Samsung will 175 Millionen Bestandskunden in Indien mit Cashback-Karte locken

| |

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

NEU-DELHI, 26. September (Reuters) – Samsung Electronics (005930.KS) zielt auf Wiederholungskäufe seiner 175 Millionen Kunden in Indien durch eine neue Cashback-Kreditkarte ab, sagte ein leitender Angestellter, ein Schritt, um den Umsatz in dem kritischen Markt zu steigern, in dem es sich befindet war einst der Top-Smartphone-Verkäufer.

Mit Beginn der Weihnachtszeit in Indien hat der südkoreanische Elektronikriese am Montag eine neue Kreditkarte mit der indischen Axis Bank (AXBK.NS) eingeführt, um Kunden, die Samsung-Produkte kaufen, das ganze Jahr über 10 % Cashback anzubieten.

Typischerweise sind solche Rabattangebote auf E-Commerce-Websites wie Amazon.com Inc (AMZN.O) und anderen stationären Geschäften nur während der Weihnachtszeit oder während des Schlussverkaufs verfügbar.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

„Wir sprechen von 175 Millionen bestehenden Verbrauchern, was unsere derzeit installierte Basis für Samsung in Indien ist. Diese gesamte Basis ist ein Potenzial“, sagte Raju Pullan, Senior Vice President von Samsung für das indische Mobilfunkgeschäft, gegenüber Reuters.

Samsung, das nach eigenen Angaben Indiens größtes Unternehmen für Unterhaltungselektronik ist, verkauft im Land alles, von Smartphones bis hin zu Waschmaschinen. Aber fast 72 % des Gesamtumsatzes in Indien in Höhe von 9,3 Milliarden US-Dollar im Zeitraum 2020-21 stammten von Smartphones.

Der Schritt von Samsung, Kunden durch seine neue Kartenpartnerschaft Cashbacks anzubieten, erfolgt, nachdem das Unternehmen im Laufe der Zeit Smartphone-Marktanteile an chinesische Konkurrenten wie Xiaomi, Oppo und Vivo verloren hat, die viele preisgünstige Smartphones auf dem zweitgrößten Mobilfunkmarkt der Welt anbieten.

Im zweiten Quartal 2020 hatte Samsung einen Anteil von 26 % am indischen Smartphone-Markt, der derzeit bei 19 % liegt, wie Daten von Counterpoint Research zeigen.

„Samsung geht auf der Finanzierungsseite aggressiv vor. Finanzielle Unterstützung spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, den Menschen zu helfen, Kaufentscheidungen für Smartphones zu treffen“, sagte Counterpoint-Analyst Tarun Pathak.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Munsif Vengattil in Neu-Delhi; Redaktion von Aditya Kalra und Shinjini Ganguli

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Previous

3 schlechte Gründe, die Sozialversicherung frühzeitig zu beantragen

15 schwarze Schauspieler, die der nächste James Bond sein könnten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.