Serie … und Männer – Chamboule-tout bei HBO oder der Einstieg in das Laufen einer "neuen Welt"

| |

In den Kommentaren zu jeder Ankündigung im Zusammenhang mit der Übernahme von Time Warner durch AT & T befürchteten viele Beobachter, dass eine solche Operation nicht ohne Konsequenzen für das „Kronjuwel“ des amerikanischen Konglomerats HBO bleiben würde. Nach Monaten des fieberhaften Wartens fiel die Axt schließlich: Abschied von historischen Persönlichkeiten aus der Kette, Erneuerung des Organigramms seiner Vormundschaft … bis eine Vielzahl von Serienprojekten den Katalog seiner zukünftigen SVOD-Plattform füllen soll? Die Zukunft wird es zeigen, aber eines ist sicher: Eine Seite in der amerikanischen Fernsehgeschichte dreht sich.

Die Umwälzungen haben sich in den letzten Wochen fortgesetzt
auf der HBO-Seite, alles mehr oder weniger direkt im Zusammenhang mit der Übernahme von Time Warner (seinem Eigentümer, der zu diesem Anlass in WarnerMedia umbenannt wurde) durch AT & T,
der amerikanische Telekommunikationsriese.
Abfahrt
des Co-Managers von
Dramen David
Levine
(Lässt seine Kollegin Francesca Orsi allein verantwortlich), Entlassungsplan auf freiwilliger Basis für die seitdem im Amt befindlichen Mitarbeiter
in 10 jahren, Präsident zieht sich aus der HBO-Miniserie zurück und
seine Schwester Prämie Cinemax
Kary
Antholis (seit mehr als 25 Jahren im Amt), Rücktritt des legendären Präsidenten Richard Plepler (seit 27 Jahren im Amt), Ernennung von Bob Greenblatt zum Leiter von WarnerMedia Entertainment im Hinblick auf
beaufsichtigen die Kanäle HBO, TNT, TBS, TruTV sowie den Inhalt der
SVOD der Gruppe (die bis Ende des Jahres veröffentlicht werden soll für
konkurrieren mit Netflix, Amazon, Disney und anderen Apple …).

Nach den Frontreden sollen die Truppen beruhigt werden
Natürlich aus Angst um ihre Arbeit entstand ein Sturm, der es nicht tat
Nie versäumt es, die Nasenspitze zu zeigen, wenn man eine
solche Größenordnung. Denn wer sagt, dass "Konvergenz" das Löschen von Duplikaten bedeutet (warum sollten zwei Personen an der gleichen Position bleiben?) Und
Etablierung eines neuen Organigramms. John Stankey, AT & T-Veteran, ernannt
Der Präsident von WarnerMedia im vergangenen Sommer musste unbedingt punkten
sein Gebiet. Er machte keine halben Sachen, was bereits auf ein erstes angespanntes Treffen mit HBO-Mitarbeitern hindeutete, bei dem er das wirtschaftliche Argument vorbrachte, indem er bedauerte, dass HBO nicht "genug Geld verdient" “.

Wenn wir Bob Greenblatt ins Visier nehmen, können wir ihm sicherlich nicht vorwerfen, die Zügel seiner Programme in seine Hände gelegt zu haben
von einem "Youngster" ohne Flasche: Greenblatt hat ja Regie geführt
die Kanäle Showtime (von 2003 bis 2010) und NBC (von 2011 bis 2019), nachdem sie das Fox-Grid gehalten und mehrere erfolgreiche Serien produziert hatten, darunter…
sechs
Füße unter
(HBO, 2001-2005). Aber berauben Sie sich der Dienste eines solchen weisen und
charismatisch, dass Plepler einen ersten Mangel an Geschmack darstellt, der
ruft andere tödlich an. Zumal es Stankey laut dem vernichtenden Porträt der New York Times schmerzlich an Erfahrung auf dem Gebiet des Fernsehens mangelt,
seine ganze Karriere auf die Installation von "Rohren" gegründet
beabsichtigt zu fließen, anstatt Flüsse zu erzeugen:

"Die Zusammenarbeit der Herren Stankey und Plepler
hätte mit einem verwandt sein können
"Komödie der Freunde".
Aber die Möglichkeit, dass dieses unpassende Duo am Ende zurechtkommt, ist lange her
Feuer. Die beiden Anführer unterscheiden sich in Stil und Leistung erheblich
Wegen. Herr Plepler ist Mitglied des Verwaltungsrates des Rates am
Auslandsbeziehungen (a
Denkfabrik nicht
Partisanen, deren Aufgabe es ist, die Außenpolitik der Vereinigten Staaten und der Vereinigten Staaten von Amerika zu analysieren
die weltpolitische Situation); Herr Stankey ist Vorstandsmitglied
der UPS Administration. Herr Plepler fühlt sich an geselligen Abenden sehr wohl; Mr. Stankey, der gerade von Dallas nach New York gezogen ist, spricht fließend
Spitzname "Glockenkopf" in Bezug auf
Drei Jahrzehnte verbrachte er bei AT & T, unter anderem bei Southwestern
Glocke. "

