Robbie Williams verteidigt Leistung in Katar: „Heuchler, wenn ich es nicht tue“ | Sterne

| |

„Menschen, die mir Botschaften wie ‚Nein zu Katar‘ schicken, tun das mit chinesischer Technologie“, sagt der ehemalige Take-That-Star unter anderem. Auch China wird regelmäßig wegen seiner Menschenrechtslage kritisiert.

Laut Williams wäre es daher angesichts der Länder, in denen er Shows gibt, heuchlerisch, nicht in Katar aufzutreten. Er erklärt auch, dass es unmöglich sei, alle Länder zu boykottieren, in denen Missbrauch stattfindet. „Natürlich dulde ich nirgendwo Menschenrechtsverletzungen. Aber wenn wir wirklich nirgendwo Menschenrechtsverletzungen dulden, dann wäre es die kürzeste Tournee, die die Welt je erlebt hat. Dann könnte ich nicht einmal in meiner eigenen Küche auftreten.“

Andere britische Stars wie Rod Stewart und Dua Lipa hatten zuvor angedeutet, nicht in Katar auftreten zu wollen. Stewart soll ein Angebot von mehr als 1 Million Euro für einen Auftritt bei der WM in Katar ausgeschlagen haben.

Previous

Microsoft Store „Neue Sprungliste abrufen“ in der Windows 11-Taskleiste

SEX VERÄNDERT ALLES. Warum sich Jugendliche nicht mehr an Beziehungen trauen: „Tinder macht uns Angst“

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.