Riding Globes, ‘1917’ endet mit der Kassenregierung von ’Star Wars’ – NBC Los Angeles

0
17

Es dauerte den Ersten Weltkrieg, bis “Star Wars” endgültig besiegt war.

Die Geschichte von Regisseur Sam Mendes aus dem Ersten Weltkrieg “1917” brachte 36,5 Millionen US-Dollar in das erste Wochenende der Weiterveröffentlichung ein. Damit wurde die Kasse leicht überflügelt und die dreiwöchige Regierungszeit von “Star Wars: The Rise of Skywalker”, die 15 US-Dollar einbrachte, beendet laut studio schätzt sonntag millionen.

Die Expansionsstrategie von Universal hat sich für „1917“ hervorragend bewährt, da der Film in den ersten zwei Wochen von nur 11 Leinwänden auf mehr als 3.400 am Wochenende stieg, nachdem er Golden Globes als bester Regisseur und bester Dramafilm gewonnen hatte, und kurz vor den Oscar-Nominierungen am Montag , wo es wahrscheinlich ist, Nicken in mehreren Kategorien zu bekommen.

“Dies ist die Blaupause für die perfekte Umsetzung des Plattform-Releases für einen potenziellen Oscar-Nominierten und Oscar-Preisträger”, sagte Paul Dergarabedian, Senior Media Analyst bei Comscore.

Während das epische Kriegsgefühl von “1917”, das gedreht und bearbeitet wurde, um so auszusehen, als wäre es in einer Einstellung aufgenommen worden, es zu einer Selbstverständlichkeit für bedeutende Auszeichnungen macht, waren seine Siege bei den Golden Globes eine Überraschung gegenüber anderen Dramen, darunter “The Ire “und„ Ehegeschichte “.

“Ich hoffe, das bedeutet, dass die Leute auftauchen und dies auf der Leinwand sehen, so wie es beabsichtigt war”, sagte Mendes bei der Globes-Zeremonie. Diese Hoffnungen waren nicht unbegründet.

Für den Film wurde ein gutes Wochenende erwartet, aber es hat diese Erwartungen übertroffen.

“Es ist nicht so, dass die Kinder nach einem Graben-Drama aus dem Ersten Weltkrieg verlangt hätten”, sagte Dergarabedian. “Ein Film wie dieser hätte leicht vom Radar rutschen können.”

“1917” hat in den USA und Kanada in den letzten zwei Wochen 39,2 Millionen US-Dollar und weltweit über 60 Millionen US-Dollar verdient. Dies wird natürlich durch Disneys gesamten Inlandsgewinn in Höhe von 478,2 Millionen US-Dollar für “Star Wars: The Rise of Skywalker” in den Schatten gestellt. Das ist kurz davor, nach vier Wochen weltweit eine Milliarde US-Dollar zu erreichen.

„Jumanji: The Next Level“ belegte in der fünften Woche seiner Veröffentlichung für Sony mit einem Gewinn von 14 Millionen US-Dollar den dritten Platz und belief sich im Inland auf mehr als 257 Millionen US-Dollar.

Sony hat einen kleineren Hit in “Little Women”, der sich auch bei den Oscar-Nominierungen am Montag bemerkbar machen könnte. Damit setzt Sony seine starke Karriere für einen Film dieser Art fort und bringt weitere 7,65 Millionen US-Dollar ein, um den sechsten Platz zu belegen von 74 Millionen Dollar nach drei Wochen.

Die üblichen Einspielergebnisse für Januar waren für die Neuerscheinungen der Woche gültig.

“Like a Boss”, Paramounts Komödie mit Tiffany Haddish und Rose Byrne, belegte mit “Just Mercy” den vierten Platz bei einem Preisgeld von 10 Millionen US-Dollar.

“Underwater”, das Tiefseeabenteuer von 20th Century Fox mit Kristen Stewart, brachte lauwarmes Geld in Höhe von 7 Millionen US-Dollar ein und endete unter “Little Women”.

“Für Neulinge ist dies normalerweise keine schöne Zeit für die Abendkasse”, sagte Dergarabedian.

Für Warner Bros. war der vierte Platz in Höhe von 10 Millionen Dollar eine bessere Nachricht. ‘ „Just Mercy“ mit kleinerem Budget, in dem Michael B. Jordan in der wahren Geschichte eines Anwalts, der eine Mordverurteilung anstiftet, die Hauptrolle spielt, und „1917“ wurden an ihrem dritten Wochenende von nur wenigen Bildschirmen auf einige Tausend erweitert.

Geschätzter Kartenverkauf für Freitag bis Sonntag in US-amerikanischen und kanadischen Theatern laut Comscore. Sofern verfügbar, sind auch die neuesten internationalen Nummern für Freitag bis Sonntag enthalten.

1. „1917“: 36,5 Millionen US-Dollar (19,9 Millionen US-Dollar international).
2. „Star Wars: Aufstieg von Skywalker“: 15,1 Millionen US-Dollar (24,2 Millionen US-Dollar international).
3. “Jumanji: The Next Level”, 14 Millionen US-Dollar (22,6 Millionen US-Dollar international).
4. “Wie ein Boss”: 10 Millionen US-Dollar.
4. “Just Mercy”, 10 Millionen US-Dollar.
6. „Little Women“: 7,65 Millionen US-Dollar (8,1 Millionen US-Dollar international).
7. „Unterwasser“: 7 Millionen US-Dollar (7,1 Millionen US-Dollar international).
8. „Frozen 2“: 5,76 Millionen US-Dollar (19,1 Millionen US-Dollar international).
9. „Knives Out“: 5,73 Millionen US-Dollar (5,5 Millionen US-Dollar international).
10. “Spies in Disguise”: 5,1 Mio. USD (11,4 Mio. USD international).

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here