Nicht wirklich genug, um jeden zu beruhigen, der sich darüber wundert
die Zukunft von
Qualitätsfernsehen zu denen haben
beide trugen bedeutende amerikanische Persönlichkeiten wie Richard Plepler und Jeff bei
Bewkes, Initiator der "Nicht-Fernsehen" -Mutation von HBO seit seiner
übernahm 1995 das Präsidentenamt, bevor er CEO von Time Warner wurde
2008 (nach seiner kürzlich erfolgten Abreise)
der Übernahme des HBO-Mutterunternehmens durch AT & T). Die jungen Leute werden zweifellos eine ganz natürliche Übergabe der Generationen sehen, sogar ein unvermeidliches Aussterben von
"Dinosaurier" aus dem amerikanischen Fernsehen. Aber seit diesen
brachte sie dazu, ihre schönsten Engel zu gebären, und seit dem
SVOD-Plattformen, die (angeblich) seine Zukunft verkörpern, sind noch weit davon entfernt
Nachdem wir so viel getan haben, kommt der Gedanke des "Fortschritts", dass wir der Reihe nach verkauft werden
Waffenstillstand bleibt hier zu bescheinigen …

Fusion, Übernahme, Verzerrung

Jenseits der HBO-Absorption durch WarnerMedia Entertainment
(Eine der ersten konkreten Auswirkungen davon ist die Home Box
Office, Inc. existiert nicht mehr, HBO wird nun neben TNT, TBS und TruTV zu einer "Marke" seines neuen Eigentümers.
Es ist eine ganze "alte Welt", die wir derzeit vom amerikanischen Fernsehen verschwinden sehen.

Chris Albrecht, ehemalige Galionsfigur (mit Carolyn
Strauss) der "neuen HBO" – die Serien hervorbrachte
so unvergesslich wie
oz. Sex und die Stadt. Die Sopranos. Sechs Fuß unter.
Der Draht. Carnivàle. Totholz und Rom -, hatte die Kontrolle über ein übernommen
andere Kette
Prämie im Jahr 2010:
Starz, HBO-Konkurrent zur seriellen Programmierung sicherlich ungleicher aber fähiger
extrem anregende Flüge (einschließlich
Party
nach unten
. Chef und Die Freundin Erfahrung). Gold, Albrecht
hat gerade sein Amt niedergelegt, weniger als zwei Jahre nach der Übernahme von Starz durch
Lionsgate (das wiederum von einem Apple-Typ-Vielfraß erworben werden könnte)
eine nahe Zukunft: erinnert dich das an irgendetwas?). Durch die Weitergabe der
Anzahl der Starz-Abonnenten
Von 17 auf 25,1 Millionen in weniger als einem Jahrzehnt hatte Albrecht noch
es gelang ihm weitgehend, die Ziele zu erreichen, die ihm bei der Annahme dieser neuen Mission gesetzt worden waren. Vor allem hatte er es geschafft, der Kette eine prestigeträchtige "Aura" zu verleihen, die auch weiterhin Bestand haben wird
nicht nur in den Vereinigten Staaten. Zeit
Der Ruhestand klingelte nicht für Albrecht, diesen Kunstliebhaber
Serien Ankündigung, dass es ist
würde schnell nach einer neuen Herausforderung suchen: wenn du eine besitzt
Audiovisuelle Gruppe in Not von
Führer
Natürlich weißt du, was du zu tun hast …

