Rolling Ravens bleiben die Nummer 1 der Fort Morgan Times

| |

1. Baltimore (12-2): Quarterback Lamar Jackson war für 40 der 45 offensiven Touchdowns der Ravens verantwortlich (33 Pässe / sieben Rushings). Nächster: in Cleveland.

2. Seattle (11-3): Die Seahawks sind mit 7: 1 unterwegs, was bedeutet, dass sie in den Playoffs nicht durcheinander geraten. Nächster: gegen Arizona.

3. New Orleans (11-3): Zusätzlich zur Rekordmarke von Peyton Manning bei TD war die Abschlussquote von Drew Brees von 96,6% (29 von 30) am Montag ebenfalls ein Rekord (mindestens 25 Versuche). Nächster: in Tennessee.

4. Green Bay (11-3): Die Packers können den NFC North mit einem Sieg gegen die Wikinger gewinnen. Nächster: in Minnesota (Montag).

5. San Francisco (11-3): Haben die 49er ihren Höhepunkt erreicht? Sie sind 3-3 seit dem Start 8-0. Nächster: L. A. Rams (Samstag).

6. Kansas City (10-4): Tight End Travis Kelce ist jede Woche eine tolle Sache, denn er kann jede Strecke bewältigen. Nächster: in Chicago.

7. Neuengland (11-3): Ein seltenes großes Spiel der regulären Saison Ende Dezember für die Patrioten, die ein Spiel vor den Bills sind. Nächster: Buffalo (Samstag).

8. Minnesota (10-4): Die Wikinger in New Orleans, um die Playoffs zu starten, könnten eines der besten Eröffnungswochenend-Matchups in der Geschichte der Liga nach der Saison sein. Nächster: gegen Green Bay (Montag).

9. Büffel (10-4): Sean McDermott sollte ernsthaft als Trainer des Jahres ausgezeichnet werden. Die Rechnungen haben einen Playoff-Punkt gewonnen. Nächster: in Neuengland (Samstag).

10. Houston (9-5): Nettes Bounce-Back, um eine Woche in Tennessee zu gewinnen, nachdem er von den Broncos gehämmert wurde. Nächster: in Tampa Bay (Samstag).

11. Pittsburgh (8-6): Trotz der Niederlage gegen Buffalo haben die Steelers die Kontrolle über den sechsten Samen im AFC. Nächster: bei N.Y. Jets.

12. Tennessee (8-6): Die Titanen haben eine Chance in den Playoffs verspielt, indem sie zu Hause gegen Houston verloren haben. Nächster: gegen New Orleans.

13. L. A. Rams (8-6): Die Rams haben in diesem Jahr 55, 30, 45 und 44 Punkte in Spielen zugelassen (alle Verluste). Nächster: in San Francisco (Samstag).

14. Dallas (7-7): Es dauerte bis Woche 15, bis die Cowboys ein Team mit einem Siegerrekord (Rams) besiegten. Nächster: in Philadelphia.

15. Philadelphia (7-7): Unabhängig von der Bilanz haben die Eagles den NFC East mit einem Sieg gegen Dallas in der Hand. Nächster: Dallas.

16. Chicago (7-7): Wenn sie die Playoffs nicht schaffen, sollten die Bären auf Verluste für Oakland und die Chargers hinweisen. Nächster: Kansas City.

17. Tampa Bay (7-7): Management und Trainer Bruce Arians müssen entscheiden, ob die derzeitige Siegesserie in vier Spielen die Rückkehr von Jameis Winston rechtfertigt. Nächster: Houston (Samstag).

18. Indianapolis (6-8): Die Saison der Colts ist zusammengebrochen (1-6 in den letzten sieben) und ihre Verteidigung ist unterbrochen (31, 38 und 34 Punkte in den letzten drei erlaubt). Nächster: Carolina.

19. Cleveland (6-8): Die 14-Punkte-Niederlage der Browns in Arizona war das zwölfte Jahr in Folge, in dem sie nicht gewinnen konnten (längste Serie in der NFL). Nächster: Baltimore.

20. Oakland (6-8): Ein unentschuldbarer Vorteil für Jaguars bei der Schließung des Oakland Coliseum. Nächster: bei L.A. Chargers.

21. Broncos (5-9): Die Niederlage am Sonntag in Kansas City hat gezeigt, wie viel Arbeit die Broncos benötigen, um wieder in den Divisionskampf einzusteigen. Nächster: Detroit.

22. Atlanta (5-9): Die Falcons stehen seit ihrem Start mit 1: 8 bei 4: 2, einschließlich der Siege in New Orleans und San Francisco. Stelle dir das vor. Nächster: Jacksonville.

23. LA-Ladegeräte (5-9): Die Ladegeräte hatten sieben Umsätze in Blowout-Verlust nach Minnesota; Ihr Minus-16-Verhältnis ist mit Cincinnati für das Schlimmste in der NFL verbunden. Nächster: gegen Oakland.

24. Carolina (5-9): Die Panthers haben in neun ihrer letzten zehn Spiele mindestens 24 Punkte zugelassen (acht Niederlagen). Nächster: in Indianapolis.

25. Jacksonville (5-9): Besitzer Shad Khan sollte sich über die NFLPA schämen und darüber wütend sein, dass 25% aller Missstände der Spieler aus dem Kader der Jaguare stammen. Nächster: in Atlanta.

26. NY Jets (5-9): Es ist ein Wunder, dass sie letzte Woche in Baltimore fünf Spiele gewonnen haben. Nächster: gegen Pittsburgh.

27. Arizona (4-9-1): Einer der vielen Schwerpunkte für die Cardinals in dieser Off-Season ist der Passschutz – Kyler Murray wurde 46 Mal entlassen. Nächster: in Seattle.

28. Washington (3-11): General Manager Bruce Allen verlor sein 100. Saisonspiel mit den Redskins Tage vor seinem 10. Geburtstag mit der Mannschaft. Nächster: N.Y. Giants.

29. Miami (3-11): Die 954 Werften von DeVante Parker sind die 21. in der Liga, aber genug, um ihm eine vierjährige Vertragsverlängerung in Höhe von 40 Millionen US-Dollar zu bescheren. Nächster: Cincinnati.

30. Detroit (3-10-1): Die Verteidigung der Lions erlaubte 30 Touchdown-Pässe, die in der NFL auf dem viertbesten Platz lagen. Nächster: bei Broncos.

31. New York Giants (3-11): Eli Manning hat in den letzten beiden Spielen einen Saisonrekord von 117-117 aufgestellt. Nächster: in Washington.

32. Cincinnati (1-13): Die Bengals können gegen die Dolphins gewinnen, da sie wissen, dass dies keinen Einfluss auf ihre Position auf der Entwurfskarte hat. Nächster: in Miami.

Previous

Le Mans-PSG: Nah am Ausgang, aber letztendlich entscheidend, Verratti ist sich treu

Sänger Alain Barrière ist tot

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.