Serena Williams gibt bekannt, dass sie nicht mehr Tennis spielen wird: “Dann wähle ich meine Familie” | Tennis

,,Ich möchte Ihnen sagen, dass ich dabei bin, mich in Richtung des Ausstiegs aus dem Tennis zu entwickeln. Ich bin auf dem Weg zu anderen wichtigen Dingen im Leben“, sagte Williams in einem Monolog in den USA Mode.

Der Tennisstar plant, ihre Familie zu erweitern, sie hat bereits eine Tochter. Etwas, das laut Williams nicht mit einer noch längeren Karriere im Spitzensport einhergeht. ,,Ich will nicht wieder schwanger und Sportlerin sein. Ich möchte mich, wenn überhaupt, auf Tennis konzentrieren, aber wenn ich mich entscheiden muss, ob ich meinen Rekord oder meine Familie erweitern muss, entscheide ich mich für Letzteres. Ich werde diesen Monat 41. Etwas, das ich aufgeben muss.“

Williams hat bisher 23 Grand-Slam-Titel gewonnen, einen weniger als Margaret Smith-Court. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich diese Platte nicht will. Aber ich denke nicht jeden Tag daran. Wenn ich in einem Grand-Slam-Finale stehe, denke ich an diesen Rekord. Vielleicht habe ich zu viel darüber nachgedacht und es hat mir nicht geholfen. Ich weiß, dass viele Fans gehofft hatten, dass ich den Punktestand in Wimbledon ausgeglichen und den Rekord bei den US Open übernommen hätte, nur um zu sagen: ‘Tschüss!’ Ich verstehe das sehr gut. Das wäre wunderbar gewesen, aber um einen feierlichen Abschied auf der Strecke geht es mir überhaupt nicht. Ich bin sowieso furchtbar schlecht darin, mich zu verabschieden.

“Ich finde es auch nicht fair, wenn ich ein Mann gewesen wäre, hätte ich das nicht schreiben müssen”

Williams gewann in ihrer Karriere 23 Grand-Slam-Titel. Am Montag gewann sie ihren ersten Wettkampf seit mehr als einem Jahr. Der Tennisstar war verletzungsbedingt lange außer Gefecht gesetzt. Zur Vorbereitung auf die US Open nimmt sie nun an einem WTA-Turnier in Toronto teil. Zuletzt gewann sie 2017 bei den Australian Open ein Grand-Slam-Turnier.

„Ich musste mich nie zwischen Tennis und meiner Familie entscheiden. Ich finde es auch nicht fair. Wenn ich ein Mann gewesen wäre, hätte ich das nicht schreiben müssen. Dann hätte ich weiter trainieren und gewinnen können, während meine Frau die schwere Arbeit erledigte. Dann wäre ich vielleicht eine Art Tom Brady gewesen. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe es, eine Frau zu sein, genauso wie ich es liebte, mit unserer Tochter Olympia schwanger zu sein. Ich habe fast das Unmögliche geschafft. Viele Leute wissen nicht, dass ich im zweiten Monat schwanger war, als ich 2017 die Australian Open gewann.”

Williams freut sich sicher auch nicht auf ihren Abschied. „Ich weiß, dass viele Athleten das normalerweise haben. Wenn ich das nur hätte. Es tut mir sehr weh. Aufhören wird das Schwierigste, was ich je getan habe. Ich hasse es jetzt schon, es zerreißt mich: Ich will nicht, dass es bald vorbei ist, aber andererseits bin ich bereit für das, was kommt.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.