Schock in Wimbledon: Dominante Šwiateková endet bereits in der 3. Runde gegen Cornet!

Iga Šwiateková seit Mitte Februar hat sie 6 Turniere dominiert, darunter Roland Garros, gewann am Donnerstag ihr 37. Match in Folge, sorgte für die längste Siegesserie dieses Jahrhunderts und zog mit Martina Hingis gleich, die so viele Triumphe in Folge verbuchte wie zuletzt Spieler bis heute im Jahr 1997.

In Wimbledon wird er seine erstaunliche Form jedoch nicht in einen dritten Grand-Slam-Titel umwandeln. Die zweifache French-Open-Siegerin endete unerwartet bereits in der 3. Runde, in der sie im ersten Match 4-6 mit 2-6 gegen die Französinnen verlor Alizé Cornetove.

Zu Beginn des Matches verlor der 21-jährige Pole zweimal den Aufschlag und kehrte für den Eröffnungssatz nie ins Spiel zurück. Zu Beginn des zweiten Satzes ging sie mit 2:0 und 40:15 in Führung, doch dann verlor die Wanderfavoritin 11 Bälle in Folge und fand den Rhythmus nicht mehr. In den letzten fünf Spielen spielte sie nur drei Fünfzehntel und verteidigte das letztjährige Achtelfinale nicht.

“Was soll ich sagen? Ich weiß, dass ich nicht gut gespielt habe. Ich war mir meiner Taktik nicht sicher und sie als gute Spielerin hat das ausgenutzt. Ich habe keine gute Leistung gezeigt”, bestätigte Šwiateková. “Wenn ich zu einem Spiel zurückkehre, habe ich normalerweise einen Plan und weiß, was ich ändern muss. Jetzt wusste ich es nicht, ich war verwirrt. Und auf Rasen geht alles sehr schnell”, sagte sie.

Der Wimbledon-Juniorenmeister von 2018, Šwiatek, beging 33 ungezwungene Fehler im Match, während Cornet nur 7 hatte und 16 spielgewinnende Schüsse erzielte. Es war das vierte Mal in ihrer Karriere, dass Frankreich den Weltranglisten-Ersten besiegte, zuvor gelang dies jedes Mal gegen Serena Williams, die sie 2014 innerhalb von acht Monaten dreimal überraschte. Zum ersten Mal in der 3. Runde von Wimbledon.

siehe auch  So können Sie von der Kampfkunstform profitieren

“Mir fehlen die Worte. Ich erinnere mich, dass ich nach dem Match mit Serena Williams hier so auf diesem Platz stand”, lächelte ein glücklicher Cornet. „Iga ist ein sehr süßes und spritziges Mädchen, also tut es mir wirklich leid, dass ich sie geschlagen habe.

Die 32-jährige Cornet, die ihr 62. Grand-Slam-Turnier in Folge spielt und damit den Rekord der Japanerin Ai Sugyama einstellt, erreichte zum siebten Mal in ihrer Karriere und zum zweiten Mal in Wimbledon das Achtelfinale eines Grand Slam (2014). Erstmals gelang ihr das dieses Jahr bei den Australian Open, wo sie im Viertelfinale ausschied.

“Ich spiele definitiv eine meiner besten Saisons. Ich fühle mich körperlich fast großartig. Ich bin froh, dass ich in die zweite Woche gekommen bin. Ich bin hier sehr motiviert und genieße es sehr”, fügte der ehemalige hinzu Weltranglisten-11. und derzeit 37. Spieler.

Um das Grand-Slam-Maximum auszugleichen, spielt Cornetová dagegen Ajla Tomljanovicova (h2h 2-2), der die letztjährige Niederlage rächen kann. Der Australier hat heute auch den French-Open-Sieger KO geschlagen sie drehte den Kampf s Barbara Krejčíková.

Auch ein weiterer französischer Tennisspieler erreichte bei der Wimbledon-Premiere das Achtelfinale Harmonie Tan. Die unerwartete Bezwingerin der siebenmaligen Meisterin Serena Williams aus der Auftaktrunde deklassierte die heimische Tennisspielerin heute zweimal mit 6:1 Katie Boulter, die am Donnerstag die Hoffnungen der letztjährigen Finalistin Karolína Plíšková beendeten. Gleichzeitig gewann die 24-jährige Tanová erstmals im WTA-Circuit drei Matches in Folge.

Die 115. Tan eröffnete ihren ersten Grand Slam in London mit einem spannenden Kampf mit Williams, die nach einem Jahr Abwesenheit ihr erstes Turnier in Wimbledon bestritt. Sie knüpfte an ihren wertvollen Sieg gegen die Spanierin Sara Sorribes an und eliminierte heute Boulter in nur 52 Minuten. Ihr bisher höchster bei einem Grand Slam war die zweite Runde.

siehe auch  Sanchez hofft auf Barcelona, ​​Serie A wird für Casadei bevorzugt

Sie wird gegen eine Amerikanerin antreten, um das Viertelfinale zu erreichen Amandou Anisimovou. Die Top 20 des Turniers eliminierten den 18-jährigen Finalisten von Roland Garros Coco Gauffovou. Anisimovová siegte mit 6:7, 6:2, 6:1 über den elftgesetzten Gegner, der nach einer erfolgreichen Leistung in Paris zu den Favoriten auf den Titel gehörte.

• WIMBLEDON 2022 •
Großbritannien / London, Gras, 40.350.000 Pfund
Samstagsergebnisse (02.07.2022)
• Damen-Einzel – 3. Runde •
Badosaová (4-Sp.) – Kvitova (25-CZE) 7-5 7-6(3)
Tomljanovicová (Aust.) – Krejčíková (13-CR) 2-6 6-4 6-3
Cornetová (Fr.) – Šwiateková (1-Pol.) 6:4 6:2
Martičová (Kroatien) – Pegulaová (8 – USA) 6:2 7:6(5)
Anisimov (20. USA) – Gauff (11. USA) 6-7(4) 6-2 6-1
Halepová (16-römisch) – Frechová (Polen) 6:4, 6:1
Rybakinova (17. Kaz.) – Qinwen Zheng (China) 7-6(4) 7-5
Tanová (Fr.) – Boulterová (Brit.) 6:1 6:1
• Doppel – 2. Runde •
Collins/Krawczyk (USA) – Bouzkova/Mihalíková (16-CR/SR) 6-1 6-3
• Gemischtes Doppel – 1. Runde •
Shuai Zhang/Mahut (3-China/Fr.) – Hradecka/Escobar (CR/Gl.) 6-3 6-4
• Einzel der Juniorinnen – 1. Runde •
Bartůňková (3-CR) – Mertová (Tur.) 6-0 6-4
Klimovicová (16-CR) – Lakiová (Griechenland) 6-2 7-5
Daubnerova (4-SR) – Šalková (Tschechische Republik) 1-6 6-4 7-6(9)
Xuová (10-Kan.) – Tomajková (Tschechische Republik) 7-6(5) 1-6 6-3
McDonald (britisch) – Štruplová (Tschechische Republik) 7-5 6-1

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.