Russland-Ukraine Live-Updates | Die Russen konzentrieren ihre Feuerkraft, um zwei Dörfer in der Ostukraine zu erobern

Inmitten des andauernden Krieges zwischen Russland und der Ukraine wurde kürzlich eine wichtige ukrainische Stadt, Sewerodonezk, von Russland „massiv“ bombardiert. Berichten zufolge greifen die Moskauer Truppen trotz erbitterten Widerstands des unterlegenen ukrainischen Militärs seit Wochen die Ostukraine an und rücken langsam vor. Während die Streitkräfte des russischen Präsidenten Wladimir Putin ihren Griff auf die strategisch wichtige Stadt Sewerodonezk im Donbas festigen, wird ihre Partnerstadt Lysychansk nun stärker bombardiert.

Laut Nachrichtenagentur AFPversucht Moskau, einen riesigen östlichen Teil des Landes zu erobern, nachdem es nach seiner Invasion im Februar von Kiew und anderen Teilen der Ukraine zurückgedrängt wurde.

Inmitten der Krise sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch, die Ukraine und Russland seien weit davon entfernt, den Krieg durch Verhandlungen zu beenden. Er fügte hinzu, Putin habe fälschlicherweise geglaubt, er könne die Friedensbedingungen diktieren.

Kiew

Die Russen konzentrieren ihre Feuerkraft, um zwei Dörfer in der Ostukraine zu erobern

Das russische Militär weitete am Donnerstag seine Gebietseroberung in der Ostukraine aus, eroberte zwei Dörfer und wetteiferte um die Kontrolle über eine wichtige Autobahn in einer Offensive, die Versorgungsleitungen unterbrechen und einige ukrainische Frontkräfte einkreisen könnte, sagten britische und ukrainische Militärchefs.

Das britische Verteidigungsministerium sagte, die ukrainischen Streitkräfte hätten sich aus einigen Gebieten in der Nähe der Stadt Lysychansk, dem jüngsten großen Schlachtfeld im Krieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin gegen die Ukraine, zurückgezogen, um die Möglichkeit zu vermeiden, eingekreist zu werden, da die Russen Verstärkung schickten und ihre Feuerkraft auf das Gebiet konzentrierten .

Der ukrainische Generalstab sagte, die russischen Streitkräfte hätten die Dörfer Loskutivka und Rai-Oleksandrivka unter ihre Kontrolle gebracht und versuchten, Syrotyne außerhalb von Sievierodonetsk einzunehmen.

Wochenlang haben russische Truppen Sjewjerodonezk, das Verwaltungszentrum der Region Luhansk, mit Artillerie und Luftangriffen bombardiert und die ukrainische Armee von Haus zu Haus bekämpft. Ukrainische Streitkräfte haben sich weiterhin in der Azot-Chemiefabrik am Stadtrand verschanzt, wo auch etwa 500 Zivilisten Schutz suchten.

Die Russen forcierten ihre Offensive auch auf Lysychansk, das an einem steilen Flussufer gegenüber Sjewjerodonezk liegt.

Das britische Verteidigungsministerium stellte in seiner Geheimdienstbewertung am Donnerstag fest, dass die russischen Streitkräfte seit Sonntag wahrscheinlich mehr als fünf Kilometer (drei Meilen) in Richtung der südlichen Zugänge von Lysychansk vorgerückt sind.

„Einige ukrainische Einheiten haben sich zurückgezogen, wahrscheinlich um nicht eingekreist zu werden“, heißt es in der Erklärung.

“Russlands verbesserte Leistung in diesem Sektor ist wahrscheinlich das Ergebnis der jüngsten Verstärkung der Einheiten und der starken Konzentration des Feuers.” Das ukrainische Militär sagte, die Russen wollten auch die Hügel mit Blick auf eine Autobahn überholen, die Lysychansk mit Bakhmut im Südwesten verbindet, um zu versuchen, die Versorgungsleitungen der ukrainischen Streitkräfte zu unterbrechen.

Nach einem verpatzten Versuch, die ukrainische Hauptstadt in der Anfangsphase der Invasion am 24. Februar zu erobern, haben die russischen Streitkräfte ihren Fokus auf das östliche industrielle Kernland der Ukraine, den Donbass, verlagert, wo die ukrainischen Streitkräfte seit 2014 gegen von Moskau unterstützte Separatisten kämpfen.

Das russische Militär kontrolliert derzeit etwa 95 % der Region Luhansk und etwa die Hälfte der benachbarten Donezk-Region Donbass.

Andere Entwicklungen

Ein ukrainischer Politiker und TV-Persönlichkeit sagt, dass eine Online-Spendenaktion, die darauf abzielt, der Ukraine beim Kauf von drei offensiven Drohnen zu helfen, bereits 10,4 Millionen Dollar eingesammelt hat – in nur 24 Stunden.

Serhiy Prytula schrieb die „erstaunliche“ Unterstützung unter den Ukrainern zu, nachdem seine gemeinnützige Stiftung einen Tag zuvor den Aufruf für 15 Millionen Dollar für den Kauf der Bayraktar-Drohnen gestartet hatte, wie sie die ukrainischen Streitkräfte bereits zur Verteidigung gegen russische Invasoren eingesetzt haben.