Der andere Eckpfeiler der post-Netzwerk heißt John Landgraf, Präsident von FX – das ist der berühmte
Der amerikanische Kritiker Alan Sepinwall hat sich angewöhnt, Spitznamen zu tragen
liebevoll der "Bürgermeister des Fernsehens".
Freidenker des Fernsehmediums trotz der Zwänge, denen
muss sich bücken, Landgraf hat einen
Vision künstlerisch und industriell, was nur wenige Führer können
rühmen (vor allem in Frankreich, wo
die
Rede ist häufiger ein "com-Plan"
das ist echt
Position, obwohl es glücklicherweise Gegenbeispiele gibt). Inbrünstiger Verteidiger
Qualität statt Quantität,
Töter
aggressiver Politik
– nicht zu sagen monopolistisch – von Netflix und
Gemahlinnen, Landgraf ist nicht der Typ Mann, der seine Zunge in der Tasche hat. Und es gelingt ziemlich gut:
die
Schild
zu Atlantaaus Rette mich zu Fargoaus Schadenersatz zu Bessere Dinge, vorbei an Nuggets wie
Louie. Licht aus. Wilfred und Du bist der Schlimmste.
FX ist zweifellos die innovativste und gewagteste Kette von Basiskabeln
Amerikaner, bis zu dem Punkt, einen beeindruckenden Konkurrenten für HBO zu verkörpern. Keine Illusionen: Landgraf wird dem gleichen Druck ausgesetzt sein wie es
Partner von HBO und Starz in den kommenden Monaten
mehr! "), FX der 21st Century Fox Gruppe, einschließlich
Disney schließt derzeit die Akquisition für die ordentliche Summe ab
von 71,3 Milliarden US-Dollar. Als ob die Geschichte dazu verdammt wäre, sich immer wieder zu wiederholen …

Wenn wir hinzufügen, dass Charlie Collier sein Amt niedergelegt hat
bei AMC (wo er betreute
Verrückte Männer. Breaking Bad. Die wandelnden Toten. Halt und
Feuer fangen
und auf der SundanceTV-Seite
Rectify.
Oben auf dem See und Dies schließen) im vergangenen Oktober, um das Fox-Management zu übernehmen, gibt es keinen Zweifel mehr, sondern eine glorreiche Ära des Kabels
Amerikaner – insgesamt entsprechend den letzten zwei Jahrzehnten – berührt
sein Ende. Dies bedeutet nicht, dass "das Kabel tot ist": von
neue Seiten sollen geschrieben werden, ob auf der Seite von HBO, Showtime, Starz
Prämie, FX, AMC und alle
ein weiterer Kanal mit dem Ehrgeiz, die Geschichte der Fernsehserie von zu markieren
seine Prägung auf der Grundseite. Alles wird von Unerschrockenheit und Eifer abhängen
neue Meister des amerikanischen SVOD, um den weltweiten Serienmarkt zu übertönen
durch Multiplikation mehr oder weniger erfolgreicher Projekte, in der etwas vergeblichen Hoffnung, dass jeder
Der Zuschauer findet dort seinen Account. Oder das Gegenteil von
die alternative redaktionelle Politik, die Schutzfiguren wie Chris ermöglicht hat
Albrecht, Carolyn Strauss, Richard Plepler, Jeff Bewkes oder John Landgraf machen die Fernsehserie zu einem
Kunst auf der ganzen Welt respektiert und studiert …

Seien Sie jedoch versichert: Es wird sich herausstellen
immer serielle Kreation authentischer Meisterwerke, die dabei helfen, in gewisser Weise neue Meilensteine ​​zu setzen
Ausdruck in der immerwährenden Neuerfindung. Talent wird nicht verschwinden
über Nacht, vor allem in einem so gewürzten, erfinderischen und
produktiver als der kleine amerikanische Bildschirm. Aber Fernsehen machen, was
ist das nicht. Im edlen Sinne des Wortes ist es das Weben einer Leinwand
künstlerisch, geben Antworten auf Ihre eigenen Vorschläge, stellen sie in Beziehung zueinander, wie ein langes Programm
Aus dem Filmclub gereift. Es erzählt eine Geschichte für Menschen, die – viel Glück!

Liebe dass wir ihnen erzählen
Geschichten. Opfere dieses Vergnügen auf dem Altar des verschärften Profits, das würde ausmachen
eine höllische Nase für ein Medium, das so lang und bitter ist
kämpfte gegen seine eigenen kommerziellen Wurzeln, wie strukturiert sie auch gewesen sein mögen
offenbaren diese. Es ist alles eine Frage der Dosierung; es ist weiterhin notwendig zu wissen, wie man ein ausreichendes Urteilsvermögen ausübt, um kein kurzfristiges finanzielles Ergebnis anzustreben. Qualität hat für HBO mehr Geld gebracht, als es Woche für Woche in Hunderten von Tiefseeserien möglich gewesen wäre. John Stankey würde gut daran tun, darüber zu meditieren, bevor er die Implementierung neuer Serien in Trümmern anfordert.

. (TagsToTranslate) SVOD HBO (t)

Previous

25 Euro, kein Fenster, keine Toilette, aber WiFi

Warum Wein mit der Zeit nicht unbedingt besser wird

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.