Russland hat keine Waffen mehr und feuert alte und leere Raketen ab

Wird geladen…

Russisches Raketensystem S-300. Foto/Radio Freies Europa

LONDON – Die Mannschaft Russland gezwungen, die Atomsprengköpfe von alten Marschflugkörpern zu entfernen, um auf Ziele darin zu schießen Ukraine . Das geht aus jüngsten westlichen Einschätzungen hervor, die zeigen, dass Moskaus Waffenvorräte schwinden.

Das britische Verteidigungsministerium sagte, Open-Source-Bilder zeigten das Wrack einer luftgestützten US-15-Cent-Marschflugkörper aus den 1980er Jahren, die anscheinend abgeschossen und ihr Gefechtskopf möglicherweise durch Ballast ersetzt wurde.

Verteidigungsbeamte sagten, dass ein nicht reagierendes System immer noch Schaden anrichten würde, aber wahrscheinlich keine zuverlässige Wirkung gegen sein beabsichtigtes Ziel erzielen würde und von Moskau als Köder verwendet werden könnte, um die ukrainische Luftverteidigung abzulenken.

„Was auch immer die Absichten Russlands sind, diese Improvisation unterstreicht den Grad der Erschöpfung des russischen Vorrats an Langstreckenraketen“, sagte der britische Verteidigungsbeamte in einer Einschätzung, die normalerweise die Gewinne Kiews und die Verluste Moskaus hervorhebt. NachrichtenwocheSonntag (27.11.2022).

Es gab viele Berichte, dass Russland trotz der Ungewissheit über den Zustand des Moskauer Arsenals mit schwindenden Raketenvorräten konfrontiert ist.

Am Dienstag sagte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksii Reznikov, dass Russland etwa 80 Prozent seiner modernen Raketen verbraucht habe und nur noch 13 Prozent aus dem Vorrat an Iskander-Raketen übrig seien, die vor dem Krieg abgefeuert worden seien.

In der Zwischenzeit sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin am Mittwoch, dass Russlands Abhängigkeit davon, große Mengen abzufeuern, bevor es am Boden manövriert, seinen Munitionsvorrat erschöpft.

Baka: Putin enthüllt Prioritäten für die russische Verteidigungsindustrie, welche sind das?

Mark Cancian, leitender Berater des nationalen Sicherheitsprogramms der Washingtoner Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS), sagte gegenüber Newsweek, dass Russland selbst vor dem Krieg nicht viele Raketen produziert habe. Dies wurde durch die seitdem geltenden Sanktionen weiter eingeschränkt.

Er sagte, der größte verbleibende Bestand, den Russland noch habe, sei das Flugabwehr-Raketensystem S-300, das nicht sehr genau sei, wenn es von der Oberfläche auf den Boden abgefeuert werde, daher sei es sinnvoll, dass Russland letzteres verwenden würde.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.