Russlands Einmarsch in die Ukraine – mögliche Szenarien wurden bekannt

| |

Die Agentur stellt fest, dass zwischen 60.000 und 100.000 russische Soldaten in der Nähe der ukrainischen Grenze konzentriert sind. Gleichzeitig kann ihre Zahl schnell auf 175.000 erhöht werden. US-Beamte haben gesagt, dass Russland die Ukraine bereits im Januar angreifen könnte, wenn der Boden durch Frost hart wird und sich militärische Ausrüstung frei bewegen kann.

„Der derzeitige Einsatz (des russischen Militärs – Anm. d. Red.) ist universell. Er lässt Russland mehrere Optionen (des Angriffs – Anm. d. Red.) und lässt den Verteidiger daher im Ungewissen“, sagte Keir Giles, ein Forscher am Chatham House.

Die Veröffentlichung veröffentlichte mehrere mögliche Szenarien für einen russischen Angriff auf die Ukraine.

Eskalation im Donbass

Eine mit der Meinung des russischen Verteidigungsministeriums vertraute Quelle der Agentur sagte, dies sei das wahrscheinlichste Szenario für einen möglichen Angriff auf die Ukraine. Ihm zufolge können prorussische Militante im Donbass das ukrainische Militär provozieren und dann Moskau bitten, Truppen zur Hilfe zu schicken.

Laut Neil Melvin, Direktor für internationale Sicherheitsstudien bei der Denkfabrik RUSI in London, könnte Russland in diesem Fall versuchen, die ukrainischen Küstengebiete am Asowschen Meer zu erobern. So wird das russische Militär eine Landbrücke von Rostow am Don durch den Donbass zur Krim bauen.

Streik von der Krim

Eine weitere Option für Russlands Invasion in der Ukraine nennen Experten einen Streik von der besetzten Krim. Laut dem Direktor des polnischen Beratungsunternehmens Rochan, Konrad Muzyka, könnte das russische Militär mit diesem Angriff Gebiete bis zum Dnjepr erobern, die als natürliches Hindernis gegen jede ukrainische Gegenoffensive dienen würden.

Außerdem würde ein Angriff von der Krim und die Eroberung des linken Ufers des Dnjepr es ermöglichen, die Kontrolle über den Kanal zu erlangen, der die Halbinsel vor der Besetzung mit Süßwasser versorgte.

Angriff aus mehreren Richtungen

Ein russischer Angriff auf die Ukraine aus mehreren Richtungen könnte bedeuten, in den nordöstlichen Teil des Landes vorzudringen, ohne die Städte zu erobern, wo das Militär in Straßenkämpfen festsitzen könnte.

Laut Giles könnten russische Truppen auch aus Weißrussland in die Ukraine einmarschieren. In diesem Fall können russische Truppen schnell in Richtung Kiew vordringen.

Melvin wiederum glaubt, dass die Eroberung der Südukraine Kiew von der Küste und der NATO-Präsenz im Schwarzen Meer abschneiden könnte. Dieses Szenario wird russischen Nationalisten in die Hände spielen, die diese Region als das historische Land von „Novorossiya“ betrachten.

Laut dem Experten ist diese Option sowohl in wirtschaftlicher Hinsicht als auch in Bezug auf menschliche Verluste am teuersten. Melvin hält dieses Szenario für das unwahrscheinlichste.

Raketenangriffe und Cyberangriffe

Einige der oben genannten Szenarien können Raketenangriffe und Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen beinhalten.

„Verschiedene Szenarien, wie Russland genau versuchen könnte, den Westen davon zu überzeugen, seine Forderungen zu erfüllen (in Bezug auf Sicherheitsgarantien – Anm. d. Red.), indem es Kiew bestraft, beinhalten nicht einmal notwendigerweise eine Bodeninvasion“, sagte Giles.

.

Previous

Gemeinde bittet, sich vor Dengue-Fieber zu hüten

Illegale Zigarettenfabrik in Ter Apelkanaal aufgerollt, drei festgenommen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.