Republikaner wählen Treue vor Wahrheit

Was für eine aufschlussreiche Woche in der US-Politik.

Es begann am Montag mit einer öffentlichen Erklärung von ehemaliger Präsident Donald Trump.

Sechs Monate nach den Wahlen im Jahr 2020 und fast vier Monate nach seinem Ausscheiden aus dem Amt ist Herr Trump immer noch nicht von seiner Niederlage zu übergegangen Joe Biden.

“Die betrügerischen Präsidentschaftswahlen von 2020 werden von diesem Tag an als DIE GROSSE LÜGE bekannt sein!” proklamierte er in der ersten von vielen ähnlichen Nachrichten, die am veröffentlicht wurden sein neuer Blog.

Die meisten Kollegen von Herrn Trump in der Republikanischen Partei gingen auf ihre übliche Weise damit um: indem sie es völlig ignorierten und hofften, dass sie nicht danach gefragt würden.

Aber Kongressabgeordnete Liz CheneyDer dritthöchste Republikaner im Repräsentantenhaus antwortete Herrn Trump in einem Tweet.

„Die Wahl 2020 wurde nicht gestohlen. Jeder, der behauptet, es sei so, verbreitet DIE GROSSE LÜGE, kehrt der Rechtsstaatlichkeit den Rücken und vergiftet unser demokratisches System “, sagte sie.

Frau Cheney sagte die Wahrheit über die Wahl und Herr Trump hat gelogen, wie er es seit der Nacht des 3. November getan hat.

Dann wird natürlich Frau Cheney bestraft.

VERBUNDEN: “Sie ist weg”: Der Untergang von Trumps Erzfeind

Irgendwann nächste Woche wird der Caucus des Republikanischen Hauses eine Abstimmung abhalten, um Frau Cheney aus ihrer Führungsposition zu entlassen. Das Ergebnis ist nicht zu bezweifeln; Frau Cheney wird so sicher verlieren, dass sie es ist nicht einmal die Mühe machen, einen Kampf zu führen.

Ihre einzige Indiskretion bestand darin, sich wiederholt gegen den ehemaligen Präsidenten auszusprechen. Das ist der einzige Grund, warum ihre Kollegen sie loswerden wollen.

Hier ist die unverkennbare Schlussfolgerung, die wir aus dem Sturz von Frau Cheney ziehen können: Wenn Sie heute eine Führungsrolle in der Republikanischen Partei übernehmen wollen, müssen Sie die Lügen von Herrn Trump in den Griff bekommen oder sie zumindest stillschweigend tolerieren.

Wagen Sie es, Ihre Wähler wie Erwachsene zu behandeln, indem Sie ihnen die Wahrheit sagen, und Sie sind raus.

Natürlich würden die meisten Republikaner es nicht ganz so unverblümt ausdrücken. Hier spricht Kevin McCarthy, Vorsitzender der Minorität des Hauses Fox News in dieser Woche.

“Ich habe von Mitgliedern gehört, die besorgt über ihre Fähigkeit sind, die Arbeit als Konferenzleiterin und die Botschaft auszuführen”, sagte er über Frau Cheney.

„Wir müssen alle zusammenarbeiten, um die Mehrheit zu gewinnen.

„Ich habe keine besorgten Mitglieder über ihre Abstimmung über die Amtsenthebung gehört. Es geht mehr um die Arbeitsfähigkeit und darum, was unser bester Schritt nach vorne ist, dass wir alle zusammenarbeiten können, anstatt uns gegenseitig anzugreifen. “

Sie sehen, es ist ein Messaging-Problem. eine Frage der Einheit der Partei. Indem Frau Cheney über die Wahlen im Jahr 2020 spricht, lenkt sie von der Botschaft der Republikaner ab und beeinträchtigt ihre Fähigkeit, sich effektiv zu widersetzen Herr Biden. Daher ist sie nicht in der Lage, eine Führungsposition einzunehmen.

Man konnte fast die Logik sehen, wenn nicht für die lächerliche Doppelmoral. Weil Herr Trump – wer ist noch besessen mit der Wahl, und greift routinemäßig republikanische Führer an – entgeht jeglicher Kritik.

