Quarterback Hendon Hooker führt Tennessee zum höchsten Ranking seit 2006 und nimmt am Rennen um die Heisman Trophy teil

| |


Am Samstag eroberte Tennessee den Ball an der 1-Yard-Linie zurück, weniger als drei Minuten vor Schluss in der ersten Halbzeit. Die Volunteers lagen beim SEC-Auftakt für beide Teams mit 14:10 hinter Florida zurück. Es war eine vertraute Position für ein Tennessee-Programm, das in den letzten 14 Jahren nur zweimal über 0,500 im Konferenzspiel abgeschlossen hat.

Anders als so oft in den letzten zehn Jahren reagierten die Volunteers jedoch mit einem 99-Yard-Touchdown-Drive, der mit einem 1-Yard-Pass von Quarterback Hendon Hooker gipfelte. Sie eröffneten dann die zweite Halbzeit mit einem 10-Play-Scoring-Drive über 73 Yards und endeten mit einem weiteren Hooker-Touchdown-Wurf, diesmal mit einem 16-Yarder für eine 24-14-Führung.

Tennessee hielt an einem 38-33-Sieg fest, dank einer Interception in der letzten Minute, um seinen größten Sieg seit einigen Jahren einzufahren. Für die fast 102.000 Zuschauer im Neyland Stadium brachte das Spiel Erinnerungen an die goldenen Tage des Volunteers vor mehr als 20 Jahren zurück und gab ihnen etwas Hoffnung, dass das Team vielleicht an die Spitze der SEC kommen könnte.

Die Volunteers (4-0) sind jetzt Achter in der Umfrage von Associated Press, ihre höchste Platzierung, seit sie in der Saison 2006 Siebter waren. Und Hooker, 24 und im sechsten Jahr älter, ist der Hauptgrund, warum Tennessee zumindest vorerst wieder relevant ist.

Hooker hat die viertbesten Wettquoten für die Heisman Trophy, laut DraftKings, FanDuel, BetMGM und PointsBet, as zusammengestellt von RotoWire. Der Ohio State Quarterback CJ Stroud ist mit +125 bis +150 der klare Favorit. Alabama-Quarterback Bryce Young, der herrschend Der Heisman-Sieger ist der nächste zwischen +350 und +500, gefolgt von USC-Quarterback Caleb Williams zwischen +600 und +650.

Hooker liegt zwischen +1.600 und +1.700 weit hinter diesen drei, aber er spielt so gut wie jeder andere im Land und hat in den kommenden Wochen Gelegenheit zu zeigen, ob seine Heisman-Kandidatur echt oder nur eine Fata Morgana zu Beginn der Saison ist.

Hooker hat in dieser Saison 71,4 % seiner Pässe für 1.170 Yards, sieben Touchdowns und keine Interceptions absolviert und ist für 175 Yards und drei Touchdowns gelaufen. Am Samstag hatte er das beste Spiel seiner Karriere, absolvierte 22 von 28 Pässen (78,6%), warf für zwei Touchdowns, gewann 112 Yards bei 13 Carrys und lief für einen Touchdown.

„Mann, Hendon hat sich heute Abend den Hintern abgespielt“, sagte Tennessee-Trainer Josh Heupel sagte während seiner Pressekonferenz nach dem Spiel am Samstag. „Er hat auf Elite-Niveau gespielt – entscheidend mit dem Fußball, genau mit dem Fußball, mittelmäßig, kurz, lang, hat seine Beine zur richtigen Zeit eingesetzt, dort große Spiele gemacht. Nur ein harter Konkurrent, Mann. Offensiv haben wir uns die ganze Nacht von ihm ernährt.“

Für Hooker war der Samstag ganz anders als in seinen frühen Tagen in Tennessee, als das Programm im Fluss war. Hooker, gebürtig aus Greensboro, NC, schrieb sich 2017 an der Virginia Tech ein. Er trug in diesem ersten Jahr ein Redshirt und trat in der Saison 2018 in nur sechs Spielen auf und versuchte keinen Pass. In den nächsten beiden Spielzeiten startete Hooker in 15 der 18 Spiele, in denen er auftrat, warf für 2.894 Yards, 22 Touchdowns und sieben Interceptions und lief für 976 Yards und 14 Touchdowns.

