Qantas-Flugzeuge, die von der Pandemie geerdet wurden, wurden von Schlangen und Skorpionen überfallen

| |

Mechaniker eines Flugzeuglagers in der südkalifornischen Wüste in den USA haben Parkplätze voller Klapperschlangen gefunden.

Und sie setzen ein Hightech-Werkzeug ein, um die giftigen Rasseln zu bekämpfen: Besenstiele.

Tausende von Flugzeugen, die durch den von einer Pandemie verursachten Reiserückgang außer Betrieb gesetzt wurden, saßen während eines Großteils des letzten Jahres untätig in Hangars im amerikanischen Südwesten.

VERBUNDEN: Farmers extreme Mäuseplage-Bewegung

Qantas-Mechaniker in einem Lager zwei Stunden außerhalb von Los Angeles haben laut viele ihrer Fahrzeuge mit Skorpionen und Mojave-Klapperschlangen in und um die Radkästen herumkrabbeln gefunden Berichte.

„Die Gegend ist bekannt für ihre lebhaften ‚Klapper’, die es lieben, sich um die warmen Gummireifen (sic) und in die Räder und Bremsen des Flugzeugs zu kuscheln“, berichtet Tim Heywood, ein Ingenieur der Qantas-Führungskraft, in einer Pressemitteilung.

“Jedes Flugzeug hat seinen eigenen bezeichneten ‘Whacker’ (ein umfunktionierter Besenstiel) als Teil des Engineering-Kits, komplett mit der Registrierung jedes Flugzeugs.”

Es ist Klapperschlangen-Saison in der kalifornischen Mojave-Wüste und die Qantas-Ingenieure im Hangar der Fluggesellschaft in Los Angeles haben ein neues Vorinspektionsverfahren eingeführt.

Als die Pandemie den weltweiten Reiseverkehr lahmlegte, lagerten Fluggesellschaften auf der ganzen Welt Tausende von Flugzeugen auf sogenannten „Flugzeugfriedhöfen“ in den Wüsten von Südkalifornien und Arizona.

VERBUNDEN: Großer Reisetrend, der für immer weg ist

Viele dieser Flugzeuge sind seitdem wieder zum Befördern von Passagieren zurückgekehrt. Aber Hunderte der größten Flugzeuge, darunter riesige Doppeldecker-Jets vom Typ Airbus A380, die für Langstreckenflüge eingesetzt werden, bleiben in diesen Wüstenanlagen eingemottet.

Die Flugzeuge werden auch während der Lagerung sorgfältig überwacht, wobei die Mechaniker jetzt besonders darauf achten, nach gleitenden Kreaturen Ausschau zu halten.

„Das erste, was wir tun, bevor wir insbesondere das Fahrwerk auspacken und am Boden inspizieren, ist, um das Flugzeug herumzugehen, mit den Füßen zu treten und mit einem Wheel-Whacker auf die Räder zu klopfen, um aufzuwachen und die Schlangen zu verscheuchen. Es geht darum, sicherzustellen, dass unseren Ingenieuren oder den Schlangen kein Schaden zugefügt wird“, sagte Herr Heywood.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf der New Yorker Post und wird hier mit freundlicher Genehmigung wiedergegeben

.

Previous

Mārupieši wählt insolventen Bürgermeister Bojāra wieder – Gesellschaft und Politik – News

Besser kaufen: Advanced Micro Devices vs. NVIDIA

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.