Putin beabsichtigt, eine Vereinbarung mit Lukaschenko und Janukowitsch – Welt – tsn.ua zu unterzeichnen

Der Militärexperte Oleg Zhdanov sagte, dass Putin Lukaschenka während seines Besuchs in Belarus wahrscheinlich davon überzeugen werde, ein dreiseitiges Abkommen zu unterzeichnen, das den flüchtigen Präsidenten Janukowitsch einschließen könnte.

Zudem drohe laut dem Experten eine Offensive aus Weißrussland gibt es noch. Und Putin wiederum wird versuchen, Lukaschenka zu „quetschen“, um eine weitere Kriegsfront in der Ukraine zu eröffnen.

Über diesen Zhdanov sagte auf dem Fernsehsender Freedom.

“Es gibt eine echte Bedrohung. Sie kann nicht abgeschrieben werden. Wenn man das allgemeine Paradigma versteht, in dem Lukaschenka operiert, ist es mit bloßem Auge klar, dass er nach dem Prinzip handelt: “Ich bin nicht bereit, aber ich bereite mich vor.” Er ist es Maßnahmen ergreifen, um seine Armee auf den Krieg vorzubereiten.Daher müssen wir sein zukünftiges Verhalten genau beobachten – was er mit den Reservisten machen wird: Nach den Übungen werden sie nach Hause oder auf den Übungsplatz geschickt, um sich einer Kampfkoordination zu unterziehen und sich auf ihren beabsichtigten Einsatz vorzubereiten “, sagt der Experte.

Zhdanov ist davon überzeugt, dass während des Treffens zwischen Putin und Lukaschenka der Präsident der Russischen Föderation wird versuchen, “zu quetschen” selbsternannter belarussischer Führer, so dass er dennoch in den Krieg eintrat und den belarussischen Streitkräften den Befehl zum Vormarsch gab. Darüber hinaus tauchte ein neues Diskussionsthema auf – Belarus weigerte sich auch, Russland für Energie in Rubel zu bezahlen.

„Ich denke, dass seine (Lukaschenkos) List und Erfahrung ausreichen sollten. Seit 20 Jahren führt er Putin an der Nase herum und seit 20 Jahren schafft er mit Putin einen gemeinsamen Staat. Wir haben bereits aufgehört, wie viele gemeinsame Programme wurden unterzeichnet, um Weißrussland in Russland zu integrieren “Bis jetzt wurde kein Abkommen über einen “Unionsstaat” unterzeichnet. Übrigens wird diese Option auch in Betracht gezogen. Wahrscheinlich wird Putin Lukaschenka überreden, eine Art trilaterales Abkommen zu unterzeichnen. Da könnte auch Janukowitsch hineingezogen werden“, sagte der Experte.

siehe auch  Ukraine: Russland behauptet, die volle Kontrolle über die Region Luhansk zu haben – Live-Updates | Nachrichten | DW

Erinnern Sie sich daran, dass das belarussische Militär Gräben in der Nähe der Grenzen zur Ukraine und zu einigen EU-Ländern aushebt und ausrüstet Befestigungen.

Lesen Sie auch:

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.