Rock Werchter | Måneskin hat ein weiteres Festival gewonnen

Vor 30 Jahren riskierte Rock Werchter, Metallica zum ersten Metal-Headliner eines Rockfestivals zu machen. Mit dem Gewinner des Eurovision Song Contest, Måneskin, durchbrach das Festival eine neue Barriere.

2022 ist alles möglich: Einen Tag nach Metallica spielte plötzlich ein Gewinner des Eurovision Song Contest auf der Hauptbühne von Rock Werchter. Zugegeben: Beim Italiener Måneskin ist dieser Sprung kleiner, als wenn Herman Schueremans Conchita Würst oder Ruslana dargeboten hätte. Die Band trägt ihre Rock-Einflüsse so am Revers, dass sie zunächst Widerstand erregten: Måneskin soll ein Sud aus T-Rex, Judas Priest oder Jane’s Addiction sein, je nachdem in welcher Generation die betreffenden Beschwerdeführer aufgewachsen sind. Aber die Band schafft etwas, was in letzter Zeit nur sehr wenige neue Formationen geschafft haben: diese Generation junger Leute für knallharte Gitarrenmusik zu begeistern. Auch Sänger Damiano David schien das zu begrüßen. In die alte Single „Touch me“ verwebt er ein Fragment von The Who. „Das ist meine Generation“, er klopfte sich auf die Brust, während er eifrig ins Publikum blickte.

Dieser Eifer zeichnete sowohl die Band als auch das Publikum auf der Hauptbühne von Rock Werchter aus. Bassistin Victoria De Angelis swingte mit wunderbaren Basslinien, die direkt aus „Favorite Worst Nightmare“ von Arctic Monkeys stammen könnten. Thomas Raggi verstand es, mit einem simplen Gitarrenriff die Wiese auf und ab zu bewegen. Der Eurosong-Hit „Zitti e buoni“ wurde tadellos mitgesungen, und auch „In nome del padre“ wurde vom Publikum mit leicht zu argumentierendem italienischem Akzent aufgenommen.

Sprachtalente

Leider haben David und Co. bald ihre Muttersprache. Nach dem Eurovisions-Triumph erzielte die Band mit englischsprachigen Songs wie „I wanna be your slave“ und dem mittelmäßigen Gnarls-Barkley-Cover „Beggin“ mehr Radioerfolge als mit den schönen italienischen Songs auf ihrem Album. Theater des Zorns† Dabei entstanden nicht immer die poetischsten Texte. ‘Mein Baby/ du bist nicht meine Dame/ und du machst mich verrückt’, klang es zum Beispiel in ‘Close to the top’. Vielleicht tat sich Måneskin deshalb mit Erfolgsproduzenten wie Max Martin („Hit me baby, one more time“) und Justin Tranter („Sorry“ von Justin Bieber) für die neue Single „Supermodel“ zusammen.

Zu diesem Anlass hatte Damiano David eine weitere Sprache gelernt: „Ihr könnt mich haben“, sagte er in schelmischem Holländisch zum Publikum. Die Band tat alles, um es zu beweisen. David warf während des geilen ‘For your love’ sein Shirt ab, De Angelis knöpfte ihre Bluse auf, Raggi stürmte bereits solo über das Publikum. „Ich werde für deine Liebe tun, was immer du willst“, sang der Frontmann verzweifelt. Mehr brauchte die Werchterwei nicht.

siehe auch  Die Zuschauer haben deutlich gemacht, dass sie keine schlechten Nachrichten sehen und Shows bevorzugen, die Jahrzehnte alt sind

Måneskin, gesehen am 2/7 bei Rock Werchter

Rock Werchter |  Måneskin hat ein weiteres Festival gewonnen

Foto: Koen Bauters

Rock Werchter |  Måneskin hat ein weiteres Festival gewonnen

Foto: Koen Bauters

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.