Racing Point hat im Januar Ersatz-Mercedes F1-Bremsleitungen erhalten

| |

Racing Point wurde an 15 Konstruktions-Meisterschaftspunkten angedockt und am Freitag mit einer Geldstrafe von 400.000 € belegt, nachdem angenommen wurde, dass es ein illegales Konstruktionsverfahren für seine hinteren Bremsleitungen für sein 2020-Auto angewendet hat.

Das Team verwendete zuvor von Mercedes gelieferte Bremskanäle, als diese nicht aufgeführt waren, musste jedoch für die Saison 2020 eigene entwickeln. Racing Point beabsichtigt, gegen die Entscheidung der FIA Berufung einzulegen, während vier gegnerische Teams ähnliche Maßnahmen planen, um eine härtere Strafe zu erreichen.

Die FIA-Stewards gaben in ihren Ergebnissen bekannt, dass Racing Point am 6. Januar 2020 einen Satz Bremsleitungen von Mercedes erhalten hatte, die sechs Tage zuvor nicht mehr als nicht gelistete Teile aufgeführt waren.

Die Stewards betrachteten dies nicht als „erheblichen Verstoß“ gegen die Sportbestimmungen, da „nichts in der Übertragung, das Racing Point 2019 gemäß den damals geltenden Bestimmungen nicht rechtmäßig zur Verfügung gestellt worden war“.

Lesen Sie auch:

Es wird jedoch weiterhin davon ausgegangen, dass die Übertragung bei den Rivalen von Racing Point und Mercedes Bedenken aufwirft, da die Übertragung eines aufgelisteten Teils zwischen den Teams stattgefunden hat.

Auf die Frage von Motorsport.com, warum Racing Point ein Teil erhalten habe, von dem es bereits Kenntnis hatte, erklärte Teamchef Otmar Szafnauer, dass die Bremsleitungen als Ersatzteile für Tests vor der Saison vorgesehen seien.

“Der Punkt ist, wenn Sie die Regeln, die Sportbestimmungen lesen, gelten neue Sportbestimmungen erst 24 Stunden vor dem ersten Training der Meisterschaft”, sagte Szafnauer.

„Der Grund, warum wir diese Teile erhalten haben, ist, dass wir uns nicht sicher sind, ob die Teile, die wir für dieses Jahr entworfen und hergestellt haben, rechtzeitig für das Wintertraining im Februar hergestellt werden.

„Deshalb haben wir diese Teile als Ersatzteile für Teile erhalten, die im Winter getestet werden sollen. Wie sich herausstellte, brauchten wir sie überhaupt nicht und unsere Teile haben es geschafft. “

Lesen Sie auch:

Mercedes-Teamchef Toto Wolff bezeichnete den Transfer als „völlig irrelevant“, da er keinen Einfluss auf das Design der 2020-Bremsleitungen von Racing Point hatte.

„Jeder weiß, dass Sie in der Formel 1 Ihren Bremskanal oder ein Teil anhand von Zeichnungen, Schnittdesigns und Ihrer eigenen Entwicklung herstellen“, sagte Wolff. „Die Racing Point-Bremstrommeln waren alle lange vor Jahresende fertig. Die Bremsleitungen wurden geliefert, um sie für Wintertests zu unterstützen, da ihre Teile noch nicht fertig waren.

„Es hatte überhaupt keine Auswirkungen mehr auf das Design ihrer Kanäle. Die FIA ​​hat in ihrem 10- oder 12-seitigen Urteil klar festgestellt, dass es nicht wesentlich war. “

Mercedes AMG F1 W10 Hinterradbremsen Trommel Detail

Foto von: Giorgio Piola

Racing Point RP20 hintere Trommel

Racing Point RP20 hintere Trommel

Foto von: Giorgio Piola

Entgegen der Behauptung von Szafnauer treten die Sportbestimmungen erst 24 Stunden zuvor in Kraft, wie die Entscheidung der Stewards ausführlich ausführte: „Das Datum des Inkrafttretens der Sportbestimmungen für 2020 ist der 1. Januar 2020, obwohl sie teilweise festgelegt werden können Maßnahmen vor diesem Datum, um die Einhaltung der Sportbestimmungen sicherzustellen. “

Die Stewards stellten jedoch fest, dass “die jüngste Änderung des Status der Bremskanäle als aufgelistete Teile weiter darauf hindeutet, dass Kritik oder Bestrafung in diesem Punkt nicht angemessen sind”.

Previous

Top Upcoming Games 2020 – Im Wesentlichen Sport

Die Reaktion der USA auf das Virus stößt im Ausland – in Europa – auf Ungläubigkeit

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.