Richter in Minnesota verbietet Krankenhaus, Covid-19-Patienten vom Beatmungsgerät zu nehmen

| |

Ein Richter aus Minnesota hat am Donnerstag ein Krankenhaus daran gehindert, einen Patienten mit Covid-19 aus der Lebenserhaltung zu nehmen, einen Tag nachdem seine Frau gesagt hatte, sie sei „vehement“ mit der Entscheidung der Ärzte nicht einverstanden, wie Gerichtsakten zeigen.

Die Richterin von Anoka County, Jennifer Stanfield, erließ die einstweilige Verfügung, die es den Ärzten des Mercy Hospital nördlich von Minneapolis verbietet, den Mann, Scott Quiner, von einem Beatmungsgerät zu entfernen, nachdem sie sich geweigert hatten, eine Behandlung bereitzustellen, die seine Frau Anne Quiner angefordert hatte, sagte ihr Anwalt in einem Interview.

Die Anwältin Marjorie Holsten sagte, sie wisse nicht, was die Behandlung sei. Anne Quiner reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

In einer eidesstattlichen Erklärung, die im zehnten Gerichtsbezirk von Minnesota eingereicht wurde, sagte Anne Quiner, sie sei ernannt worden, um die Entscheidungen über die Gesundheitsfürsorge ihres Mannes zu treffen. Er wurde am 6. November auf die Intensivstation des Krankenhauses verlegt. Das berichtete die NBC-Tochter KARE aus Minneapolis.

In der eidesstattlichen Erklärung sagte Quiner, sie arbeite daran, eine neue Einrichtung für ihren Mann zu finden, brauche aber mehr Zeit.

Die Ärzte des Mercy Hospital „rieten, am Donnerstag, dem 12. Januar 2022, Maßnahmen zu ergreifen, die das Leben meines Mannes beenden werden“, sagte sie in dem Dokument. „Zu diesen Maßnahmen gehört das Abschalten seines Beatmungsgeräts.

„Ich habe den Ärzten mitgeteilt, dass ich dieser Aktion vehement widerspreche und nicht möchte, dass das Beatmungsgerät meines Mannes abgeschaltet wird“, fügte sie hinzu.

Das Krankenhaus reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. In einer Erklärung lehnte es die Muttergesellschaft Allina Health ab, sich zur Patientenversorgung zu äußern. Es sagte, es werde “in diesem Fall der Anordnung des Gerichts folgen und das Gerichtsverfahren fortsetzen”.

Die Erklärung fügte hinzu: „In der Zwischenzeit setzen sich unsere Pflegeteams weiterhin dafür ein, allen unseren Patienten eine außergewöhnliche Betreuung auf der Grundlage der besten medizinischen Wissenschaft und Behandlungen für den Gesundheitszustand eines Patienten zu bieten.“

Die nächste Anhörung ist für den 11. Februar geplant.

Laut einer Zählung von NBC News, sind die Krankenhauseinweisungen wegen Covid-19 in Minnesota in den letzten zwei Wochen um 6 Prozent gestiegen, da die Omicron-Variante des Coronavirus im ganzen Land weiter zunimmt. Der die neuesten staatlichen Gesundheitsdaten zeigen, dass 55 der 68 Krankenhäuser des Bundesstaates – 81 Prozent – ​​auf ihren Intensivstationen keine Betten zur Verfügung hatten.

Previous

Netflix produziert bahnbrechende Tennis-Dokumentarserie | ATP-Tour

Wie Miss America die Wettbewerbsregeln neu schreibt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.