Sarah Abitbols ehemaliger Trainer räumt „unangemessene intime“ Beziehungen ein und „entschuldigt sich“

| |

Der fliegende französische Club in Paris gab am Freitag (31. Januar) bekannt, dass sein Generaldirektor Gilles Beyer von 1990 bis 1992 vom französischen Eiskunstläufer Sarah Abitbol wegen Vergewaltigung und sexueller Übergriffe seines Amtes enthoben wurde.

diese „Weg von jeglicher Funktion und Aktivität“ von der „Generaldelegierter Gilles Beyer, mit sofortiger Wirkung und ohne zeitliche Begrenzung“. „Ergebnisse der schweren Vorwürfe, die zahlreiche Medien gegen ihn erhoben haben“davon das Team und die Obskönnen wir insbesondere in a „Interne Pressemitteilung“, veröffentlicht auf der Website des Clubs. In der Pressemitteilung wird auch auf eine schriftliche Erklärung von Gilles Beyer an die Agence France-Presse (AFP) vom Freitag verwiesen, in der der ehemalige Skater seine Beziehungen einräumt „Unangemessene Vertraute“ und vorhanden „Seine Entschuldigungen“ an Sarah Abitbol.

„Diese Beziehungen waren auf jeden Fall unangemessen“

„Ich gebe zu, enge Beziehungen zu ihr gehabt zu haben. Wenn sich meine Erinnerungen an ihre genauen Umstände von seinen unterscheiden, stelle ich fest, dass diese Beziehungen angesichts meiner Pflichten und seines Alters in jedem Fall unangemessen waren. „, sagt Gilles Beyer, der über einen Zeitraum von zwei Jahren von Sarah Abitbol angeklagt wurde, als sie 15 bis 17 Jahre alt war.

Lesen Sie auch Ehemalige französische Skater werfen Trainern sexuelle Übergriffe vor

„Der Club möchte seinen Mitgliedern all seine Emotionen zum Ausdruck bringen und verpflichtet sich, mit größter Aufmerksamkeit und Energie das Vertrauen aufrechtzuerhalten, das die Praktizierenden, ihre Familien und sie seit vielen Jahren in Bezug auf die Gesundheit der Mitglieder setzen „Willkommen und Unterstützung“Fügen Sie den Flying French, den Eiskunstlauf- und Eishockeyclub mit Sitz in Bercy, hinzu.

Veröffentlichung von „Un si si long silence“

Der französische Eislaufmeister 1978, der damalige Direktor der französischen Mannschaften und Nationaltrainer in den 1980er und 1990er Jahren, Gilles Beyer, trat am Donnerstag noch als auf „Manager und technischer Berater“ auf der Website des Clubs unter dem Vorsitz seines Bruders Alain Beyer.

In einem am Donnerstag veröffentlichten Buch (So eine lange Stille, Plon), Sarah Abitbol, ​​europäische Mehrfachmedaillengewinnerin und Weltbronzemedaillengewinnerin im Jahr 2000, wirft ihr vor, sie zwischen 1990 und 1992 zum ersten Mal während eines Jugendpraktikums in La Roche-sur vergewaltigt und sexuell angegriffen zu haben -Yon. Gilles Beyer bestritt die Tatsachen.

Artikel für unsere Abonnenten reserviert Lesen Sie auch Sexuelle Gewalt im Sport: die Gründe für das Schweigen

In den frühen 2000er Jahren war Beyer auf der Grundlage eines Berichts der Eltern Gegenstand einer erfolglosen gerichtlichen Untersuchung, dann einer Verwaltungsuntersuchung, die das Ministerium veranlasste, seine einzustellen Die Funktionen eines sporttechnischen Beraters, dh eines einem Verband angeschlossenen staatlichen Vertreters, bestätigten am 31. März 2001 das Ministerium der Agence France-Presse (AFP).

Trotz dieses Ausscheidens setzte Gilles Beyer seine Karriere bei fliegenden Franzosen fort und übte bis 2018 mehrere Mandate im Exekutivbüro des französischen Eissportverbandes (FFSG) aus. Diese Bindung setzt den Präsidenten unter Druck Didier Gailhaguet von der FFSG in dieser Position seit 1998, mit Ausnahme einer Klammer zwischen 2004 und 2007. Er muss am Montag von der Sportministerin Roxana Maracineanu empfangen werden.

Artikel für unsere Abonnenten reserviert Lesen Sie auch Sexuelle Gewalt: In einer Gesetzesvorlage wird vermutet, dass Minderjährige nicht einverstanden sind

Previous

Tausend britische Beamte, „Waisen“

Turniere von Pennsylvania nach Arizona nach Kalifornien führen WWP Week 3 Slate

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.