Rams haben eine Menge Entscheidungen zu treffen

| |

Nach 14 NFL-Spielzeiten ist Andrew Whitworth nicht bereit, es als Karriere zu bezeichnen.

Das linke Zweikampfspiel der Rams, ein noch ausstehender Free Agent, sagte am Montag, dass er gerne für die Mannschaft weiterspielen würde, die er in der vergangenen Saison zum Super Bowl geführt hatte.

"Hoffentlich wird sich hier die Gelegenheit bieten", sagte Whitworth, als Rams-Spieler ihre Schließfächer in der Thousand Oaks-Einrichtung des Teams aufräumten. "Natürlich müssen Sie immer, wenn Sie ein freier Agent sind, auf alles hören und herausfinden, was für Sie am besten ist.

"Aber natürlich wäre es für mich und meine Familie ohne Frage die Nr. 1, ein Widder zu sein."

Ob der 38-jährige Whitworth erneut verpflichtet wird, wird eine von vielen Entscheidungen sein, die die Rams in den nächsten Monaten treffen werden, wenn sie versuchen, sich von einer Saison zu erholen, die weit unter den Erwartungen liegt.

Linebacker Cory Littleton, Edge-Rusher Dante Fowler, Verteidiger Michael Brockers und Kicker Greg Zuerlein sind weitere noch ausstehende freie Agenten.

Whitworth hatte im letzten Jahr des Dreijahresvertrags eine Gehaltsobergrenze von 16,7 Millionen US-Dollar, 33,8 Millionen US-Dollar, den er nach elf Spielzeiten bei den Cincinnati Bengals bei den Rams unterschrieb.

Würde Whitworth weniger brauchen, um bei den Rams zu bleiben?

"Sie lassen alles spielen und nur herausfinden, wo alles ist", sagte er. „Für alle anderen muss man spekulieren. Für mich kenne ich das Produkt. Ich weiß, was ich mitbringe, und sie tun es auch. Wir finden nur Gemeinsamkeiten. "

Die Spieler gingen am Montag durch die Testphase und beendeten die Interviews. Trainer Sean McVay sagte, seine Mitarbeiter würden Dienstag arbeiten und dann den Rest der Woche frei nehmen, bevor sie am nächsten Montag wieder zurückkehren, um mit den Bewertungen der Trainer und Spieler zu beginnen, wie sie für die Saison 2020 geplant sind.

General Manager Les Snead wird voraussichtlich am Dienstag vor Reportern sprechen.

Veteranensicherheit Die Situation von Eric Weddle wird angesprochen. Der 13-jährige Veteran sagte, die Rams könnten bereit sein, mit John Johnson und Taylor Rapp als Start-Sicherheit weiterzumachen.

McVay sagte, er habe am Montag kurz mit Weddle gesprochen und werde bald ein längeres Gespräch führen.

"Er und ich werden eine ausführliche Diskussion führen", sagte McVay. "Er hat dieses Jahr großartige Arbeit geleistet und wir werden sehen, was das für die nächste Saison bedeutet."

Die Rams gehörten zu den 13 Teams, die die Saison mit einem Siegesrekord beendeten. Aber sie waren die einzigen, die die Playoffs nicht geschafft haben.

"Es ist schwierig – keine Ausreden -, weil wir an diesem Punkt angelangt sind, basierend auf dem, was unser Lebenslauf über 16 Spiele war", sagte McVay.

Die Rams können auf einige offensichtliche Spiele verweisen, die den Verlauf ihrer Saison verändert haben könnten. Zum Beispiel verpasste Zürlein gegen die Seattle Seahawks ein potenzielles Siegtor. Whitworth erinnerte jedoch daran, dass die Saison aufgrund von mehr als ein paar Spielen schief lief.

"Die Realität ist, dass Sie sich auch in die Situation mit diesen Pärchenspielen versetzen", sagte er, "und genau das hatten wir in den letzten Jahren nicht getan."

Aaron Donald, der in seinen ersten drei Spielzeiten noch nie in den Playoffs stand, hat sich an die Aufregung in der Nachsaison der letzten beiden Jahre gewöhnt.

Also gewöhnte er sich immer noch an die Vorstellung, dass die Saison vorbei war.

"Letztes Jahr hatte er die Chance, Weltmeister zu werden", sagte er, "und jetzt bist du noch nicht einmal in den Playoffs. Es ist also definitiv schwierig. … Das Einzige, was du tun kannst, ist, Wege zu finden, um besser zu werden. “

Quarterback Jared Goff, der vor der Saison eine Verlängerung in Höhe von 134 Millionen US-Dollar unterzeichnet hatte, bestand 22 Touchdowns mit 16 Abhörversuchen. Er sagte, er habe Fortschritte gemacht, bekräftigte jedoch am Montag, dass seine Leistung "bei weitem nicht gut genug und wahrscheinlich einer der Gründe ist, warum wir hier und nicht in den Playoffs sitzen".

Goff sagte, er könne in der Nebensaison „einige Dinge im Kraftraum ausprobieren“, um seine Kraft zu steigern, und er werde ein Wurfprogramm fortsetzen, das er in den letzten paar Nebensaisonen verabschiedet hat.

"Ich glaube nicht, dass du auf irgendetwas überreagieren möchtest, das in die eine oder andere Richtung hätte gehen können", sagte er. "Aber letztendlich sollten wir viel mehr Erfolg haben, wenn ich besser spiele."

Etc.

Laut McVay erlitt Littleton während des Sieges der Rams über die Cardinals am Sonntag zwischen 31 und 24 eine „Lungenverletzung“. "Er braucht nur etwas Ruhe, keinen Kontakt", sagte McVay. "Er wird in Ordnung sein." Brockers erlitt eine Verletzung am linken Knöchel und sein unteres linkes Bein war am Montag besetzt. "Warten immer noch auf die MRT-Ergebnisse", sagte McVay. McVay sagte, die Rams seien nicht von anderen Teams kontaktiert worden, um Mitarbeiter für Jobs zu befragen. "Es gibt ein paar Leute, die vielleicht Interesse haben, wissen Sie, von einigen Colleges, aber aus Respekt für die Privatsphäre dieser Orte möchte ich nicht darauf eingehen."

Previous

Biotech-Unternehmen mit Sitz in Sterling gibt Patienten mit nicht diagnostizierten Infektionen Hoffnung | Nachrichten

Vitalant veranstaltet eine Blutuntersuchung im Tempe Center for the Arts

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.