Rüden erkranken viermal häufiger an ansteckendem Nasen- oder Maulkrebs als Hündinnen

Die Krankheit tritt weltweit auf, ist jedoch hauptsächlich auf Länder mit freilaufenden Hundepopulationen zurückzuführen. Bildnachweis: Cameron Raw

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass männliche Hunde vier- bis fünfmal häufiger als weibliche Hunde mit der oro-nasalen Form des caninen übertragbaren venerischen Tumors infiziert sind.

Forscher glauben, dass dies auf Verhaltensunterschiede zwischen den Geschlechtern zurückzuführen ist: Rüden verbringen mehr Zeit damit, die Genitalien von Hündinnen zu beschnüffeln und zu lecken, als umgekehrt.

Canine Transmissible Venereal Tumor, oder CTVT, ist ein ungewöhnlicher Krebs – er ist ansteckend und kann sich zwischen Hunden ausbreiten, wenn sie in Kontakt kommen. Die lebenden Krebszellen „verpflanzen“ sich physisch von einem Tier zum anderen.

CTVT betrifft häufig die Genitalien von Hunden und wird normalerweise während der Paarung übertragen. Aber manchmal kann der Krebs auch andere Bereiche wie Nase, Mund und Haut betreffen.

In der Studie überprüften die Forscher eine Datenbank mit fast 2.000 Fällen von CTVT aus der ganzen Welt und stellten fest, dass nur 32 CTVT-Tumoren die Nase oder den Mund betrafen. Davon betrafen 27 Fälle männliche Hunde.

„Wir fanden heraus, dass ein sehr signifikanter Anteil der Nasen- oder Mundtumoren von übertragbarem Hundekrebs bei männlichen Hunden auftrat“, sagte Dr. Andrea Strakova von der Abteilung für Veterinärmedizin der Universität Cambridge, Erstautorin der Studie. Sie führte diese Studie mit Kollegen der Transmissible Cancer Group unter der Leitung von Professor Elizabeth Murchison durch.

Strakova fügte hinzu: „Wir glauben, dass dies daran liegt, dass männliche Hunde möglicherweise lieber an den weiblichen Genitalien schnüffeln oder lecken als umgekehrt. Die weiblichen Genitaltumore sind möglicherweise auch für das Schnüffeln und Lecken zugänglicher als die männlichen Genitaltumoren.“

Rüden erkranken viermal häufiger an ansteckendem Nasen- oder Maulkrebs als Hündinnen

Ein signifikanter Anteil der Nasen- oder Mundtumoren von übertragbarem Hundekrebs wurde bei männlichen Hunden gefunden. Bildnachweis: Jan Allen/ AMRRIC

Die Ergebnisse werden heute in der Zeitschrift veröffentlicht Veterinärakten.

CTVT entstand erstmals vor mehreren tausend Jahren aus den Zellen eines einzelnen Hundes; Bemerkenswerterweise überlebte der Krebs über den Tod dieses ursprünglichen Hundes hinaus, indem er sich auf neue Hunde ausbreitete. Dieser übertragbare Krebs wird heute in Hundepopulationen weltweit gefunden und ist die älteste und produktivste Krebslinie, die in der Natur bekannt ist.

CTVT ist im Vereinigten Königreich nicht üblich, obwohl die Fallzahlen in den letzten zehn Jahren gestiegen sind. Es wird angenommen, dass dies mit dem Import von Hunden aus dem Ausland zusammenhängt. Die Krankheit tritt weltweit auf, ist jedoch hauptsächlich auf Länder mit freilaufenden Hundepopulationen zurückzuführen.

„Obwohl bei Hunden übertragbarer Krebs recht einfach diagnostiziert und behandelt werden kann, sind Tierärzte im Vereinigten Königreich möglicherweise nicht mit den Anzeichen der Krankheit vertraut, da sie hier sehr selten vorkommt“, sagte Strakova.

Sie fügte hinzu: „Wir denken, dass es wichtig ist, CTVT als mögliche Diagnose für oro-nasale Tumore bei Hunden in Betracht zu ziehen. Die Behandlung ist sehr effektiv, da eine Vincristin-Chemotherapie mit einem Wirkstoff verwendet wird, und die überwiegende Mehrheit der Hunde erholt sich.“

Die häufigsten Symptome der oronasalen Form des Krebses sind Niesen, Schnarchen, Atembeschwerden, verkrümmte Nase oder blutiger und anderer Ausfluss aus Nase oder Mund.

Genitale Fälle von CTVT treten bei etwa gleich vielen männlichen und weiblichen Hunden auf.

Übertragbare Krebsarten werden auch beim Tasmanischen Teufel und bei Meeresmuscheln wie Muscheln und Venusmuscheln gefunden. Die Forscher sagen, dass die Untersuchung dieses ungewöhnlichen, langlebigen Krebses auch hilfreich sein könnte, um zu verstehen, wie Krebserkrankungen beim Menschen funktionieren.


Eine zottelige Hundegeschichte: Der ansteckende Krebs, der die Welt eroberte


Mehr Informationen:
Geschlechtsunterschiede bei oronasalen Präsentationen von übertragbaren venerischen Tumoren bei Hunden, Veterinärakten (2022). DOI: 10.1002 / vetr.1794

Bereitgestellt von der University of Cambridge


Zitat: Rüden entwickeln viermal häufiger an ansteckendem Nasen- oder Mundkrebs als Hündinnen (2022, 4. Juli), abgerufen am 4. Juli 2022 von https://phys.org/news/2022-07-male-dogs-contagious-cancer- Nase.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.