Wenn Herr Trump von der Botschaft der Partei ablenkt, indem er über die Wahl schimpft, ist das in Ordnung. Als er setzt einen mörderischen Mob auf seinen eigenen Vizepräsidenten, Keine Bange. Offenbar keine Bedrohung für die Einheit der Parteien.

siehe auch  Demonstranten stürmen das libysche Parlamentsgebäude und zünden es an

Es ist nicht die Rede davon, Herrn Trump als unbestrittenen Parteichef zu ersetzen. Andere potenzielle Präsidentschaftskandidaten versprechen dies buchstäblich 2024 aus dem Rennen bleiben wenn er beschließt, wieder zu rennen.

In der Zwischenzeit bekommt Frau Cheney den Sack, um objektive Fakten zu äußern.

VERBUNDEN: Trump befürwortet den Ersatz von Liz Cheney

Sie könnten sich fragen Warum Die Republikaner sind angesichts seiner politischen Bilanz so mit Herrn Trump verbunden.

Um Sie daran zu erinnern, hat Herr Trump bei beiden Wahlen die Volksabstimmung mit einem Vorsprung von etwa drei Millionen im Jahr 2016 und sieben Millionen im letzten Jahr verloren.

Selbst als er Hillary Clinton (eine historisch unpopuläre Gegnerin) im Wahlkollegium besiegte, erhielt er einen geringeren Stimmenanteil als die Kandidaten, die hat verloren in den Jahren 2000, 2004 und 2012. Seit der Jahrhundertwende hat sich nur John McCain schlechter geschlagen.

Der Gegner von Herrn Trump im letzten Jahr, den er als “den schlechtesten Kandidaten in der Geschichte der Präsidentschaftspolitik” bezeichnete, erhielt mehr Stimmen als jeder andere in der Geschichte.

Mit Herrn Trump als Aushängeschild verlor die Republikanische Partei in einer einzigen Amtszeit die Kontrolle über das Weiße Haus, das Repräsentantenhaus und den Senat. Keine Partei hatte das seit den 1930er Jahren geschafft, als die etablierten Betreiber ein kleines Ding namens Weltwirtschaftskrise zu bewältigen hatten.

Er ist auch der erste sitzende Präsident seit 1992, der sein Amt niedergelegt hat.

Vergleichen Sie diesen Rekord mit der Beharrlichkeit der Republikaner, dass sie ohne ihn nicht gewinnen können.

„Können wir ohne Präsident Trump vorankommen? Die Antwort ist nein “, sagte Senator Lindsey Graham am Donnerstagabend.

„Ich habe Liz Cheney immer gemocht, aber sie hat festgestellt, dass die Republikanische Partei nicht mit Präsident Trump wachsen kann. Ich habe festgestellt, dass wir ohne ihn nicht wachsen können. “

Ja ok. Hier geht es nicht um den Wunsch republikanischer Politiker, ihre Partei zu „vergrößern“. Es geht um ihre Angst, es zu verkleinern.

Herr Graham, Herr McCarthy und alle anderen gewählten Republikaner, die nicht genug sind, um den Behauptungen von Herrn Trump über die Wahl tatsächlich zu glauben, wissen, dass der frühere Präsident sie zerstören könnte, wenn er wollte.

Herr Trump weiß es auch. Millionen von Anhängern sind ihm treu, nicht die Republikaner. Wenn er ihnen sagte, sie sollten die Partei verlassen, würden sie dies tun, was zu einer Wahlkatastrophe führen würde.

Für die republikanischen Führer gibt es kein Entrinnen aus dieser Situation. Denunziere Trump und du verlierst die Unterstützung der Wähler, die ihn anbeten. Unterstützen Sie ihn mit Begeisterung, und Sie riskieren, die Wähler, die ihn verachten, weiter zu entfremden. Sie sind in einem No-Win-Szenario gefangen.

Ihre einzige praktikable Vorgehensweise besteht also darin, ihn den Unsinn ausstoßen zu lassen, den er will, und zu hoffen, dass die meisten Amerikaner es nicht bemerken.

Frau Cheney hat diesen Plan durcheinander gebracht, und deshalb ist ihre Sturheit für Kevin McCarthy unerträglicher als der Wahnsinn von Herrn Trump.

Am Mittwoch, als sich bereits herausstellte, dass ihre Zeit als Konferenzleiterin zu Ende ging, war Frau Cheney schrieb eine Stellungnahme zum Die Washington Postund versuchte, ihre Kollegen zu überreden, sich ihrer winzigen Rebellion gegen Mr. Trump anzuschließen.

