Schulden beim Pariser Club, Countdown: Wie viel muss bezahlt werden und was passiert, wenn die Regierung die Fälligkeiten nicht verschiebt?

| |

Martín Guzmán wird diese Woche nach Frankreich zurückkehren, um Unterstützung bei den Verhandlungen mit dem Pariser Club und dem IWF zu erhalten.

In zwanzig Tagen wird die Regierung die erste Kritik in der Zahlungsvereinbarung mit dem Pariser Club verabschieden. Dies ist der letzte Termin, der in dem von der Regierung von Cristina Kirchner im Jahr 2014 unterzeichneten Vertrag zur Stornierung ausstehender Guthaben bei diesem Konsortium von Gläubigerländern vorgesehen ist. Von diesem Moment an wird es beginnen Ein Countdown, der 60 Tage erreicht: Es ist die Nachfrist, innerhalb derer der argentinische Staat die geplante Zahlung abschließen muss, die derzeit etwa 2.400 Mio. USD beträgt. Wenn dies nicht geschehen wäre, würde Argentinien standardmäßig auf diesen Körper zurückgreifen..

Die nächsten 80 Tage sind entscheidend, um Zahlungsausfälle zu vermeidens, was für das Land nicht nur Reputationskosten bei Investoren, Finanzinstituten und anderen Nationen bedeuten würde, sondern auch eine belastende Wirtschaftssanktion inmitten eines Kontexts noch knapper internationaler Reserven bedeuten würde.

Die nächsten 80 Tage werden entscheidend sein, um einen Ausfall des Pariser Clubs zu vermeiden. Die früheste Frist ist der 30. Mai und die letzte der 30. Juli.

Es ist Teil der Bemühungen, die der Präsident seit diesem Sonntag unternimmt Alberto Fernandez und der Wirtschaftsminister Martin Guzman während ihrer Europatour, die sie durchführt Portugal, Spanien, Italien, Deutschland und Frankreich. In diesen Sitzungen wird der Leiter des Palacio de Hacienda versuchen, Änderungen der vom damaligen Minister unterzeichneten Vertragsbedingungen auszuhandeln. Axel Kicillof.

An sich hofft Guzmán, die Zinssätze dieser 2014 unterzeichneten Vereinbarung ändern zu können. Laut offiziellen Unterlagen wurde die Verschuldung mit aktualisiert Basiszinssätze von 3% pro Jahr und 4,5% pro Jahr insbesondere für die Restbeträge, deren Zahlung für jedes Jahr noch aussteht.

Alberto Fernández begann mit Martín Guzmán eine Europatour, um wichtige Unterstützung vom IWF und vom Pariser Club zu erhalten.
Alberto Fernández begann mit Martín Guzmán eine Europatour, um wichtige Unterstützung vom IWF und vom Pariser Club zu erhalten.

Die von Kicillof und den Gläubigerländern Argentiniens unterzeichnete Vereinbarung implizierte die Rückzahlung von USD 9.690 Millionen innerhalb eines Zeitraums von fünf JahrenInsgesamt wurden fast 5.000 Mio. USD geschuldet, während der Rest (ca. 4.700 Mio. USD) aus Zinsen für diese Verbindlichkeiten und Strafen bestand, die im Laufe der Jahre angehäuft wurden.

READ  Beibehaltung der Dynamik zur Erreichung der SDG-Ziele nach COVID-19 - Stellungnahme

In dem Jahr 2014, als die Vereinbarung unterzeichnet wurde, leistete er eine erste Zahlung von USD 640 Millionen. Im folgenden Jahr war es USD 682 Millionen. Bereits unter dem Macrista-Mandat drehte sich das Finanzministerium um 1.680 Mio. USD im Jahr 2016 USD 1.380 Millionen im Jahr 2017 USD 1.891 Millionen im Jahr 2018 und USD 1.868 Millionen Dies war die letzte Zahlung des Staates.

Martín Guzmán hofft, die Zinssätze und das Ablaufdatum des 2014 vom damaligen Wirtschaftsminister Axel Kicillof paraphierten Abkommens ändern zu können.

Am Ende der geplanten ersten fünf Jahre des Abkommens schuldete Argentinien noch einige 1,9 Mrd. USD. Seit 2019 wurden die verbleibenden 1,9 Mrd. USD mit einem Zinssatz von 9% pro Jahr angepasst der Wirtschaftsminister hält es für zu hoch.

Es gibt jedoch noch eine weitere Klausel, die die Reserven der Zentralbank gefährden könnte, falls der Ausfall aktiviert wird. Wie reflektiert InfobaeDies ist ein Abschnitt in der ursprünglichen Vereinbarung, der besagt, dass im Falle eines Ausfalls eine Aktualisierung von 9% pro Jahr rückwirkend auf 2014 angewendet wird. Auf diese Weise müssten vor dem Club de Parí zusätzliche 2 Mrd. USD gezahlt werdens.

Ein Dokument, das Guzmán vor etwas mehr als einem Jahr an dieses Konsortium von Nationen geschickt hatte, kündigte der Beamte an, dass er eine suchen werde Änderung der Bedingungen der Vereinbarung und näherte sich sogar einem Vorschlag zur Änderung der Bedingungen und ging davon aus, dass hauptsächlich eine Verlängerung der Vereinbarung erörtert werden sollte Fälligkeitstermine und eine „signifikante Senkung“ des Zinssatzes.

Der Pariser Club besteht aus Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Israel, Italien, Japan, Südkorea, den Niederlanden, Norwegen, Russland, Spanien, Schweden, der Schweiz Königreich Die Vereinigten Staaten und die Vereinigten Staaten machen ungefähr 60% des weltweiten BIP aus. Es gibt aber auch eine andere Gruppe von Nationen, die in bestimmten Verhandlungen tätig sind, nämlich die Vereinigten Arabischen Emirate, Argentinien, China, die Tschechische Republik, Indien, Kuwait, Mexiko, Marokko, Neuseeland, Portugal, Südafrika, Trinidad und Tobago sowie die Türkei .

Genau genommen konzentriert sich mehr als die Hälfte der Schulden Argentiniens gegenüber dem Pariser Club auf zwei Länder: Deutschland (37%) und Japan (22%). Weiter hinten folgen sie Holland (fast 8%), Spanien (6,68%), Italien (6,29%) und die Vereinigten Staaten (6,28%). Drei der Länder mit der größten Beteiligung an Argentiniens Schulden bei dieser Organisation sind Teil der Alberto Fernández- und Martín Guzmán-Tour.

WEITER LESEN:

Previous

Ada Wong wurde aus Resident Evil Village herausgeschnitten

Aktuelle Marktumfrage zu Dosierpumpen 2021 – Wachstumsstrategie, wichtige Trends und Geschäftsmöglichkeiten – thetfordactu.com

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.