Rob Manfred muss das Thema im MLB-Kampf ändern: Sherman

| |

“Wenn dir das, was gesagt wird, nicht gefällt, ändere das Gespräch.” – Don Draper

Diejenigen, die über den Neustart der Baseball-Saison verhandeln, definieren Mad Men. Sie sind verrückt nach Treue zu ihrer Position und wütend aufeinander. Außerdem sind sie unerbittliche Verkäufer, die fleißig für ihre Genauigkeit und die Verlogenheit der anderen Seite werben.

Ich habe es bisher während der Pandemie nicht geschafft, meine Ziele zu erreichen, Spanisch zu lernen und wöchentlich ein Buch zu lesen. Meine Leistung besteht darin, endlich „Mad Men“ zu sehen. Ich weiß, traurig. Aber in Staffel 3, Episode 2, ist Don Draper – gespielt von dem bekennenden Baseballfan Jon Hamm – der sich für die Strategie von Kommissar Rob Manfred einsetzt.

Manfred hat die Macht, eine Saison zu verhängen, solange er den Spielern ihre anteiligen Gehälter zahlt. Er sollte das jetzt für so viele Spiele tun, wie seine Chefs, die Besitzer, tolerieren können. Beschuldigungen und schlechter Mund werden folgen. Aber am Ende des Wochenendes habe ich den Verdacht, dass sich das Gespräch hauptsächlich auf Spieler verlagert hat, die beim Frühlingstraining auftauchen. Diese Teams sind am besten positioniert, um in einer Sprintsaison erfolgreich zu sein – hey, wie wäre es, wenn Sie mehr Geld verdienen, indem Sie Sprint die Saison sponsern ? – und zu verdauen, welche neuen Regeln umgesetzt werden und wem sie zugute kommen.

Manfred braucht diesen Themenwechsel.

Die Geschichte dieses Kommissars bestand darin, sich zurückzuhalten und zu versuchen, eine Einigung mit der Players Association zu erzielen, selbst wenn er beispielsweise eine Pitch Clock auferlegen konnte. Gleiches gilt für den Versuch, das Spiel neu zu starten – besser, eine Vereinbarung zu treffen, die Probleme später begrenzt. Nur dass die Seiten eine Vereinbarung vom 26. März haben und immer noch darüber streiten, was darüber gesagt wird, wie Spieler bezahlt werden.

rob manfred mlb arbeitsschlacht coronavirus anteilig
Rob ManfredMLB über Getty Images

Die öffentliche Wut hat das schlechteste Arbeitsumfeld seit einer abgesagten World Series im Jahr 1994 gestählt. Dies sind keine Höhlenzeichnungen, die interpretiert werden müssen, sondern englische Wörter auf Papier. Beide sehen das Dokument jedoch unterschiedlich und was es ihnen erlaubt, es zu fordern. Die Eigentümer sind der Meinung, dass Spieler für eine Saison kein anteiliges Gehalt erhalten sollten, wenn eine Saison länger als ungefähr zwei Monate dauert. Die Gewerkschaft hat Managementansprüche wegen finanzieller Not abgewiesen und argumentiert, dass die Spieler die Verluste der Eigentümer nicht decken müssen, wenn die Gehälter in den letzten Jahren nicht gleichzeitig gestiegen sind, als die Einnahmen stiegen.

Dieser Kampf ist einige Monate alt und wurde zuletzt in Hin- und Her-Vorschlägen am Montag und Dienstag zum Ausdruck gebracht, die immer noch eine beträchtliche Lücke hinterlassen haben. Die Spieler forderten eine anteilige Bezahlung für eine Saison mit 89 Spielen. Die Eigentümer boten 50 Prozent Garantie für 76 Spiele, weitere 25 Prozent standen zur Verfügung, wenn die Playoffs abgeschlossen sind.

Manfred möchte nicht auf ein Showcase-Event treten, den Entwurf am Mittwoch und Donnerstag, aber das schlechte Blut zerquetscht alles, was gerade gut ist.

Sie könnten weiter vorankommen und alle Beteiligten und das Image des Spiels weiter beschmutzen. Aber die Positionen wurden abgegrenzt. Manfred sollte nun sagen, was die Eigentümer bereit sind, spielerisch für anteilige Gehälter zu tun, egal ob es sich um 48 oder 52 von 54 Spielen handelt. Legen Sie eine Frist für Freitag, 17.00 Uhr fest. Und dann sehen Sie, ob die inkrementelle Bewegung von Montag und Dienstag und eine echte Frist einen Kompromiss in den 60er oder 70er Jahren für Spiele auslösen. Würden die Spieler zum Beispiel weniger nehmen, wenn der Unterschied beispielsweise Teil eines 10-Jahres-Projekts wäre, um gemeinsam für soziale Zwecke zu spenden? Dies wäre eine letzte Chance, Gemeinsamkeiten inmitten der Pandemie und der sozialen Unruhen zu finden, um den Ruf des Spiels nicht weiter zu beeinträchtigen. Das schadet der Zukunft für beide Unternehmen.

So oder so würde diese Phase bis Freitag abgeschlossen sein, das Wochenende ist für den Blowover und nächste Woche für die Vorbereitung auf das Frühlingstraining. Das ideale Wochenende am 4. Juli wurde verpasst und beide Seiten müssen für immer Party machen, um nicht die bestmöglichen Spiele zu spielen. für die Unfähigkeit, Staatskunst zu beschwören, wenn das Spiel sie nie mehr brauchte.

Der letzte Vorschlag beider Seiten hatte jedoch einen regulären Saisonstart am 10. Juli, der die NHL und NBA bei echten Spielen und die NFL bei Trainingslagern immer noch übertrifft.

Eine Saison von 48-54 Spielen stinkt. Aber überhaupt nicht zu spielen – 18 Monate abwesend zu sein – ist schlimmer. Spiele bieten ein Forum für Elite-Spieler und unauslöschliche Momente und um das Wort “anteilig” nicht mehr zu verwenden.

Nächste Woche um diese Zeit, so unvollkommen es auch ist, könnten wir uns streiten, ob eine Vier- oder Sechs-Mann-Rotation im Sprint am besten ist, große Sterne in einer kürzeren Saison mehr oder weniger bedeuten und aus dem Nichts kommen könnten Team gewinnt alles in dieser Dynamik. Das fehlerhafte Thema wäre immer noch Baseball.

Und es ist Zeit, das Gespräch dahingehend zu ändern.

.

Previous

Ford: Erwarten Sie in den nächsten 2 Jahren einen vollelektrischen F-150, wenn sich der VW EV-Deal vertieft

“Cops”, eine langjährige Reality-Show, die die Polizei verherrlicht, wird abgesagt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.