Renfe erhöht den Preis für das AVE-Ticket um 1,10% und den für Regional- und Nahverkehrszüge um 1%

| |

Renfe wird die Fahrkartenpreise für alle Züge im Jahr 2020 erhöhen, so dass die Preise für konventionelle AVE um 1,10% und für lokale und regionale Züge um 1% steigen werden.

Das öffentliche Eisenbahnunternehmen wird nach Angaben der Industrie heute auf einer Sitzung seines Verwaltungsrates die Genehmigung dieser Preisaktualisierungen vorschlagen. Renfe aktualisiert den Preis seiner konventionellen AVE-Züge, während die Einführung des neuen kostengünstigen AVLO AVE auf der Strecke Madrid-Barcelona abgeschlossen ist und sich kurz vor der endgültigen Liberalisierung des Personenverkehrs mit anderen Betreibern der Konkurrenz stellt des Jahres.

Derzeit, am 1. Januar 2020, wird Renfe einen Preis von 1,10% der Tickets für alle AVEs und Ferngespräche erheben, die als kommerziell angesehen werden und für die das Unternehmen die Freiheit hat, die Tarife festzulegen. Dies ist die erste Erhöhung der Fahrkarten für diese Züge seit drei Jahren, verglichen mit 1% im Mai 2017. Die vorherige Preisänderung fand 2013 inmitten einer Krise statt und nachdem ein Passagierrückgang zu verzeichnen war, wurde der Preis für alle AVE-Tickets um 11% gesenkt. Diese Reduzierung in Verbindung mit der Einführung des derzeitigen Rabattsystems führte zu einer kontinuierlichen Zunahme der Nutzer dieses Dienstes.

Renfe führt diese Erhöhung im Jahr 2020 auf die "erwartete Erhöhung" des neuen Satzes zurück, den Adif erstellt (der Betrag, den der Eigentümer und Verwalter des Eisenbahnnetzes den Betreibern für die Nutzung von Eisenbahnen und Bahnhöfen in Rechnung stellt). Auf der anderen Seite wird Renfe's billiges AVE, das am 6. April zwischen Madrid und Barcelona startet, eine Gebühr für den zweiten Koffer erheben, obwohl der Betrag noch nicht vom Unternehmen festgelegt wurde. Die Auswahl der Sitzplätze sowie Änderungen und Stornierungen des Tickets gehören ebenfalls zu den Leistungen des neuen Zuges, für den ein Aufpreis zum ursprünglichen Preis des Tickets zwischen 10 und 60 Euro berechnet wird.

Das AVLO wird auch nicht eines der Hauptmerkmale des konventionellen AVE von Renfe sein, die freiwillige Selbstverpflichtung zur Pünktlichkeit. Diese Verpflichtung des Unternehmens impliziert die Rückgabe der Hälfte des Ticketbetrags, wenn der Zug "unter allen Umständen" mit einer Verspätung von mehr als fünfzehn Minuten am Ziel ankommt.

Abgesehen davon, dass es eine andere Farbe hat und lila ist, unterscheidet es sich von der AVE darin, dass es bestimmte Dienste nicht an Bord hat. Es wird weder WLAN anbieten, noch Filme für Reisende zur Verfügung stellen, noch Zeitungen zur Verfügung stellen. Es wird auch keinen Coffeeshop-Wagen geben, der durch automatische Maschinen ersetzt wird, und es wird keine stillen Wagen oder begleitende Minderjährige geben, die alleine reisen.

. (tagsToTranslate) Renfe (t) erhöht (t) Preis (t) Ticket (t) LAVE (t) Regional (t) Lokal (t) Wirtschaft (t) Nachrichten (t) Nachrichten (t) Nachrichten heute (t) täglich der täglichen Zeitung girona (t) catalonia (t) catalala (t).

Previous

Girona zieht an einem schwarzen Tag für Lloret und Palafrugell aus

am 14. streiktag empfängt edouard philippe wieder gewerkschaften in matignon

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.