Russland kündigte eine Überwachung rund um die Uhr an, um Atomexplosionen aufzuspüren

Wir haben unsere Arbeit im Hauptzentrum für geophysikalische Überwachung von einem neu entdeckten Standort aus aufgenommen, sagte das Verteidigungsministerium

Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, dass Russland mit der Überwachung rund um die Uhr begonnen habe, um nukleare Explosionen aufzuspüren, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax heute, wie von Reuters und BTA zitiert. Die Beobachtung erfolgt in einem neu eröffneten Objekt.

„Um das Verteidigungspotential unseres Landes zu stärken, hat das Hauptzentrum für geophysikalische Überwachung ab dem 1. Juli 2022 einen Rund-um-die-Uhr-Dienst aufgenommen“, sagte das Ministerium.

Das am 1. Juni eröffnete Zentrum hat die Aufgabe, die Quellen menschengemachter „geophysikalischer Störungen“ sowie nuklearer Explosionen zu identifizieren.

Seit Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert ist, sind die Beziehungen zwischen Moskau und dem Westen zunehmend angespannt. Politiker in Russland und den USA sprechen offen über die Gefahr eines Atomkriegs.

Im Februar sagte der russische Präsident Wladimir Putin, er versetze die Nuklearstreitkräfte des Landes in höchste Alarmbereitschaft und verwies auf aggressive Äußerungen der NATO-Führer und Wirtschaftssanktionen gegen Moskau.

siehe auch  Michigan: Untersuchung zu Behauptungen über einen von Republikanern angeführten Verstoß gegen Wahlmaschinen gefordert | Michigan

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.