Putin weigerte sich, Truppen aus Cherson abzuziehen und leitet den Krieg selbst

| |

Putin lehnte den Antrag seiner Kommandeure auf Abzug der Truppen aus Cherson auf das linke Dnjepr-Ufer ab, da dies eine demütigende öffentliche Niederlage für ihn wäre.

Russischer Präsident Wladimir Putin weigerte sich trotz der Bitten der Kommandeure, Truppen aus der Region Cherson abzuziehen, und beteiligte sich persönlich an der strategischen Planung des Krieges gegen die Ukraine.

Dies wird gemeldet Die New York Times unter Bezugnahme auf amerikanische Beamte.

Insbesondere lehnte Putin den Antrag seiner Kommandeure ab, Truppen aus Cherson an das linke Ufer des Dnjepr abzuziehen, da dies eine demütigende öffentliche Niederlage für ihn wäre. Putin konzentriert sich darauf, um jeden Preis zu gewinnen, und sagt den Kommandanten, dass strategische Entscheidungen vor Ort von ihm persönlich getroffen werden müssen.

Während Putin einige der Empfehlungen des Militärs akzeptierte, einschließlich der Mobilisierung, hat seine Beteiligung an der Entscheidungsfindung Spannungen geschaffen, sagten US-Beamte. Putins Widerstand gegen den Truppenabzug aus Cherson führte zu einem moralischen Verfall der russischen Militärs, die von Nachschub abgeschnitten waren.

Putin hat nicht nur einen Rückzug aus Cherson blockiert, sondern auch die Bemühungen in Frage gestellt, die Verteidigung der Besatzungstruppen am linken Ufer des Flusses Oskol in der Oblast Charkiw zu stärken – er ist gegen einen Rückzug dorthin, da er Präsident Wolodymyr Selenskyj nichts davon geben will sieht nach Sieg aus.

US-Beamte sagen, russische Offiziere seien uneins darüber, wie sie auf die Gegenoffensive der Ukraine reagieren sollten, wobei einige sagten, Putins Anweisungen sollte Widerstand geleistet werden, andere sagten, die Anweisungen des Kremls könnten befolgt werden.

Lesen Sie auch:

Krieg in der Ukraine: neueste Nachrichten

Vor ein paar Wochen die russische Armee infolge eines Blitzschlags der Streitkräfte der Ukraine musste aus der Region Charkow fliehen.

Als Reaktion auf die militärische Niederlage machte der Kreml Änderungen in der Befehlsstrukturund Putin am 21.9 kündigte eine Teilmobilmachung an in einem Land mit bis zu 300.000 Einwohnern.

Dies, so westliche Experten, ist ein unwiderlegbarer Beweis für die schwierige Situation der Russischen Föderation auf dem Schlachtfeld. Russland verfügt nicht über ausreichende Ressourcen, um eine so große Zahl von Rekruten aufzunehmen und auszubilden.

Am 22. September, Präsident Wladimir Zelensky brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass der russische Präsident Wladimir Putin den Krieg gegen die Ukraine bereits verloren habe.

„Es gibt immer noch Staaten auf der Welt, die nicht erkannt haben, dass Putin diesen Krieg bereits verloren hat. Historisch hat er verloren. Und nicht die Ukraine. Jetzt hat er schon gegen seinen Staat verloren, er hat gegen die ganze Welt verloren. Er hat gegen die Demokratie verloren. Das heißt, im Allgemeinen ist sein Krieg verloren“, sagte der Präsident.

Die Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:

Previous

PSK spricht sich offen für Männer mit Ehefrauen aus, die gerne „naschen“, das ist die Botschaft für Ehefrauen

Der 5G-Preiskampf in Singapur heizt sich auf, da M1 einen 80-GB-Plan für 17,90 S $ pro Monat anbietet

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.