Rudolf Wessely – Wikipedia, die freie Enzyklopädie

| |

Rudolf Wessely (19. Januar 1925 – 25. April 2016) war ein österreichischer Schauspieler und Regisseur[1]​.

Geboren in Wien, Österreich, studierte nach Abitur und Wehrdienst 1945/46 Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Seine ersten Theaterengagements erhielt er 1946, spielte bis 1948 am Künstlertheater seiner Heimatstadt (er wirkte auch als Dramatiker) und war von 1948 bis 1950 am Theater Die Insel in Wien tätig. Von 1950 bis 1958 war er Schauspieler und Regisseur am Deutschen Theater in Berlin sowie Professor an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch.

Von 1959 bis 1960 arbeitete er am Schauspielhaus in Düsseldorf, von 1960 bis 1962 an den Städtischen Bühnen in Wuppertal, von 1962 bis 1965 war er Intendant des Atelier-Theaters in Bern, von 1965 bis 1967 trat er am Bayerischen Staatsschauspiel auf, zwischen 1967 und 1970 war er Intendant der Düsseldorfer Kammerspiele, 1970/71 arbeitete er mit dem Schauspielhaus Zürich zusammen.

Außerdem trat er zwischen 1972 und 1987 am Burgtheater in Wien auf, einem Theater, an dem er auch Regieaufgaben hatte. Er war einer der renommiertesten Schauspieler des Theaters, hatte aber zwischen 1976 und 1987 auch Sonderaufführungen am Münchner Kammertheater. Von 1987 bis 2001 war er Ensemblemitglied des letztgenannten Theaters unter der künstlerischen Leitung von Dieter Dorn und wechselte 2001 an das Bayerische Staatsschauspiel, wo er bis Sommer 2011 blieb.

1997 wurde er als erster Interpret mit dem Preis für Schauspieler des Jahres vom ORF und seit 2000 Mitglied der Bayerischen Akademie der Bildenden Künste.

Rudolf Wessely ist 2016 in München verstorben[2][3]​.

Filmografie (Auswahl)[editar]

  • 1959 : Spuk in Villa Sonnenschein (Fernsehfilm)
  • 1966 : Wo wir fröhlich gewesen sind (Fernsehfilm)
  • 1968 : Chronik der Familie Nägele (Fernsehserie)
  • 1968 : Tragödie auf der Jagd (Fernsehfilm)
  • 1969 : Kaddisch nach einem Lebenden (Fernsehfilm)
  • 1970 : Unter Kuratel (Fernsehfilm)
  • 1971: Blaue Blüten (Fernsehfilm)
  • 1971: Recht oder Unrecht (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 1975: Der starke Ferdinand
  • 1976 : Jakob der Letzte (Fernsehfilm)
  • 1976 : Lieb Vaterland magst ruhig sein
  • 1976 : Weder Tag noch Stunde (Fernsehfilm)
  • 1978 : Der Anwalt (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1978 : Der Schneider von Ulm
  • 1978–1993 : Bohrturm (Fernsehserie, neun Folgen)
  • 1978 : Das Ding (TV-Miniserie)
  • 1979: Wunder einer Nacht (Fernsehfilm)
  • 1980–2010 : Der Alte (Fernsehserie, sechs Folgen)
  • 1981: Der Schüler Gerber (Fernsehfilm)
  • 1983 : Monaco Franze (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1986 : Quir Royal (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 1987 : Wahnfried
  • 1990: Café Europa
  • 1992 : Klinik des Grauens (kurz)
  • 1992 : Der Bergdoktor (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1992 : Der Nachbar
  • 1995 : Das Schwein – Eine deutsche Karriere (TV-Miniserie)
  • 1996 : Der Bulle von Tölz (Fernsehserie), Folge Tod am Altar
  • 1996 : Kommissar Rex (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1996 : Stockinger (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1997 : Der Unfisch
  • 1997 : Das Urteil (Fernsehfilm)
  • 1997 : Comedian Harmonists
  • 1998 : Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1998 : Opernball (Fernsehfilm)
  • 1998 : Aus heiterem Himmel (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 1998 : Die Neue – Eine Frau mit Kaliber (Fernsehserie), Folge Jagdfieber
  • 1999 : Wer liebt, dem wachsen Flügel
  • 1999 : Klemperer – Ein Leben in Deutschland (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1999 : Der Bulle von Tölz (Fernsehserie), Folge Tod eines Priesters
  • 2000 : Tatort (Fernsehserie), Folge Hingabe
  • 2000 : Deutschlandspiel (Fernsehfilm)
  • 2000 : Gripsholm
  • 2001 : Zwei Brüder (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2001 : Die Manns – Ein Jahrhundertroman (TV-Miniserie)
  • 2003: Tatort (Fernsehserie), Folge Schöner sterben
  • 2003: Donna Leon (Fernsehserie), Folge Venezianisches Finale
  • 2004 : Tatort (Fernsehserie), Folge Hundeleben
  • 2005 : Emilia – Die zweite Chance (Fernsehfilm)
  • 2005 : Emilia – Familienbande (Fernsehfilm)
  • 2007 : Vier Frauen und ein Todesfall (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2007 : Siska (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2008 : Schokolade für den Chef (Fernsehfilm)
  • 2010 : Klimawechsel (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2010 : Lüg weiter, Liebling (Fernsehfilm)

