Russland sagt, es habe zwei US-HIMARS in der Ostukraine zerstört, Kiew weist die Behauptung zurück

  • Dieser Inhalt wurde in Russland produziert, wo das Gesetz die Berichterstattung über russische Militäroperationen in der Ukraine einschränkt.

MOSKAU, 6. Juli (Reuters) – Das russische Verteidigungsministerium sagte am Mittwoch, seine Streitkräfte hätten zwei fortschrittliche in den USA hergestellte HIMARS-Raketensysteme und ihre Munitionsdepots in der Ostukraine zerstört, eine Behauptung, die später von Kiew zurückgewiesen wurde.

Moskau sagte, es habe zwei Trägerraketen für die High Mobility Artillery Rocket Systems (HIMARS) zerstört, die die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten nach Kiew geliefert haben.

Es hieß auch, russische Streitkräfte hätten zwei Munitionsdepots zerstört, in denen Raketen für die HIMARS in der Nähe der Frontlinie in einem Dorf südlich von Kramatorsk in der ukrainischen Region Donezk gelagert wurden – dem Hauptaugenmerk russischer Truppen nach der Eroberung von Luhansk am Sonntag.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Das Ministerium veröffentlichte Videomaterial, das den Streik zeigen soll. Reuters konnte den Streik nicht unabhängig verifizieren.

Der ukrainische Generalstab wies die Darstellung Russlands später am Mittwoch zurück. In einem Beitrag auf Twitter hieß es, die Behauptungen seien „gefälscht“ und die von den USA gelieferten HIMARS würden eingesetzt, um den russischen Streitkräften „verheerende Schläge“ zuzufügen.

Die Ukraine habe bis Anfang Juli nur vier HIMARS-Systeme erhalten, teilte der European Council on Foreign Relations in einem Bericht mit. Die Vereinigten Staaten haben zugesagt, bis Mitte Juli acht zu liefern.

Westliche Waffenlieferungen waren von entscheidender Bedeutung für die Bemühungen der Ukraine, die Zehntausende russischer Truppen zurückzudrängen, die Moskau am 24. Februar in seinem pro-westlichen Nachbarn in einer, wie es es nennt, “besonderen Militäroperation” entsandt hatte.

Berichterstattung von Reuters; Bearbeitung von Guy Faulconbridge und Mark Heinrich

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.