Rams kann es kaum erwarten, die letzten Folgen von ‚The Last Dance‘ zu sehen.

| |

Die letzten Folgen der Sendung „The Last Dance“ am Sonntag und die Rams werden unter den interessierten Zuschauern sein.

Empfänger Robert Woods sagte, die Rams hätten die 10-teilige Serie über Michael Jordan und die Chicago Bulls genau verfolgt und sie während ihres virtuellen Offseason-Programms als Bindungsmechanismus verwendet.

„Wir diskutieren darüber und sprechen wirklich nur über die Denkweise und die Kameradschaft des Teams, was wir voneinander brauchen“, sagte Woods, der sechs Jahre alt war, als die Bulls ihren dritten Titel in Folge gewannen, um die Saison 1997/98 zu beenden . „Und ich denke, das Größte ist, nur diese Einstellung zu sehen, wie man konkurriert und sicherzustellen, dass jeder einzelne Mann dieselbe Einstellung hat.“

Laut Woods haben Teamleiter die Serie genutzt, um einen Ton anzugeben.

„Alles, was wir tun, wo wir uns gegenseitig dazu drängen, großartig zu sein“, sagte er.

Das Anschauen und Diskutieren von „The Last Dance“ ist nur eines der Basketball-Elemente des Rams-Offseason-Programms. Trainer Sean McVay holte Clippers Trainer Doc Rivers per Videokonferenz, um mit dem Team zu sprechen und Fragen zu beantworten. Der Quarterback der Hall of Fame, Peyton Manning, sprach am Donnerstag virtuell vor dem Team.

Previous

Apple kauft das Virtual-Reality-Outfit NextVR

Wall Street erholt sich nach einem Tag turbulenten Handels: Live-Updates

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.