Home Welt Schweinegrippe mit Pandemiepotential in China entdeckt

Schweinegrippe mit Pandemiepotential in China entdeckt

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie haben Wissenschaftler in China einen neuen Stamm der Schweinegrippe mit “Pandemiepotential” identifiziert.

Forscher der China Agricultural University, des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und der University of Nottingham in Großbritannien haben herausgefunden, dass die Überwachung von Influenzaviren bei Schweinen zwischen 2011 und 2018 zur Entdeckung eines neuen H1N1-Stammes geführt hat, den sie G4 nennen .

“G4-Viren weisen alle wesentlichen Merkmale eines Kandidaten für ein Pandemievirus auf”, heißt es in der am Montag im PNAS-Journal veröffentlichten Studie.

“Es ist besorgniserregend, dass Schweinearbeiter eine erhöhte Seroprävalenz für das G4-Virus aufweisen. Die Kontrolle der vorherrschenden G4 EA H1N1-Viren bei Schweinen und eine genaue Überwachung der menschlichen Populationen, insbesondere der Arbeiter in der Schweineindustrie, sollten dringend durchgeführt werden”, fügt er hinzu.

Das Virus wird vorerst von Schweinen auf Menschen übertragen, ohne dass Hinweise auf eine Übertragung von Mensch zu Mensch vorliegen. Die Forscher betonten jedoch, dass das Virus “eine erhöhte Infektiosität beim Menschen” erlangt hat.

Eine serologische Überwachung von 338 Schweinearbeitern ergab, dass 10,4 Prozent positiv auf das G4 EA H1N1-Virus waren. Bei Teilnehmern zwischen 18 und 35 Jahren stieg die Quote auf 20,5 Prozent.

“Eine solche Infektiosität erhöht die Möglichkeit zur Virusanpassung beim Menschen erheblich und wirft Bedenken hinsichtlich der möglichen Entstehung von Pandemieviren auf”, so die Forscher.

Sie fanden auch heraus, dass humane Influenza-Impfstoffstämme keine Immunität gegen G4-Viren bieten.

Der Ausbruch eines neuen Schweinegrippestamms im Jahr 2009 tötete nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) weltweit zwischen 157.000 und 575.000 Menschen.

Schätzungen zufolge ereigneten sich achtzig Prozent der Todesfälle bei Menschen unter 65 Jahren. Fast ein Drittel der über 60-Jährigen hatte Antikörper gegen das Virus, “wahrscheinlich aufgrund der Exposition gegenüber einem älteren H1N1-Virus zu einem früheren Zeitpunkt in ihrem Leben”, sagte die CDC.

Ein Impfstoff wurde schnell entwickelt und die Pandemie wurde im August 2010 von der Weltgesundheitsorganisation für beendet erklärt.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Fritz Keller zum neuen DFB-Präsidenten gewählt – aber wer ist er? | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten ...

Die Wahl von Fritz Keller durch DFB-Delegierte auf einem Kongress im Hauptquartier der Organisation am Freitag war nie zweifelhaft, da er der einzige Kandidat...

Regierung erwägt Gutscheinprogramm, das jedem 500 Pfund für den Einkauf geben würde

In Großbritannien wurde ein neues Gutscheinprogramm vorgeschlagen, mit dem Menschen bis zu 500 GBP für die von der Coronavirus-Krise am...

Updates aus der ganzen Welt

Nur 5,2% der Menschen in Spanien haben Coronavirus-Antikörper - Weit entfernt von einer sogenannten Herdenimmunität, ergab eine Regierungsstudie. In einer möglicherweise besorgniserregenden...

Die Gesichtsmaske ist der Schlüssel zur Eindämmung der Tröpfchenausbreitung

Bei der Analyse der Wirksamkeit nichtmedizinischer Gesichtsmasken bei der Eindämmung der Ausbreitung von Atemtröpfchen, die Viren enthalten könnten, haben Forscher festgestellt, dass gut angepasste...

Recent Comments