“Die Republikanische Partei befindet sich an einem Wendepunkt, und die Republikaner müssen entscheiden, ob wir die Wahrheit und Treue zur Verfassung wählen”, sagte sie unter anderem.

siehe auch  Putin erwartet „eine schreckliche Schwärze“: Berichte

Sie mag in Bezug auf die Wahl Recht haben, aber nach allen Anzeichen ist Frau Cheney in Bezug auf den Zustand ihrer Partei falsch. Es ist nicht an einem Wendepunkt. Es gibt keine Entscheidung dafür. Der Wendepunkt ist bereits eingetreten, und ihre Kollegen haben ihre Wahl vor langer Zeit getroffen. Welchen Bürgerkrieg sie auch zu führen glaubt, war bereits verloren.

Die Republikaner hätten Herrn Trump 2016 ablehnen und sich weigern können, ihn als ihren Führer zu akzeptieren. Sie haben es nicht getan.

Während seiner Präsidentschaft hatten sie Chance für Chance, ihre angeblich konservativen Werte gegenüber der unbestreitbaren Treue zu ihm zu wählen. Sie haben es nicht getan.

Der Abstieg des Präsidenten in eine ausgewachsene Täuschung nach der Wahl, die in einem Angriff seiner Anhänger auf das Kapitol gipfelte, gab ihnen eine letzte Chance, sich von ihm zu lösen.

Aber nein. 43 republikanische Senatoren stimmten dafür, Herrn Trump in seinem zweiten Amtsenthebungsverfahren freizusprechen, und 197 stimmten dafür, ihn überhaupt nicht anzuklagen.

Jetzt ist es zu spät. Wenn der Versuch, gegen den Willen des Volkes an der Macht zu bleiben, nicht ausreichte, um Herrn Trump zu disqualifizieren, wird es nie etwas geben.

Alle Berichte deuten darauf hin, dass Frau Cheney als Konferenzleiterin durch die Person ersetzt wird, die Herr Trump öffentlich gebilligt hat, Kongressabgeordnete Elise Stefanik.

Wie so viele andere Republikaner, Frau Stefanik sprach sich hart gegen Herrn Trump aus Als er zum ersten Mal als Präsident kandidierte, bevor er feststellte, dass sie ihren eigenen Ambitionen besser dienen konnte, indem sie das Prinzip gegen Sykophanz eintauschte.

Frau Cheney hat im Kongress eine weitaus konservativere Abstimmungsbilanz als Frau Stefanik. Als Herr Trump Präsident war, Sie unterstützte seine Agenda deutlich mehr. Nichts davon ist von Bedeutung.

Der einzige bedeutende Unterschied zwischen ihnen ist der Frau Stefanik ist mehr als glücklich, die Lügen von Herrn Trump zu verstärken über die Wahl, wenn es ihrer eigenen Karriere hilft, während Frau Cheney es nicht ist.

“Meine Vision ist es, mit Unterstützung des Präsidenten und seiner Koalition von Wählern zu kandidieren. Dies war die höchste Stimmenzahl, die ein Republikaner im Jahr 2020 jemals gewonnen hat”, sagte Frau Stefanik diese Woche während eines Auftritts im Podcast von Trumps früherem Politiker Berater Steve Bannon.

„Hier geht es auch darum, ein Team zu sein. Und ich bin entschlossen, eine Stimme zu sein und eine klare Botschaft zu senden, dass wir ein Team sind, und das bedeutet, mit dem Präsidenten und all unseren hervorragenden republikanischen Kongressmitgliedern zusammenzuarbeiten. “

Um es klar auszudrücken: Wenn Frau Stefanik über die Zusammenarbeit mit dem Präsidenten spricht, meint sie nicht den eigentlichen Präsidenten, Herrn Biden, sondern den ehemaligen Präsidenten, Herrn Trump, der es immer noch gerne ist namens der Präsident, obwohl er nicht mehr ist der Präsident.

Dies ist jetzt der Eintrittspreis für eine Führungsrolle in der Grand Old Party in Amerika: sich einem Mann zu stellen, der seine eigenen Anhänger wie Dummköpfe behandelt, seinen absurden Verschwörungstheorien nachgibt und jeden reinigt, der mutig genug ist, die Wahrheit zu sagen.

Währenddessen setzt der langweilige alte Joe Biden leise um die Art von progressiver Agenda mit hohen Ausgaben Die Clintons und Obamas der Welt konnten nur träumen.

Wenn die Opposition das tiefe Ende verlassen hat, klingt alles im Vergleich vernünftig.

Sam Clench ist der US-Korrespondent von news.com.au.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.