Nach ihrem Abschluss an der Virginia Tech im Dezember 2020 hat Hooker trat ein das Transferportal. Im nächsten Monat, er angekündigt über Twitter, dass er in Tennessee spielen würde, das eine 3-7 Saison hinter sich hatte. Weniger als zwei Wochen später, Tennessee gefeuert Trainer Jeremy Pruitt inmitten möglicher Rekrutierungsverstöße, während Sportdirektor Phillip Fulmer in den Ruhestand ging. Fulmer war 17 Jahre lang Trainer von Tennessee, darunter von 1995 bis 2001, als die Volunteers die Saison in sechs von sieben Jahren unter den Top 10 beendeten, was durch den Gewinn des nationalen Titels in der Saison 1998 hervorgehoben wurde.

Als Fulmer 2008 nach einer 5-7 Saison als Trainer abreiste, waren die Volunteers kein Eliteprogramm mehr. Als er als AD ging, waren sie in einem noch schlechteren Zustand.

Dennoch stellte Tennessee Ende Januar 2021 zwei hochgelobte junge Leute im Bereich College-Leichtathletik ein, beide von der University of Central Florida: Danny White als Sportdirektor und Heupel als Trainer.

Hooker begann in der vergangenen Saison als Backup für Joe Milton, einen Transfer von der University of Michigan. Aber nachdem sich Milton im zweiten Spiel der Saison gegen Pittsburgh eine Verletzung zugezogen hatte, übernahm Hooker und gab seine Rolle nie auf. In 13 Spielen absolvierte Hooker 68 % seiner Pässe für 2.945 Yards, 31 Touchdowns und nur drei Interceptions. Er lief auch für 616 Yards und fünf Touchdowns.

Die Bilanz der Volunteers war jedoch nicht annähernd so beeindruckend wie Hookers Statistik. Sie beendeten die letzte Saison mit 7-6 in der Gesamtwertung und 4-4 in der SEC und gingen in dieser Saison ohne Rang in die Umfragen. Jetzt sind sie in den Top 10, obwohl sie vor einer schwierigen Phase stehen, die entscheiden wird, ob der Hype gerechtfertigt ist.

Nach einer Tschüss-Woche kehrt Tennessee an der LSU ohne Rang zurück, immer ein schwieriges Straßenumfeld. In den nächsten vier Wochen empfangen die Volunteers am 15. Oktober Nr. 2 in Alabama und am 29. Oktober Nr. 7 in Kentucky und spielen am 5. November in Nr. 1 in Georgia.

Wenn Tennessee zwei oder mehr dieser Spiele gewinnen kann, sollte Hooker im Heisman-Wettbewerb bleiben und die Chance haben, der erste Volunteers-Spieler zu werden, der die Auszeichnung gewinnt. Basierend auf der jüngsten Geschichte des Programms sollte Tennessee nicht in der gleichen Kategorie wie Alabama und Georgia und die anderen führenden SEC-Programme erwähnt werden. Aber Hooker und Heupel scheinen eine gute Chemie zu haben, da Heupel selbst ein Top-College-Quarterback war, der bei der Heisman-Abstimmung 2000 Zweiter wurde und Oklahoma in diesem Jahr zum nationalen Titel führte.

Während Heupels drei Spielzeiten als UCF-Cheftrainer gehörten die Golden Knights jedes Jahr zu den Top 10 der Torschützenliste. Unterdessen war Tennessee letztes Jahr in Heupels erster Saison Siebter in der Nation (39,7 Punkte pro Spiel) und ist in diesem Jahr mit 48,5 Punkten pro Spiel Fünfter.

Während seiner Pressekonferenz nach dem Spiel am Samstag, Hooker sagte er erinnerte sich, mit Heupel gesprochen zu haben, als Hooker ein Highschool-Spieler und Heupel Assistent bei Missouri war. Hooker hat Missouri nie besucht, war aber in den nächsten Jahren von Heupel beeindruckt.

“Sein Vergehen ist erstaunlich”, sagte Hooker. „Ich erinnere mich, als er bei UCF war, habe ich mir ihre Spiele auf ESPN angesehen, wann immer ich konnte. Ich war ein großer Fan. Als ich erfuhr, dass er hierher kommt, um unser Cheftrainer zu werden, war ich sehr aufgeregt.“

Previous

Imelda Staunton: „The Crown“ bekommt eine neue Königin

Erhöhen Sie Ihren COVID-Schutz, Mildura

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.