Regisseur Robin Pront über „Zillion“: „Matteo übertrifft sich selbst“ | Film

| |

Film Matteo Simoni (35), der als Porno-König Dennis Black Magic einen pinken Dildo genehmigt? Zu sehen ist er ab dem 26. Oktober in „Zillion“, einem der am meisten erwarteten Filme des Jahres. Der Trailer, der am Donnerstag gelauncht wurde, sieht bereits vielversprechend aus.


BDB

Sex, Drogen und ausgelassene Partys: Die ersten Bilder von „Zillion“ versprechen den Kinobesuchern eine verrückte Fahrt. „Obwohl der Film natürlich mehr ist als eine Aneinanderreihung verrückter Disco-Szenen“, sagt Regisseur Robin Pront (36), der zuvor „D’Ardennes“ gedreht hat. „Die starke Lebensgeschichte von ‚Zillion‘-Chef Frank Verstraeten und die damit verbundenen großen Emotionen stehen im Mittelpunkt.“

‘Boenke boenke’-Beats

Der Launch des Trailers ließ den Regisseur gestern nicht unberührt. Der Antwerpener arbeitet seit langem an dem Prestigeprojekt. „2017 habe ich angefangen, das Drehbuch zu schreiben. Ich versuche, Franks Geschichte so wahrheitsgetreu wie möglich zu erzählen, das bedeutet also viel Vorbereitungsarbeit. Ich habe alle Artikel über den Zillion gelesen und lange Gespräche mit Frank selbst und seinem Gefolge geführt. Als das Projekt konkreter wurde, warf Corona leider einen Strich durch die Rechnung. Dadurch begannen die Dreharbeiten viel später als geplant.“

(Lesen Sie mehr unter den Fotos.)

Charlotte Timmers und Jonas Vermeulen in „Zillion“. © RV

Matteo Simoni sieht Dennis Black Magic unheimlich hart an.

Matteo Simoni sieht Dennis Black Magic unheimlich hart an. © RV

Regisseur Robin Pront am Set von „Zillion“.

Regisseur Robin Pront am Set von „Zillion“. © Thomas Dhanens

Pront war schon immer fasziniert von der wunderbaren Welt der Diskotheken. „Um es klar zu sagen: Ich bin dort nicht jede Woche gesprungen, aber als ich einmal einen Fuß hineingesetzt hatte, hatte ich viel Spaß. Ein bisschen Tanzen und ab und zu versuchen, eine Frau anzusprechen, mehr sollte es nicht sein. (lacht) Mein Bruder war ein noch größerer Fan. Er hat mich oft mit seinen lauten ‚boenke boenke‘-Beats geweckt.“

Technologische Meisterleistung

Um die außergewöhnliche Geschichte von Verstraeten zu erzählen, hat der Antwerpener eine beeindruckende Besetzung um sich versammelt. ‘Studio Tarara’-Schauspieler Jonas Vermeulen (32) spielt den Discobesitzer, Charlotte Timmers (34) spielt seine fiktive Geliebte. Wobei vor allem Matteo Simoni (35) als Pornokönig Dennis Black Magic allen die Show stiehlt. „Mit dieser Rolle übertrifft er sich selbst“, sagte Pront. „Die Ähnlichkeiten sind unheimlich genau. Außerdem versteht es Matteo, die Schichtung der Figur perfekt wiederzugeben.“

Pront selbst war noch nie im Zillion – der Tanztempel schloss 2002 seine Pforten – aber das macht den Mythos nur noch größer. „Dieser Club war in den Neunzigern eine technologische Tour de Force. Außerdem tanzen wir immer noch wie verrückt zu diesen sogenannten „Fuß-Scheiben“ von damals. The Zillion – und damit die gesamte flämische Tanzszene – sind ein kulturelles Erbe, auf das wir stolz sein können.“

„Zillion“ kommt ab dem 26. Oktober in die Kinos

Siehe auch: ‘Dany’s Choice’ – Sonntage in Zillion

Lesen Sie auch:

Pornokönig Dennis Black Magic wird Plus-Papa: „Ich stand schon eine Stunde nach der Geburt neben ihrem Bett“ (+)

Geert Van Rampelberg ist ab heute in ‚Ritual‘ zu sehen: „Die Auswirkungen unserer Kongo-Vergangenheit gehen viel weiter, als wir glauben“ (+)

Previous

Der WhatsApp-Status kann Benutzer-Sprachnachrichten enthalten?

Italien-England, die wahrscheinlichen Formationen: Mancini und der Zweifel an der Form. Es gibt Scamacca von 1 ‘

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.