Regisseur Stanislav Tokalov beginnt mit den Dreharbeiten zu dem Spielfilm Mīlulis / Diena

| |

Die Motive des Films basieren auf der persönlichen Erfahrung des Regisseurs und Co-Autors des Drehbuchs Stanislav Tokalov; Um es in ein Skriptformat umzuwandeln, wurde eine universelle Geschichte über einen jungen Mann, Matisse (26), geschrieben, der nicht in der Lage oder nicht in der Lage ist, eine auf Liebe basierende, bedeutungsvolle Beziehung zu anderen Menschen aufzubauen. Nur der Kontakt mit dem neunjährigen Mädchen Paul, für das die Hauptfigur plötzlich Verantwortung übernehmen muss, erschüttert etwas tief in ihr und lässt sie sich mit anderen Augen sehen, die langsam mit der Tapferkeit des Selbstbewusstseins verblassen. Matthias und Paul sind gezwungen, gemeinsam durch den Tod eines geliebten Menschen zu gehen und zu verstehen, was dies für jeden von ihnen bedeutet.

“Der dramatisierte Vorfall mit dem Tod von Pauls Mutter und das plötzliche Dilemma ihrer Freundin Matisse werfen die Frage auf: Was würde ich tun, wenn ich plötzlich auf das Kind meines Partners aufpassen müsste? Die wahre Antwort für mich und andere, mit denen ich darüber gesprochen habe Möglichkeit beinhaltet komplexe Moral und persönliche Verlegenheit, die nicht einfach oder schmerzlos gelöst werden können “, sagt der Autor des Films Stanislav Tokalov.

Die Figur der Hauptfigur Matiss wird der junge Schauspieler Kārlis Arnolds Avots sein, der sein Debüt im Spielfilm geben wird. Der neunjährige Paul wird von Paula Labāne gespielt, ihrer Mutter als Kristīne Krūze-Hermane. In den Rollen des Hintergrunds sind mehrere bekannte Schauspieler zu sehen – Vilis Dodiņš, Andris Keišs, Gunārs Āboliņš, Elīna Vaska, Regnārs Vaivars.

Einen Film machen LieblingDas internationale Potenzial des Films wurde von Anfang an berücksichtigt. Die Produzenten des Films nahmen an der prestigeträchtigen teil ACE-Produzentenwerkstatt ein Skript Ost Das Szenarioentwicklungsprogramm und das bevorstehende Projekt wurden auf dem Festival vorgestellt und diskutiert Tallinn Black Nightswo es großes Interesse und Aufmerksamkeit von ausländischen Unternehmen gewann.

Filmproduzentin Aija Bērziņa über das Projekt: “Meiner Meinung nach spricht der Film über ein sehr aktuelles Thema in der heutigen Gesellschaft – geschiedene Familien. Wissen Kinder, die aus geschiedenen Familien stammen, wie man ihre eigene Familie liebt, vertraut und gründet? Ich habe es immer getan dachte darüber nach “Wie viele Freunde und Kollegen haben mit dem Trauma einer Scheidung zu kämpfen. Im Film folgt der Betrachter der Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren und der Veränderung und dem Wachstum von Matisse als Hauptfigur.

Dies ist der zweite Spielfilm für den Drehbuchautor und Regisseur Stanislav Tokalov. 2014 sein Kurzfilm Ein bisschen länger erhielt den National Film Award Kristaps der Große als bester Kurzfilm, während sein Debüt-Spielfilm Das sehen sie nicht (2017) hatte 2017 seine Weltpremiere bei den Moskauer Internationalen Filmfestspielen. Der Kameramann des Films ist der Rumäne Oleg Mutu, der in mehreren rumänischen New-Wave-Filmen gearbeitet und alle drei Spielfilme des Regisseurs Sergei Loznitsa gedreht hat. Zwei davon wurden in Lettland gedreht.

Studie Filmbecher, vertreten durch die Produzentin Aija Bērziņa, produziert hochwertige Spielfilme. Der erste von der Firma produzierte Film Ich bin da (2016, Regisseur Renārs Vimba) feierte 2016 seine Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin und erhielt eine Auszeichnung Kristallbär als beste Filmsektion Generation 14 Plus. 2017 im Studio Filmbecher Ein von Lettland, Polen und Litauen gemeinsam produzierter Film wurde fertiggestellt Mit Schaum auf den Lippen (dir. Jānis Nords), der erhielt Film Critics Award Auszeichnung bei den Moskauer Internationalen Filmfestspielen. Familienfilme im Frühjahr 2018 fertiggestellt Paradies 89 (dir. Madara Dischler) Die internationale Premiere fand beim BUFF International Film Festival in Malmö statt. Filmbecher sein neuestes Werk Oleg (Regie: Juris Kursietis) erlebte seine Weltpremiere Vierzehn Tage der Direktoren in Cannes im Frühjahr 2019.

Das estnische Studio STELLAR FILM unter der Leitung des erfahrenen Produzenten Evelin Penttilä – ihr Film wird in den Postproduktionsprozess des Films einbezogen. Marias Paradies wurde auf dem Toronto International Film Festival 2019 gezeigt, während ein Kurzfilm Schlechtes Haar ausgewählt für das Sandanska Festival 2020 /Sundance Film Festival.

Die Premiere des Films ist für Herbst 2021 geplant.

Previous

Final Fantasy VII Remake: 5 Millionen Exemplare verschickt und verkauft – News

Keine friesische Nationalhymne beim Ausstellungsspiel Heerenveen-Vitesse aufgrund des Corona-Protokolls JETZT

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.