„Sei diesen Sommer glücklich!“ Ukrainer baden am Strand von Slowjansk, während Raketen in der Nähe fliegen

  • Die Ukrainer lassen sich von der russischen Invasion nicht davon abhalten, den Strand zu erreichen.
  • Menschen radeln am Strand in der Gegend von Sloviansk, die nicht weit von aktiven Kämpfen entfernt ist.
  • Russland ist im Februar in die Ukraine einmarschiert.

Mit seinem weißen Sand, den Umkleidekabinen und dem klaren Wasser sieht der Strand von Sloviansk in der Ostukraine verlockend aus. Es gibt nur ein Problem: der nahe Knall von Raketen und Flugkörpern.

Das Seebad liegt in der Nähe einer der aktivsten Fronten im Krieg mit Russland, nördlich von Slowjansk, wo ukrainische Truppen aus Wäldern und Dörfern feuern und versuchen, Moskaus Vormarsch aufzuhalten.

Aber das schreckt manche Strandbesucher nicht ab.

„Wir sind nur hierher gekommen, um herumzulaufen und ein paar Schnappschüsse zu machen“, sagt Kostyantyn, 40, der mit Rundum-Sonnenbrille und Shorts herumspaziert.

LESEN | Ukraine-Konflikt: Russischer Geschäftsmann setzt 1 Million Dollar Kopfgeld auf Putin aus

„Wir wollten (schwimmen), aber es ist zu kalt“, fügt er hinzu, da es in der sonnenverwöhnten Region selten einen bewölkten Tag gibt. „Strand ist Strand“, sagt er und fotografiert seinen Freund Denys in einem Outdoor-Fitnessstudio.

Das Waffenfeuer in der Nähe klingt wie amerikanische Haubitzen, geliefert an ukrainische Truppen.

Eine Gruppe von Radfahrern aus dem Dorf Mykolayivka fährt am einsamen Strand von Sloviansk entlang.

AFP Anatoly Stepanov / AFP

Die russische Front ist nur etwa 10 Kilometer entfernt und die ukrainischen Streitkräfte teilten am Mittwoch mit, dass Moskaus Truppen systematisch feuerten, um eine Offensive auf Slowjansk wieder aufzunehmen.

Das Seebad Sloviansk war einst berühmt für sein salziges Wasser, von dem angenommen wird, dass es bei Gelenkproblemen hilft.

siehe auch  Das von Saudi-Arabien finanzierte LIV Golf kommt für das Portland-Event nach Amerika

Ein an Ort und Stelle errichtetes Sanatorium ist jedoch nicht mehr geöffnet.

„Es ist schön, die Leute kommen zum Schwimmen. Wir kommen auch, um die Schwäne zu sehen“, sagt Daniil, 39, der mit einer Gruppe von Freunden am Strand entlangradelte, um in Slowjansk Lebensmittel einzukaufen.

‘Sei glücklich’

Daniil sagt, er sei Metallarbeiter im Kraftwerk Sloviansk in der nahe gelegenen Stadt Mykolajiwka, die wegen des Krieges ihre Arbeit eingestellt habe.

Auf einer Strandhütte steht in orangefarbenen Plastikbuchstaben: „Be happy this summer“, doch die Strandliegen sind eingesperrt. Auch Eisstände und eine Massagekabine sind geschlossen.

Anwohner gehen am einsamen Strand von Slov spazieren

Anwohner gehen am einsamen Strand von Sloviansk spazieren.

AFP Anatoly Stepanov / AFP

“Wir sind vor dem Krieg oft gekommen”, erklärte Kostyantyn. “Das ist erst das zweite Mal in diesem Jahr.”

Er sagt, dass er vor Ort geholfen hat: Hunde zu füttern, die von ihren Besitzern verlassen wurden, die in die sicherere Westukraine abgereist sind.

„Ich habe keine Angst, weil ich Freiwilliger bin und unter Beschuss stand“, sagt er, während im Hintergrund laute Knallgeräusche zu hören sind.

Kostyantyn erinnert sich, wie er im Februar in einen russischen Beschuss eines Evakuierungsbusses in der Region Charkiw verwickelt war.

“Mit dem, was jetzt passiert, merkt man, dass das Leben nicht so bedrohlich ist. Die Angst der Menschen ist eher eine Bedrohung, da das, was sie befürchten, wahr wird.”

LESEN | “Es ist fast apokalyptisch”: SA-Botschafter in Kiew schildert Szenen in der Ukraine

Je weiter der Krieg voranschreitet, desto “sehr aufdringlich und verhärtet” sind diejenigen, die sich gegen eine Evakuierung entschieden haben, sagt er.

siehe auch  Auch wenn das Ziel dasselbe bleibt, kann sich die Taktik ändern

“Ich denke, es ist eher eine Form von Nervenstress.”

“Es gibt Leute, die darauf warten, dass die Russen kommen”, wirft sein Freund Denys ein.

“Die Leute denken, es wäre besser, wenn sie eine russische Rente bekommen.”

Es gibt auch einige, die bereits Leistungen aus den von Moskau unterstützten separatistischen Regionen erhalten, fügt Kostyantyn hinzu.

2014 wurde Slowjansk von von Russland unterstützten Separatisten eingenommen und die Ukraine eroberte es erst nach langer Belagerung zurück.

Jetzt hat die verschlafene grüne Stadt kein Wasser oder Gas und eine instabile Stromversorgung aufgrund von Kriegsschäden und Reparaturschwierigkeiten, sagte ihr Bürgermeister diese Woche gegenüber AFP.

Stapel von Betonbalken auf der Straße vom Strandresort in die Stadt schaffen einen langen Hindernisparcours für Fahrzeuge und entlang wurden Gräben gebaut.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.