„Schützen Sie sie“: Der Kinderarzt aus Saskatoon ermutigt Familien, Kinder gegen COVID-19 zu impfen

| |

Die Kinderärztin aus Saskatoon, Dr. Ayisha Kurji, ermutigt Familien, ihre Kinder impfen zu lassen, und sagt, dass nach einem anfänglichen Anstieg, als die Impfungen verfügbar wurden, die Rate der pädiatrischen Impfstoffe in der Provinz ein Plateau erreicht hat.

„Dieser anfängliche Ansturm waren die Familien, die wirklich aufgeregt waren, wirklich Gung-Ho, und auf den Tag warteten, an dem sie es bekommen konnten“, sagte Kurji.

Nach Angaben der Regierung von Saskatchewan wurden bis Freitag 57.393 Erstdosen an Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren verabreicht, und 23.886 sind vollständig geimpft.

Kurji sagt, dass es eine Reihe von Faktoren gibt, die mehr Kinder davon abhalten könnten, den Impfstoff zu erhalten; Hindernisse wie der Transport zu den Einsatzorten oder Schwierigkeiten bei der Buchung von Terminen, bis hin zu einigen Kindern, die andere Umgebungen benötigen, um sich wohl zu fühlen, wenn sie den Stoß bekommen.

„Regina hat großartige Arbeit mit Low-Sensory-Kliniken geleistet, und wir haben unsere erste Low-Sensory-Klinik in Saskatoon“, sagte sie und bezog sich auf die Klinik im Kinsmen Children’s Centre.

„Einige Kinder konnten ihre erste oder zweite Dosis nicht erhalten, weil sie in Isolation stecken, weil sie exponiert waren und Sie Ihr Haus nur in der Schule oder im Kindergarten verlassen können, also können sie jetzt nicht gehen. ”

Der andere Grund, sagt Kurji, sind Familien, die immer noch Fragen zur Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs und Bedenken hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen haben.

„Es gab jetzt Millionen und Abermillionen von Kindern, die zwischen Kanada und den USA geimpft wurden, und sehr, sehr wenige signifikante unerwünschte Ereignisse“, sagte sie und fügte hinzu, dass sich als Nebenwirkungen ein schmerzender Arm und Rötungen an der Stelle erwiesen haben der Impfung.

„Mit der Wissenschaft hinter diesen Impfstoffen wissen wir, dass sie tatsächlich innerhalb von Tagen, vielleicht Wochen, in Ihrem System abgebaut werden, sodass es wissenschaftlich keinen Grund gibt, anzunehmen, dass es langfristige Auswirkungen geben würde.“

Kurji sagt, sie habe auch Bedenken über Myokarditis oder Entzündungen um das Herz gehört, die nach einigen Impfungen und Fällen des Virus aufgetreten seien.

„Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie tatsächlich eine Myokarditis bekommen, wenn Sie sich mit COVID infizieren, als wenn Sie sie durch den Impfstoff bekommen“, sagte sie.

„Und der andere Teil davon ist, dass der Grad oder die Schwere der Myokarditis viel höher ist, wenn Sie sie eher durch die COVID-Infektion als durch den Impfstoff bekommen.“

Kurji sagt, dass die Myokarditisraten in der Altersgruppe der 5- bis 11-Jährigen „fast nichts“ sind, und dass die Kinder, die wegen COVID-19 im Krankenhaus landen, eher ungeimpft sind.

„Schützen Sie sie, oder schützen Sie zumindest unsere Gemeinschaft“, sagte sie. „Wir wissen, dass der Weg durch diese Pandemie wirklich darin besteht, die Infektionsrate zu senken.“

„Das beste Werkzeug in unserem Werkzeugkasten sind Impfstoffe.“

Previous

Cricket-Hazlewood kehrt nach einer Verletzung für die Serie in Sri Lanka zurück

Ermittler, die nach einem Mann suchen, bieten den Tod des Imams an

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.