Er twitterte: „Noch 4,6 Millionen Dollar. Das People’s Bayraktar-Projekt ist bereits ein landesweites Crowdfunding. Machen wir es international!“ – AP

Kiew

Die EU debattiert über die Kandidatur der Ukraine, da Russland das Leben im Osten zur „Hölle“ macht

Die Staats- und Regierungschefs der EU werden sich am Donnerstag in Brüssel versammeln, um Forderungen zu erörtern, der vom Krieg zerrissenen Ukraine offiziell den „Kandidatenstatus“ für den Beitritt zum Block zu gewähren, da die russischen Streitkräfte trotz des heftigen Widerstands des Kiewer Militärs langsam in die östliche Donbass-Region vorrücken.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, er habe im Vorfeld des Treffens im Namen seines Landes einen „Telefonmarathon“ durchgeführt und allein am Mittwoch vor elf europäischen Staats- und Regierungschefs seinen Standpunkt vertreten.

„Wir bereiten uns auf die historische Entscheidung des Europäischen Rates vor. Bis dahin bleiben nur noch wenige Stunden“, sagte er in seiner täglichen Ansprache. AFP

Kiew

Mindestens zwei Sonnenöltanks bei russischem Raketenangriff auf Mykolajiw getroffen

Mindestens zwei Sonnenblumenöltanks an einem Terminal im ukrainischen Schwarzmeerhafen Mykolajiw wurden bei einem russischen Raketenangriff schwer beschädigt, wie aus Fotos hervorgeht, die am Donnerstag vom örtlichen Rettungsdienst veröffentlicht wurden.

Die Stadt ist einer der wichtigsten Schwarzmeerhäfen der Ukraine, die geschlossen wurden, seit Russland am 24. Februar in das Land einmarschiert ist.

Die Fotos zeigen einen qualmenden Panzer, dessen oberer Teil durch die Explosion weggesprengt wurde. Auch der benachbarte, vom Feuer schwarz gefärbte Stausee wurde schwer beschädigt.

Der örtliche Rettungsdienst nannte keinen Namen des Terminals.- Reuters

Peking

China sagt, die Krise in der Ukraine habe die Menschheit alarmiert

Der Konflikt in der Ukraine habe „einen Alarm für die Menschheit ausgelöst“, sagte der chinesische Staatschef Xi Jinping am Mittwoch, da China weiterhin eine neutrale Position einnimmt und gleichzeitig seinen Verbündeten Russland unterstützt.

China hat sich geweigert, Russlands Krieg in der Ukraine zu kritisieren oder ihn aus Rücksicht auf Moskau auch nur als Invasion zu bezeichnen, während es gleichzeitig die von den USA angeführten Sanktionen gegen Russland verurteilt und den Westen beschuldigt, Moskau zu provozieren.

„Die Ukraine-Krise hat erneut Alarm für die Menschheit geschlagen. Länder werden sicherlich in Sicherheitsprobleme geraten, wenn sie blind auf ihre Position der Stärke vertrauen, militärische Allianzen erweitern und ihre eigene Sicherheit auf Kosten anderer suchen“, zitierte die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua Herrn Xi. AP

Berlin

Ukraine, Russland noch „weit entfernt von“ Friedensverhandlungen, sagt Bundeskanzler Scholz

Die Ukraine und Russland seien weit davon entfernt, den Krieg durch Verhandlungen zu beenden, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch und fügte hinzu, dass Präsident Wladimir Putin immer noch fälschlicherweise glaube, er könne die Bedingungen des Friedens diktieren.

Die deutsche Bundeskanzlerin sagte auch, dass die Ukraine nach den Verwüstungen durch die russische Invasion massive finanzielle Hilfe für den Wiederaufbau benötige, und fügte hinzu, dass der Wiederaufbau eine „Aufgabe für Generationen“ sei. AFP

Moskau

Prorussische Truppen stehen kurz vor der Einkreisung wichtiger ukrainischer Städte

Prorussische Separatisten in der Ukraine behaupteten am Mittwoch, sie seien nahe an umliegenden ukrainischen Streitkräften gewesen, die die Partnerstädte Lysychansk und Sewerodonezk, Schauplatz heftiger wochenlanger Kämpfe, verteidigten.

Ein Offizier der Separatistenarmee von Luhansk – einer prorussischen abtrünnigen Region in der Ostukraine – sagte, ihre Streitkräfte hätten ukrainische Truppen in den Dörfern Hirsk und Solote einen Tag nach der Eroberung des Nachbardorfs Toshkivka umzingelt.

Die drei Siedlungen liegen wenige Kilometer außerhalb von Severodonetsk und Lysychansk, die Moskaus Streitkräfte seit Wochen zu erobern versuchen. AFP

Ukraine

Gewöhnliche Ukrainer, die sich der russischen Invasion widersetzen, sind meine Vorbilder: Selenskyj

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Mittwoch, seine Vorbilder seien gewöhnliche Ukrainer, die sich den einfallenden russischen Streitkräften widersetzten, und er verglich Russland mit dem fiktiven Erzschurken Lord Voldemort in den „Harry Potter“-Büchern.

Herr Zelensky, gekleidet in eine Militäruniform, beantwortete per Videolink Fragen von Studenten der Munk School of Global Affairs and Public Policy an der University of Toronto.

Auf die Frage eines Studenten, wer seine Vorbilder seien, sagte Herr Zelensky: „Die Menschen in der Ukraine … und es gibt sehr viele von ihnen.“ – Reuters

siehe auch  Peskow zu den Streiks in Odessa: Wir arbeiten nicht an zivilen Objekten

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.