Philadelphia für die USA HEUTE berichteten. Sie wurden kurz nach 21 Uhr freigelassen.

Sie wurden in der Nähe des Rathauses zusammen mit einem Reporter des Philadelphia Inquirer wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre abgeholt. Sie zeigten mehrmals ihre Referenzen und sagten, sie seien Medien. Sie wurden ohnehin etwa zwei Stunden lang in einem Bus festgehalten, während andere wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Ausgangssperre abgeholt wurden. Gegen 21 Uhr kam die Polizei zum Bus und rief ihre Namen. Sie werden nicht berechnet.

Proteste in Philadelphia führten zu mehreren Verhaftungen, nachdem Hunderte von Demonstranten die I-676 gestürmt und den Verkehr gestoppt hatten, bevor sie von Strafverfolgungsbehörden getroffen wurden.

Die Polizei schien Gummigeschosse zu verwenden und die Demonstranten mit scheinbar Tränengas zu besprühen, um die Menge von der Autobahn zu vertreiben.

Die Pennsylvania National Guard wurde am Montag nach einem Wochenende nach Philadelphia entsandt, an dem mehr als 400 Personen festgenommen und mehr als ein Dutzend Polizisten verletzt wurden.

Stadtbeamte installierten eine 18 Uhr. Ausgangssperre für die zweite Nacht in Folge.

– Jeffrey Neiburg, das Nachrichtenjournal

Asbury Park, New Jersey: Demonstranten strömen auf die Straße

Mehr als 1.000 Demonstranten versammelten sich vor einem Postamt in Asbury Park, New Jersey, in der Nähe der Polizeistation der Stadt, um Floyds Tod anzuprangern. Aktivisten sprachen durch ein Megaphon auf den Stufen der Post und forderten nationale und lokale Veränderungen als Reaktion auf die Tötung schwarzer Menschen durch die Polizei. Demonstranten sangen “Keine Gerechtigkeit, kein Frieden” und sangen “Amazing Grace” und “Lean on Me”.

Nach der Kundgebung strömten Demonstranten auf die Straßen dieser Küstenstadt etwa 50 Meilen südlich von New York City.

– Andrew Goudsward, Asbury Park Press

Automatisches Abspielen

Vorschaubilder anzeigen

Untertitel anzeigen

Letzte FolieNächste Folie

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.usatoday.com/story/news/nation/2020/06/01/george-floyd-protests-police-chicago-dc-los-angeles-philadelphia/5313132002/