Seltsame hohle kugelförmige Strukturen, die vor 80 Millionen Jahren in Fossilien gefunden wurden

| |

ABC Science

Madrid

Aktualisiert:15.05.2020 00: 08h

speichern

Wissenschaftler der University of Western Australia und der University of Cambridge haben in mehreren britischen Museumssammlungen eine überraschende und beiläufige Entdeckung gemacht: Sie haben einige gefunden seltsame hohle Strukturen kugelförmige Fossilien von 80 Millionen Jahren Arten, die mit den heutigen verwandt sind Sterne und Seeigel namens Crinoide.

Spitzname als «Buckyballs»Zu Ehren des Architekten Buckminster voller, die die dreidimensionalen Strukturen aus Sechsecken und Fünfecken wiederentdeckten und populär machten – das beliebteste Beispiel ist der Fußball -, wurden bei zwei Arten entdeckt: Uintacrinus socialis und Beuteltiere testudinarius. Seine Theorie ist, dass diese „Bälle“ als eine Art „U-Boote“ mit einer Doppelfunktiondie von schweben auf und von Sie beschützen von Raubtieren.

„Das Überleben zu dieser Zeit bestand aus kritischen und kugelförmigen Strukturen, die sehr schweren Belastungen standhalten konnten und sich um sie herum bildeten, um diese Wesen vor Meeresschäden zu schützen und den Auftrieb zu unterstützen“, sagte er in einer Erklärung. Aaron Hunter, UWA-Zusatzforscher, der erklärt, dass sich Crinoide vor Millionen von Jahren an sehr gefährlichen Orten befanden, als die Ozeane flacher waren und mit denen sie zusammenlebten Raubtiere wie Krabben und Fische. „Diese Tiere auf der ganzen Welt verbreitet. Tatsächlich wurden sie auf Kreidefelsen aus Texas, USA, gefunden. USA nach Kalbarri in Westaustralien. Sie könnten einen Schneeschuh bilden, um auf dem Boden der flachen Ozeane zu sitzen oder zu schwimmen und sich an sicherere Orte zu bewegen. „

Hunter gibt an, dass durch den Vergleich der beiden Arten Beuteltiere testudinarius hatte weniger aber relativ große Platten, die eine stabile Struktur. «Uintacrinus socialisAuf der anderen Seite hat es viel komplexere Platten das bildet eine Kuppel ». „Strukturen finden sich auch im Kohlenstoffmolekül Buckminsterfullerene„Aber dies ist das erste Mal, dass wir eine solche Struktur in Fossilien finden, und es bleibt ein Rätsel, warum sich diese erfolgreichen Strukturen nicht wieder entwickelt haben.“

.

Previous

Tessa Hadleys „Two and Two“: Quartettspiel mit Nebencharakteren

Der portugiesische Wissenschaftler entdeckt über Twitter neue Arten

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.