Home Welt Seoul Mayor Park Won-bald nach massiver Suche tot aufgefunden

Seoul Mayor Park Won-bald nach massiver Suche tot aufgefunden

0
6

Die Leiche von Park Won-soon, dem vermissten Bürgermeister von Seoul, Südkoreas Hauptstadt, wurde am frühen Freitag im Norden von Seoul gefunden, mehr als sieben Stunden nachdem die Polizei eine massive Suche nach ihm gestartet hatte.

Die Polizei sagte, sie suchten nach Park am Mount Bugak im Norden von Seoul, wo sein Handysignal zuletzt erkannt wurde. Sie sagten, das Telefon sei ausgeschaltet.

Die Leiche des Bürgermeisters wurde in der Nähe eines traditionellen Restaurants und Bankettsaals in den Hügeln gefunden, so ein Beamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht befugt war, öffentlich darüber zu sprechen.

Parks Tochter rief am Donnerstagnachmittag die Polizei an und sagte, Park habe ihr eine “willensähnliche” verbale Nachricht gegeben, bevor sie ihre Wohnung Stunden zuvor verlassen habe.

Die Tochter erklärte den Inhalt der Nachricht nicht, so ein Beamter der Seoul Metropolitan Police Agency, der für die Suchoperation verantwortlich war.

Die Tochter sagte, sie habe beschlossen, die Polizei anzurufen, weil sie ihren Vater am Telefon nicht erreichen könne, sagte der Beamte, der um Anonymität bat, weil sie nicht befugt sei, mit den Medien über die Angelegenheit zu sprechen.

Kim Ji-hyeong, ein Beamter der Seoul Metropolitan Government, sagte, Park sei am Donnerstag aus unbekannten Gründen nicht zur Arbeit gekommen und habe seinen gesamten Zeitplan abgesagt, einschließlich eines Treffens mit einem Präsidentenbeamten in seinem Büro im Rathaus von Seoul.

Nach Angaben der Polizei wurde die Leiche von Park in der Nähe eines traditionellen Restaurants und eines Bankettsaals in den Hügeln im Norden von Seoul gefunden. (Ed Jones / AFP / Getty Images)

Der Grund für das Verschwinden von Park war weder klar noch die Todesursache.

Sekretär angeblich sexuelle Belästigung

Das in Seoul ansässige Fernsehsender SBS berichtete, dass einer der Parksekretäre am Mittwochabend eine Beschwerde bei der Polizei wegen angeblicher sexueller Belästigung wie unerwünschten körperlichen Kontakts eingereicht hatte, der 2017 begann.

In dem SBS-Bericht, in dem keine Quelle genannt wurde, hieß es, die Sekretärin habe den Ermittlern der Polizei mitgeteilt, dass eine nicht näher bezeichnete Anzahl anderer weiblicher Angestellter im Rathaus von Seoul eine ähnliche sexuelle Belästigung durch Park erlitten habe.

MBC Fernsehen trug einen ähnlichen Bericht.

Sowohl die Seoul Metropolitan Police Agency als auch das Büro von Park sagten, sie könnten die Berichte nicht bestätigen.

Der Polizist Lee Byeong-seok teilte Reportern mit, dass Park zuletzt um 10:53 Uhr Ortszeit am Eingang zu den Hügeln von einer Überwachungskamera identifiziert wurde, mehr als sechs Stunden bevor seine Tochter die Polizei anrief, um ihn als vermisst zu melden.

Ungefähr 600 Polizisten und Feuerwehrleute suchten am Donnerstagabend stundenlang mit Drohnen. Der Feuerwehrmann Jeong Jin-hyang sagte, Retter benutzten Hunde, um gefährliche Gebiete auf den Hügeln zu durchsuchen.

Park wurde als potenzieller Präsidentschaftskandidat angesehen

Der 64-jährige Park, ein langjähriger Bürgeraktivist und Menschenrechtsanwalt, wurde 2011 zum Bürgermeister von Seoul gewählt. Er war der erste Bürgermeister der Stadt, der im Juni letzten Jahres in eine dritte Amtszeit gewählt wurde.

Als Mitglied der Liberaldemokratischen Partei des koreanischen Präsidenten Moon Jae-in wurde er bei den Wahlen 2022 als potenzieller Präsidentschaftskandidat angesehen.

Park hat seine aktivistischen Farben als Bürgermeister größtenteils beibehalten und kritisiert, was er als wachsende soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten und korrupte Beziehungen zwischen großen Unternehmen und Politikern bezeichnete.

Als Anwalt wurde ihm der Gewinn der ersten Verurteilung wegen sexueller Belästigung des Landes zugeschrieben. Er war auch ein ausgesprochener Kritiker der japanischen Politik der Kolonialzeit gegenüber Korea, einschließlich der Mobilisierung koreanischer und anderer Frauen als Sexsklavinnen für japanische Soldaten.

Park etablierte sich auch als erbitterte Gegnerin des ehemaligen konservativen Präsidenten Park Geun-hye und unterstützte offen die Millionen von Menschen, die Ende 2016 und 2017 die Straßen der Stadt überfluteten, und forderte ihren Sturz wegen eines Korruptionsskandals.

Rettungskräfte führen eine Suchaktion nach Park durch, der laut Berichten von Seouler Fernsehsendern kürzlich von einem seiner Sekretärinnen wegen sexueller Belästigung angeklagt worden war. (Kim Hong-Ji / Reuters)

Park Geun-hye, eine Tochter des verstorbenen autoritären Führers Park Chung-hee, wurde im März 2017 offiziell aus dem Amt entfernt und verbüßt ​​derzeit eine jahrzehntelange Haftstrafe wegen Bestechung und anderer Anklagen.

Seoul, eine Stadt mit 10 Millionen Einwohnern, ist ein neues Zentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Südkorea, seit das Land Anfang Mai seine strengen Regeln für soziale Distanzierung gelockert hat.

Die Behörden haben Probleme, Kontakte in Fällen zu finden, die mit Nachtclubs, Gottesdiensten, einem riesigen E-Commerce-Lagerhaus und Haus-zu-Haus-Verkäufern in Seoul zusammenhängen.

Park Won-soon hatte eine aggressive Antiviren-Kampagne geführt, bei der Tausende von Nachtlokalen geschlossen und Kundgebungen in den wichtigsten Straßen der Innenstadt verboten wurden.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.