Sanders sagte, er habe mit Warren in einer viralen Debatte über „Wetter“ gesprochen

| |

  • Senator Bernie Sanders berichtete am Mittwoch einem Reporter, dass er und Senator Elizabeth Warren in der Nacht zuvor in einem viralen Moment über „das Wetter“ diskutierten.
  • Am Ende der Debatte am Dienstagabend in Iowa konnten Sanders und Warren gesehen werden, wie sie redeten und dann gingen, ohne die Hand zu schütteln, als Milliardär Tom Steyer zusah.
  • Dieser Moment löste inmitten einer wachsenden Kluft zwischen den beiden progressiven Spitzenkandidaten zahlreiche Spekulationen aus.

Senator Bernie Sanders sagte am Mittwoch, er habe am Ende der Debatte am Dienstag in Iowa in einem viralen Moment mit Senator Elizabeth Warren über „das Wetter“ gesprochen.

Es gab viele Spekulationen über den Austausch, bei dem Sanders und Warren gesehen werden konnten, wie sie redeten und dann gingen, ohne sich die Hände zu schütteln, als Milliardär Tom Steyer zusah.

Am Mittwoch fragte der NBC-Nachrichtenreporter Gary Grumbach Sanders, was er nach der Debatte mit dem Senator von Massachusetts besprochen habe. „Über das Wetter,“ Sagte Sanders als Antwort.

Der virale Austausch am Dienstagabend fand inmitten einer wachsenden Kluft zwischen den beiden progressiven Kandidaten statt, die diese Woche noch verschärft wurde, als in einem Bericht behauptet wurde, Sanders habe Warren in einer Sitzung im Jahr 2018 mitgeteilt, dass er nicht glaube, dass eine Frau die Präsidentschaftswahlen gewinnen könne.

Sanders hat den Vorwurf vehement zurückgewiesen, aber Warren hat dies öffentlich kommentiert und ihm widersprochen. „Ich dachte, eine Frau könnte gewinnen, er war anderer Meinung“, sagte Warren in einer Erklärung.

Das Thema wurde in der Debatte am Dienstagabend erneut angesprochen, in der Sanders die Behauptung erneut bestritt, als Warren sich verdoppelte.

Der Spucke von Sanders-Warren hat unter politischen Kommentatoren und Experten zahlreiche Diskussionen über den Unterschied zwischen der Behauptung, eine Frau sei nicht als Präsidentin qualifiziert, und der Annahme ausgelöst, dass es in den USA immer noch zu viel Sexismus gibt, als dass eine Frau es könnte bei einer Präsidentschaftswahl erfolgreich sein.

Inmitten der Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Senatoren über das, was in der Sitzung von 2018 gesagt wurde, haben einige Experten darauf hingewiesen, dass Sanders Warren besorgt war, dass Präsident Donald Trump Frauenfeindlichkeit bekämpfen würde, wenn eine Frau die demokratische Nominierung für 2020 gewinnen würde.

Der Streit zwischen Sanders und Warren kommt daher, dass beide um die Vorherrschaft mit der demokratischen Linken oder dem fortschrittlichen Flügel der Partei kämpfen. Bis etwa die letzte Woche waren beide sehr herzlich miteinander umgegangen. Aber die Handschuhe sind mit weniger als einem Monat weg, bis die Iowa-Caucuses.

Previous

Studieren – Menschenrechte? Nicht so wichtig – Wirtschaft

Monaco-Paris SG Tops / Flops: Mbappé gnadenlos, Golovin gab es nicht – Ligue 1

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.