Categories
Unterhaltung

Radiomoderator John Derringer und Q107 trennen sich inmitten der Ermittlungen wegen Fehlverhaltens

Der Torontoer Radiosender Q107 sagt, dass Moderator John Derringer, der eine Pause einlegte, nachdem die Muttergesellschaft Corus Entertainment Anfang dieses Jahres eine Untersuchung wegen Fehlverhaltens eingeleitet hatte, seine Show verlässt Derringer am Morgen.

Der Rocksender veröffentlichte auf Twitter eine Erklärung, in der die Änderung detailliert beschrieben wird, in der es heißt, dass Derringer und Q107 „vereinbart haben, sich mit Wirkung heute zu trennen“.

Weiter heißt es, dass die „von Corus eingeleitete unabhängige Untersuchung noch andauert“.

Derringer legte zunächst eine Pause ein, nachdem Jennifer Valentyne, eine hochkarätige Rundfunksprecherin, die früher dort arbeitete, Vorwürfe wegen Beschimpfungen und geschlechtsspezifischer Diskriminierung erhoben hatte.

Valentyne erhob erstmals im Mai Vorwürfe, als sie ein weit verbreitetes Video auf Facebook veröffentlichte, in dem sie die Art und Weise verurteilte, wie sie von ihrem ehemaligen Arbeitgeber und von Kollegen behandelt wurde.

Sie nannte in dem Video keine bestimmten Kollegen, aber in einer anschließenden E-Mail an CBC bestätigte sie, dass die Themen des Videos Q107, Corus und Derringer waren.

Valentyne schrieb, sie habe sich gemeldet, weil sie „nicht wollte [her] Stimme, nicht mehr zu schweigen.”

„Es gibt immer noch eine Doppelmoral, die sich ändern muss“, fuhr sie fort. „Wenn eine Frau am Arbeitsplatz respektlos behandelt wird, wirkt sich das auf uns alle aus. Die überwältigende Reaktion von Frauen mit ähnlichen Erfahrungen unterstützt die Notwendigkeit der Gleichberechtigung.“

Valentyne arbeitete als Co-Moderator mit Derringer, der 22 Jahre lang Moderator bei Q107 war. Corus begann seine Untersuchung drei Tage nach der Veröffentlichung von Valentynes ​​Video und gab eine Erklärung ab, in der es hieß, es habe „Gespräche mit ihr vermittelt“ und „warte auf die Festlegung der nächsten Schritte“. Es hieß auch, es sei ein “Prozess mit der kanadischen Menschenrechtskommission im Gange”.

Nach Valentynes ​​Video erhoben eine Reihe anderer Radiopersönlichkeiten aus Toronto ähnliche Beschwerden über Derringer – darunter die ehemaligen Kollegen Jacqui Delaney und Maureen Holloway.

In seiner Erklärung vom Dienstag sagte Q107, dass Pläne für eine neue Show bevorstehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.