Sergej Karimow († 33): Der VfL Wolfsburg trauert um den Titelverteidiger von 2009

| |

ichDer frühere Bundesligaprofi Sergei Karimov starb im Alter von nur 33 Jahren. Dies gab sein ehemaliger Verein VfL Wolfsburg am Weihnachtstag bekannt. Die Todesursache ist unbekannt.

Karimow, geboren am 21. Dezember 1986 in Saran (Kasachstan), ist in Wolfsburg aufgewachsen. Als 14-Jähriger kam er zum VfL, absolvierte die Jugendmannschaften und spielte insgesamt elf Jahre für den Verein. In der Saison 2008/2009 feierte er mit der Mannschaft unter Trainer Felix Magath die erste und bislang einzige Wolfsburger Meisterschaft.

Höhepunkt seiner Karriere war auch das Achtelfinale im Pokal gegen den FC Schalke im Jahr 2008, als Karimov kurz vor dem Schlusspfiff das 1: 1 erzielte und den entscheidenden Schuss im Elfmeterschießen verwandelte.

Insgesamt war seine Karriere eher unglücklich. Karimow konnte sich in der Bundesligamannschaft von Wolfsburg nicht durchsetzen, kam zwischen 2007 und 2011 zu fünf Bundesligaspielen, eines davon in der Meisterschaftssaison. Der Verteidiger wechselte schließlich 2011/2012 zum MSV Duisburg in die zweite Liga, konnte sich dort aber auch nicht etablieren und blieb nur eine Saison.

Karimow versuchte es 2014 in der Liga mit Lupo Martini Wolfsburg. Aufgrund einer Verletzung konnte er jedoch nur einmal spielen. Dann beendete er seine Karriere.

. (tagsToTranslate) VfL Wolfsburg (t) Karimow (t) Sergej (t) MSV Duisburg (t) Lupo Martini Wolfsburg (t) VfL Wolfsburg (t) Fußball (t) Sergej Karimow (t) Sergej Karimov

Previous

Pauline Parmentier und französisches Frauentennis: „An Bord ist keine Panik“ – WTA

Der japanische Manga-Künstler will mit dem Uiguren-Comic das alltägliche Leid hervorheben

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.