Regulierungsbehörde wirft Tesla falsche Werbung vor – Zeitung

WASHINGTON: Eine kalifornische Aufsichtsbehörde hat Tesla beschuldigt, Verbraucher über seine Fahrerassistenzsysteme irregeführt zu haben, und Beschwerden eingereicht, die den Autohersteller möglicherweise daran hindern könnten, seine Autos im Bundesstaat zu verkaufen, berichteten US-Medien am Freitag.

In seiner Akte sagte das Department of Motor Vehicles, Tesla habe seine Autopilot- und Selbstfahrtechnologien als leistungsfähiger beworben, als sie tatsächlich sind, so die Los Angeles Times. Das Unternehmen „machte oder verbreitete Erklärungen, die unwahr oder irreführend sind und nicht auf Tatsachen beruhen“, sagte die DMV Berichten zufolge in ihren Beschwerden, die am 28. Juli beim gerichtsähnlichen Gericht, dem Office of Administrative Hearings, eingereicht wurden.

Tesla-Autos könnten niemals „und können jetzt nicht als autonome Fahrzeuge operieren“, sagte der DMV laut der kalifornischen Zeitung. Die DMV antwortete nicht sofort auf die Bitte von AFP um Stellungnahme.

Veröffentlicht in Dawn, 7. August 2022

siehe auch  Aktien, die trotz Fed-Zinserhöhungen für Cashflows gekauft werden sollten: Goldman Sachs

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.