Rezension der ‘Secret Society of Second-Born Royals’: Der Disney + -Film ist ein lustiges X-Men-ähnliches Franchise

| |

Darsteller Disney Alaun Peyton Elizabeth Lee (“Andi Mack”), das ursprüngliche Konzept entlehnt den Besten, einschließlich “Frozen”, das tatsächlich ein Lied über die gesamte “Erbe und eine Ersatz” -Dynamik der königlichen Geburt herausgeschnitten hat.

Lees Sam ist die mutwillige jüngere Schwester der bald gekrönten Königin der mythischen Illyrien und sehr irritiert, als ihre Mutter (Elodie Yung) Sam zur Sommerschule schickt. Doch was Sam als Bestrafung ansieht, entpuppt sich als Schule, um begabte Jugendliche auszubilden, deren Kräfte (als eine Art Trostpreis dafür, dass sie nicht König oder Königin sind) sich bereits im Teenageralter zu manifestieren beginnen.

Zu Sam gesellen sich andere Prinzen und Prinzessinnen – eine Besetzung, zu der Niles Fitch (“This is Us”) als Disney Channel-Star Faly Rakotohavana (“Raven’s Home”) gehört – mit Kräften, die von gesteigerten Sinnen bis hin zu Unsichtbarkeit reichen. Sie werden von einem erfahreneren, zweitgeborenen König (Skylar Astin) auf Herz und Nieren geprüft, einschließlich Übungen in einem “Gefahrenraum”, bevor der unvermeidliche Ruf besteht, ihre Fähigkeiten in der realen Welt anzuwenden, mit dem tatsächlichen Leben auf dem Linie.

Unter der Regie von Anna Mastro (eine Veteranin von Serien wie “Jane the Virgin” und Marvels “Runaways”) enthält “Second-Born Royals” aus einer Geschichte, die dem Produzenten Austin Winsberg und den Autoren Alex Litvak und Andrew Green zugeschrieben wird, nicht viele frische Falten, einschließlich des Geheimnisses, das einen Gefangenen (Greg Bryk) umgibt, der sich an Sams Familie rächen will.

Trotzdem ist es ein schicker und im Allgemeinen solider Spaß im Comic-Stil mit Uniformen und allem, da diese Jugendlichen ihre Kräfte entdecken und Astin als fähiger, wenn auch verärgerter Mentor der Gruppe willkommenen Humor bietet. Die Geschichte spielt sogar ein etwas gewichtigeres Thema in Bezug auf die gesamte Frage der Lizenzgebühren, ohne sich davon festzumachen.

Abgesehen davon ist dies tatsächlich der zweite solide gemachte Streaming-Film dieser Woche mit einem 16-jährigen Hauptdarsteller – was eine Art Rekord sein muss -, der Tage nach Netflix ‘Millie Bobby Brown-Fahrzeug kommt “Enola Holmes.”

Wie dieser Film hat auch “Second-Born Royals” das Potenzial, ein fortwährendes Franchise zu werden, was bedeutet, dass es keine Überraschung wäre, wenn diese Gesellschaft wieder so gut aussehen würde wie “Descendants” oder “High School Musical” .

Im nicht so mythischen Königreich Hollywood nennen sie diese Art von Erben eine Fortsetzung.

“Secret Society of Second-Born Royals” wird am 25. September auf Disney + uraufgeführt.

.

Previous

Der Abriss des LG Wing zeigt, wie dieses wilde, rotierende Scharnier funktioniert

“Sneaky” Jadon Sancho im Vergleich zu Kylian Mbappe von einem Mann, der mit beiden spielte

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.