Schauspieler[editar]

  • 1950: Nikolai Gogol: Der Generalinspekteur, dirección de Wolfgang Langhoff (Deutsches Theater Berlin)
  • 1951 : Johann Wolfgang von Goethe: Egmont, dirección de Wolfgang Langhoff (Deutsches Theater Berlin)
  • 1951: William Shakespeare: Königsnacht, dirección de Wolfgang Heinz (Deutsches Theater Berlin y Kammerspiele)
  • 1953: Heinar Kipphardt: Shakespeare dringend gesucht, dirección de Herwart Grosse (Deutsches Theater Berlin y Kammerspiele)
  • 1953: Julius Hay: Der Putenhirt, dirección de Fritz Wendel (Deutsches Theater Berlin y Kammerspiele)
  • 1954: George Bernard Shaw: Androklus und der Löwe, dirección de Heinar Kipphardt (Deutsches Theater Berlin)
  • 1956: Peter Hacks: Eröffnung des indischen Zeitalters, dirección de Ernst Kahler (Deutsches Theater Berlin)
  • 1957: Mary-Jagd: Harvey, dirección de Wolfgang Thal (Deutsches Theater Berlin)
  • 1965 : Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise, Regie Helmut Henrichs (Bayerisches Staatsschauspiel und Cuvilliés Theater in München)
  • 1967: Paul Claudel: Der seidene Schuh, Regie Hans Lietzau (Bayerisches Staatsschauspiel und Residenztheater München)
  • 1975: George Bernard Shaw: Der Arzt am Scheideweg, Regie Rudolf Noelte (Kammertheater München)
  • 1977: Sophokles: Ödipus, Regie Ernst Wendt (Kammertheater München)
  • 1978: Eugen Ionesco: Der Mann mit den Koffern, Regie Peter Lotschak (Kammertheater München)
  • 1980: William Shakespeare: Weiler, Regie Ernst Wendt (Kammertheater München)
  • 1981: Anton Tschechow: Platonov, Regie Thomas Langhoff (Kammertheater München)
  • 1981: Hans Henny Jahnn: Medea, Regie Ernst Wendt (Kammertheater München)
  • 1982: Seán O’Casey: Freudenfeuer für den Bischof, Regie Thomas Langhoff (Kammertheater München)
  • 1983 : Martin Walser: In Goethes Hand, Regie Karl Fruchtmann (Akademietheater de Viena)
  • 1985 : Ernst-Jürgen Dreyer: Die goldene Brücke, Regie Harald Clemen (Kammertheater München)
  • 1987: Ödön von Horváth: Glaube Liebe Hoffnung, Adresse Manfred Karge (Wiener Akademietheater)
  • 1988 : Bertolt Brecht: Im Dickicht der Städte, Regie Hans-Joachim Ruckhäberle (Münchener Kammertheater und Werkraumtheater)
  • 1988 : Heinrich Böll: Frauen vor Flußlandschaft, Regie Volker Schlöndorff (Kammertheater München)
  • 1989: Peter Turrini: Die Minderleister, Regie Anselm Weber (Münchener Kammertheater und Werkraumtheater)
  • 1990: Samuel Beckett: Glückliche Tage, Regie Dieter Dorn (Kammertheater München)
  • 1990: John Millington Gesang: Der Playboy der westlichen Welt, Regie Helmut Griem (Kammertheater München)
  • 1991: Botho Strauß: Schlusschor, Regie Dieter Dorn (Kammertheater München)
  • 1991: Molière: Don Juan, Regie Hans-Joachim Ruckhäberle (Kammertheater München)
  • 1991: Ulla Berkéwicz: Nur wir, Regie Urs Toller (Kammertheater München)
  • 1992: William Shakespeare: Viel Lärm um nichts, Regie: Christian Stückl (Kammertheater München)
  • 1993: Beth Henley: Debütantinnenball, Regie Jens-Daniel Herzog (Kammertheater München)
  • 1993 : Herbert Achternbusch: Der Stiefel und sein Socken, Regie Herbert Achternbusch (Kammertheater München)
  • 1993: Mattias Braun: Die Perser nach Aischylos, Regie Dieter Dorn (Kammertheater München)
  • 1995: Harold Pinter: Der Hausmeister, Regie: Gerd Böckmann (Kammertheater München)
  • 1996 : Roland Schimmelpfennig: Keine Arbeit für die junge Frau im Frühlingskleid, Regie Peer Boysen (Münchener Kammertheater und Werkraumtheater)
  • 1997: Wladimir Sorokin: Pelmeni, Regie Peter Wittenberg (Kammertheater München und Werkraumtheater)
  • 2000 : Thomas Bernhard: Der Weltverbesserer, Regie: Antoine Uitdehaag (Kammertheater München)
  • 2001 : Peter Handke: Das Spiel vom Fragen oder Die Reise zum sonoren Land, Regie Elmar Goerden (Bayerisches Staatsschauspiel und Residenztheater München)
  • 2003 : Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise, Regie Elmar Goerden (Bayerisches Staatsschauspiel und Residenztheater München)
  • 2005: Molière: Der imaginäre Patient, Regie Thomas Langhoff (Bayerisches Staatsschauspiel und Residenztheater München)
  • 2006: George Bernard Shaw: Androklus und der Löwe, dirección de Dieter Dorn (Bayerisches Staatsschauspiel)

