Samsung-Manager wegen Gewerkschaftssabotage verurteilt – SPIEGEL ONLINE

| |


Achtzehn Monate Haft für CEO Lee Sang Hoon von Samsung Electronics: Das Seoul Central District Court hat den Manager am Dienstag wegen Verstoßes gegen Gewerkschaftsgesetze für schuldig befunden.

Während seiner Zeit als kaufmännischer Leiter hätten er und rund 25 weitere Verurteilte die Arbeitnehmervertreter des Subunternehmers Samsung Electronics Service behindert und ausspioniert. Ziel war es, die 2013 gegründete Gewerkschaft der Kundenservicetochter aufzulösen. Samsung Electronics lehnte eine Stellungnahme ab.

Letzte Woche wurde der Vizepräsident von Samsung, Kang Kyung Hoon, aus ähnlichen Gründen zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt. Der Top-Manager soll bei einer anderen Samsung-Tochter gegen die Gewerkschaften vorgegangen sein. Die Samsung-Gruppe, die auch Marktführer bei Speicherchips und Fernsehgeräten ist, wurde mehrfach wegen gewerkschaftsfeindlicher Maßnahmen kritisiert.

Korruptionsvorwürfe gegen Samsung-Erbe

Der Erbe des Samsung-Imperiums, Lee Jae Yong, steht derzeit wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. Im vergangenen Jahr wurde der Vizepräsident von Samsung Electronics zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Oberste Gerichtshof von Seoul verwies den Fall jedoch im August dieses Jahres an ein nachgeordnetes Organ zurück.

Jüngste Urteile haben gezeigt, dass das südkoreanische Justizsystem Missmanagementfachleuten gegenüber rechenschaftspflichtiger ist, sagte Professor Park Sang In von der Seoul National University. Das Management von Samsung Electronics muss Arbeitsbedingungen schaffen, die internationalen Standards entsprechen.

Previous

Affenbild gegen Rassismus: Italienischer Fußballverband entzündet Sturm der Empörung

Widerstandsspulen im Sudan

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.