Direktor[editar]

  • 1954: Wladimir Poljakow: Liebe, Medizin und eine kleine Wohnung, dirección de Richard Hilgert (Rundfunk der DDR)
  • 1955 : AG Petermann: Die Premiere fällt aus, dirección de Herwart Grosse (Rundfunk der DDR)
  • 1956: Balázs Béla: Wolfgang Amadeus Mozart, dirección de Joachim Witte (Rundfunk der DDR)
  • 1956 : Rolf Schneider: Das Gefängnis von Pont L’Eveque, dirección de Helmut Hellstorff (Rundfunk der DDR)
  • 1958 : Peter Erka: Autos machen Leute, dirección de Werner Wieland (Rundfunk der DDR)
  • 1959 : Friedrich Wolf: Die Weihnachtsgans Auguste, dirección de Ingeborg Milster (Rundfunk der DDR)
  • 1959 : Joachim Goll: Die Dienstreise, Regie Werner Grunow (Rundfunk der DDR)
  • 1998: Pierre Bourgeade: Der Pass, dirección de Joachim Staritz (Mitteldeutscher Rundfunk)
  • 1999 : Joseph Roth: Hiob, Regie: Robert Matejka (MDR)

Literaturverzeichnis[editar]

  • Hermann J. Huber: Langen Müller’s Schauspielerlexikon der Gegenwart. Deutschland. Österreich. Schweiz. Albert Langen • Georg Müller Verlag GmbH, Múnich • Viena 1986, ISBN 3-7844-2058-3, pág. 1100 f
  • C. Bernd Sucher (Hrsg.): Theaterlexikon. Autoren, Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen, Bühnenbildner, Kritiker. De Christine Dössel y Marietta Piekenbrock con Jean-Claude Kuner y C. Bernd Sucher. Deutscher Taschenbuch-Verlag, Múnich 1999, ISBN 3-423-03322-3, pág. 762 f

Verweise[editar]

Externe Links[editar]

Lesen Sie auch  Die X-Files Animated Comedy Show in den Werken bei Fox
Previous

Blizzard schafft es endlich, Battle.net von einem DDoS-Angriff zu erholen

Wo liegt Zhang Gaoli? Von Tennisstar Peng Shuai angeklagter chinesischer Politiker hält sich außer Sichtweite

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.